Site-Suche

Zündmodul als Bestandteil des Zündsystems

Das Zündsystem wird verwendet fürProzess der Zündung des Kraftstoff-Luft-Gemisches. Sein Hauptzweck besteht darin, einen Niederspannungsstrom in einen Hochspannungsstrom umzuwandeln. Dies ist notwendig, um an den Enden der Kerzenelektroden einen starken Funken zu erzeugen. Die Spannung an der Elektrode muss mindestens 20 Tausend Volt betragen. Zündsysteme sind in drei Arten unterteilt:

1) Kontakt - das Auftreten von Impulsen zu fütternHochspannungsstrom wird durch Öffnen der Kontakte des Zündverteilers ausgeführt. Zu diesem Zeitpunkt erzeugt die Spule einen Hochspannungsstrom und überträgt ihn an den Verteiler.

2) kontaktlos - unterscheidet sich von KontaktErsetzen des Unterbrechers durch einen ähnlichen, nur bei Fehlen einer Kontaktgruppe. Impulse werden durch den Schalter erzeugt. BSZ fördert eine vollständigere Verbrennung der Mischung, Kraftstoffverbrauch und erhöhtes Drehmoment. Dies liegt an einem Anstieg der Spannung auf 30 Tausend Volt.

3) das Mikroprozessor-Verteilersystem darin wird durch ein Zündmodul ersetzt, das den Moment des Impulses überwacht und einen Hochspannungsstrom erzeugt.

Zündkabel
Jedes Funkensystem besteht aus folgenden Elementen:

1) Stromquelle - Batterie oder GeneratorAuto. Alles hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sich der Motor befindet. Wenn sich der Motor in der Startphase befindet, ist die Batterie die Quelle. Wenn der Motor bereits läuft und den Generator dreht, wird die Energie zuletzt erzeugt.

2) Der Netzschalter ist ein Zündschalter oder eine spezielle Taste, die den Strom einschaltet und an die Systemelemente sendet oder ausschaltet.

3) Energiespeicher - ist ein Element, das nach dem Ansammeln von Energie es zum Funken ausgibt, oder ein Element, das in der Lage ist, einen Strom umzuwandeln.

4) Zündverteiler - wird verwendet, um den Hochspannungsstrom je nach Stellung der Motorkurbelwelle auf die gewünschte Zündkerze zu richten.

Zündmodul
Trembler ist ein Stromverteiler zwischen Hochspannungsleitungen und enthält einen Stromunterbrecher.

Zündmodul. Ziemlich oft wird es in Einspritzerautos verwendet und schließt nicht direkt an die Motornockenwelle an. Diese Entscheidung ist ziemlich üblich. Systeme, die das Zündmodul verwenden, werden statisch, dh fest, genannt. Strukturell ersetzt dieses Gerät mehrere Elemente des KSZ. Das Zündmodul besteht aus zwei Spulen mit einer bestimmten Kapazität und Schaltern.

5) Zünddrähte - feste Leiter, die verwendet werden, um Hochspannungsstrom vom Verteiler zu den Kerzen zu transportieren.

Zündsysteme
6) Kerzen - sind eine Kombination aus zweiisolierte Elektroden. Eine positive Elektrode, die auch als Kern bezeichnet wird, befindet sich in der Mitte der Kerze und die negative Elektrode ist durch das leitfähige Element isoliert und hat einen Abstand von positiven 0,5 bis 2 mm (dies hängt von der Art des Fahrzeugs und des Zündsystems ab).

Das Funktionsprinzip eines der oben genannten Systemeist die Übertragung eines Hochspannungsstroms, der von einem Spulen- oder Zündmodul erzeugt wird, über einen Verteiler zu einem bestimmten Stecker. Der Funke an den Kerzenelektroden sollte zum Zeitpunkt der Kompressionsphase im Motorzylinder erscheinen.

</ p>
  • Bewertung: