Site-Suche

Tscheljabinsker Hüttenwerk: Geschichte, Adresse, Produkte, Management

Das Tscheljabinsker Hüttenwerk ist Teil derdie Holdinggesellschaft Mechel und ist eines der größten Unternehmen des Landes in seiner Branche. Die Fabrik wurde im Krieg gegründet, heute sind ihre Produkte in fast allen Bereichen der russischen Wirtschaft gefragt.

Bakals Erz

Das Tscheljabinsker Hüttenwerk wurde gebautBecken der Bakalsky-Lagerstätte. Zum ersten Mal entdeckte Petro Ryabov im Jahre 1756 nach einigen erhaltenen Informationen. Für die Entwicklung der Lagerstätte nahmen die sibirischen Kaufleute Twerdyschew und Mjasnikow. Bis 1900 wurden nur sehr wenige Mineralien abgebaut, die Gesamtzahl lag bei 2 Millionen Tonnen, während die Siderit-Erzvorräte auf eine Milliarde Tonnen geschätzt wurden.

Die erste Welle der Industrialisierung fiel auf den ZarenIn den nächsten 14 Jahren beschleunigte sich die Entwicklung des Feldes, bis 1914 betrug die Produktion 2 Millionen Tonnen. Im gleichen Zeitraum war der Bau mehrerer metallurgischer Anlagen geplant, für die geologische Untersuchungen durchgeführt wurden. Die historischen Ereignisse der folgenden Jahre ließen die Idee nicht entstehen.

Tscheljabinsker Hüttenwerk

Verlängerter Aufbau

In den frühen 1930er Jahren die sowjetische Regierungführte einen Plan für die Industrialisierung ein, dessen Hauptbestandteil eine Schwerindustrie und ein militärischer Komplex waren, von dem das Tscheljabinsker Hüttenwerk ein Teil werden sollte. Die Baugeschichte begann mit einer entsprechenden Entschließung, die im Mai 1930 veröffentlicht wurde. Nach den Plänen sollte das Unternehmen spezielle hitzebeständige Stähle, auch solche mit Legierungszusätzen, herstellen, die den Bedürfnissen des heimischen Marktes entsprachen.

Für eine Weile verlangsamte sich der BauEnglisch: www.db-artmag.de/2003/11/e/1/96-2.php Bei der Auswahl eines Standortes für das Werk wurde das Lesezeichen 1934 auf dem Pershinskaya - Gelände aufgestellt, und im folgenden Jahr wurde es eingefroren. Einer der Gründe war der Mangel an Ausrüstung, die Industrie der UdSSR war noch nicht in der Lage, eine vollständige Palette von Maschinen zu liefern, und es gab keine Mittel für den Einkauf im Ausland. Alle Arbeiten wurden vor dem Großen Vaterländischen Krieg eingestellt.

Tscheljabinsker Hüttenkombinat

Alles für die Front

Fast vor dem Ausbruch der FeindseligkeitenEs wurde beschlossen, die Bauarbeiten wieder aufzunehmen. Das Hüttenwerk Tscheljabinsk sollte nach Inbetriebnahme der ersten Stufe 600.000 Tonnen Roheisen und 150.000 Tonnen Stahl aus fünf Elektrostahlschmelzöfen herstellen. Das Problem mit dem Mangel an Ausrüstung wurde mit der Evakuierung von Hüttenwerken (Alchevsk, Stalingrad, Zaporizhstal, Novolipetsk) im Oktober-November 1941 gelöst.

Die erste Bauetappe wurde in Auftrag gegebenRekordzeit dauerte nur neun Monate ab dem Zeitpunkt des ersten Kubikmeter Beton vor dem ersten Tonne Metall gegossen wird. Bis 1945, die Produktion von Eisen und Stahl hat ein geplantes Volumen erreicht, während des Krieges Chelyabinsk Metallurgical Plant 300.000 Tonnen Roheisen erschmolzen, 145.000 Tonnen Stahl, 105 Tausend Tonnen Metall. Innerhalb kurzer Zeit installiert das Unternehmen und startete einen vollen Zyklus der metallurgischen Produktion, einschließlich:

  • Fünf Elektrolichtbogenöfen.
  • Zwei Koksbatterien.
  • Zwei Hochöfen.
  • Zwei Stahlwalzwerke.
  • KWK-Anlage.

Tscheljabinsker Hüttenwerk Tscheljabinsk

Nachkriegsjahre

In Friedenszeiten die Bedeutung von Industrieunternehmenhat sich nicht verringert, und im Laufe der Zeit Chelyabinsker Hüttenwerk wurde der Führer der Stahllieferungen für die Verteidigungsindustrie, die wissenschaftsintensiven Industrien, aber es gab auch friedliche Aufgaben. Die Wiederherstellung der ruinierten Wirtschaft, der Wohnungssektor erforderte neue Materialien, verschiedene Arten von aktuellen Produkten wurden für ihre Bereitstellung im Unternehmen entwickelt:

  • Hochwertiges Metall.
  • Stainless Blatt von zwei Arten von Reiten (kalt und heiß).
  • Schmiedestücke aus hitzebeständigem Stahl.
  • Schmiedestücke aus Spezialstählen.

Auch das Hüttenwerk Tscheljabinsk hat neue Produktionstechnologien beherrscht:

  • Schmelzen von zeitlosem Stahl.
  • Herstellung von Stählen mit Bleigehalt.
  • Herstellung von Transformatorenstahl durch Sulfidvariante.
  • Technologie zum Schmelzen von Metallen in Plasma-Lichtbogenöfen.
  • Vermietung von Refraktärmetallen und vieles mehr.

o.o. Tscheljabinsker Hüttenwerk

Transformationsphase

In der Zeit nach der Perestroika, Tscheljabinskmetallurgischer Mähdrescher durchlief eine schwierige Phase der Transformation. Das Unternehmen hat es geschafft, nicht nur zu überleben, sondern auch aufgrund der Produktion von Metallprodukten der Massenproduktion zu erweitern. Es gab Pläne, mehrere Zyklen zu eliminieren, die zu einer erfolgreichen Modernisierung führten. Anstelle von Elektrizitätswerken mit offenem Kamin wurden neue Elektrolichtbogenöfen, Stranggießanlagen und andere Anlagen installiert.

Im Jahr 2001 das Tscheljabinsker Hüttenwerk(Tscheljabinsk) wurde Teil der Mechel-Gruppe, was zu einer umfassenden Modernisierung führte, die auf die Verwendung und Einführung innovativer Technologien in allen Produktionsstufen abzielte. Bis 2004 wurde der Hochofen Nr. 1 modernisiert, das Arbeitsvolumen stieg auf 2.030 Kubikmeter (1719 Kubikmeter) und die Produktivität stieg auf 1,5 Millionen Tonnen Roheisen pro Jahr (1 Million Tonnen). Außerdem wurde ein elektronisches Überwachungs- und Kontrollsystem installiert, mit dem alle Prozesse in Echtzeit überwacht werden können. Zusätzlich zu dieser Produktion wurden neue Anlagen an die Elektrostahlwerkstätten Nr. 2 und Nr. 6, das Heizwerk, die Sauerstoffumformerwerkstatt, die Kleinmühle 250 usw. geliefert.

Bis heute wurde die Modernisierung inHauptwerkstätten und Produktionslinien. Im Jahr 2013 begann das Unternehmen mit dem Bau einer Fabrik zur Herstellung von qualitativ hochwertigen Produkten und Schienen bis zu einer Länge von 100 Metern. Die Produktionskapazität liegt bei 1,1 Millionen Tonnen pro Jahr. Die Grundlieferungen erfolgen im Rahmen des bis 2030 berechneten Programms "Strategien zur Entwicklung des Eisenbahnverkehrs". Im Jahr 2014 haben die Produkte das Zertifizierungsverfahren erfolgreich bestanden.

Tscheljabinsker Hüttenwerk Adresse

Aussichten

Die Entwicklungspläne des Unternehmens sind verbunden mitPerspektiven des Metallverbrauchs auf dem Binnenmarkt, der eine weitere technische und technologische Modernisierung erfordert. Die Hauptanforderung der modernen Produktion ist die Aufgabe der energieverbrauchenden Ausrüstung, für die das Hüttenwerk Tscheljabinsk neue Linien in der Stahlgussabteilung kauft, das Modernisierungsprojekt für die Brammenstranggießanlage ausführt und zwei neue außerhalb der Ofenwerke liegende Metallverarbeitungskomplexe baut.

In den Plänen für die Entwicklung der Industrie Russlands erklärtUmsetzung von großen Infrastrukturprojekten im Bereich Engineering, Konstruktion. Um ausreichend die Nische zu füllen, Chelyabinsk Metallurgical Plant ( „Mechel“) ein Universalwalzwerk baut, Modernisierung Ausrüstung des Walzwerks Nummer 4, sollte das Ergebnis der Arbeit zu planen Erhöhung der Kapazität auf 1,1 Millionen Tonnen Fertigerzeugnissen pro Jahr, den Erwerb zusätzlicher Ausrüstung für das Walzwerk aus Edelstahl .

Geschichte der Tscheljabinsker Hüttenindustrie

Produktion

Tscheljabinsker Hüttenwerk produziert:

  • Warmgewalzte Profile zu vermieten.
  • Geformte Stangen.
  • Edelstahlbleche werden warmgewalzt und kaltgewalzt.
  • Aus normalem Stahl warmgewalzte Bleche.
  • Stahlbleche mit erhöhter Festigkeit.
  • Verstärkungsstähle von A1 bis A5.
  • Eckstahl.
  • Katanka.
  • Walzdraht zur Herstellung von Schweißdraht.
  • Rohrbolzen (gewalzt 80-180 mm, geschmiedet 80-180 mm).
  • Quadratisch gerollte und geschmiedete Rohlinge.
  • Produktspule.
  • Platten.
  • Streifen werden gewalzt und geschmiedet, auch geformte.
  • Sechsecke.
  • Sortiment von Press-Schmiedestücken.

Tscheljabinsker Hüttenwerk Mechel

Umwelt- und Sozialpolitik

Tscheljabinsker Hüttenwerk zahltviel Aufmerksamkeit für den Umweltschutz, für den die Arbeit des spezialisierten Dienstes der Anlage aktiviert wurde. Das Unternehmen kontrolliert die Menge und den Inhalt schädlicher Emissionen in die Atmosphäre und überwacht die Auswirkungen der industriellen Umwelt auf die Wasserressourcen und das Luftbecken.

Das Naturschutzprogramm ist in der Firma mit implementiert2007, was zu einem spürbaren Ergebnis bei der Verringerung der negativen Auswirkungen geführt hat. Die Anzahl der Einleitungen in Gewässer wurde halbiert, und die Emissionen in die Atmosphäre gingen zurück. Außer Betrieb werden technisch und moralisch veraltete Geräte entfernt, was die Risiken für die Natur reduziert. In der zweiten Phase des Wiederaufbaus der Anlage werden die Kosten des Umweltschutzes mehr als 3 Milliarden Rubel betragen.

Tscheljabinsk Kombinat ist einer der wenigen, diebehaltene soziale Einrichtungen, deren Hauptaufgabe es ist, dem Betriebspersonal Ruhe, Freizeit und medizinische Versorgung zu bieten. Mehrere Erholungszentren, Apotheken, Kulturzentren, ein Sportkomplex, Kinderlager bleiben auf dem Konto des Unternehmens, und alle Mitarbeiter können sie nutzen. Der beruflichen Weiterbildung und dem beruflichen Wachstum wird viel Aufmerksamkeit geschenkt für alle, die ihr Leben mit der Pflanze verbinden wollen.

Offizielle Information

Im September 2016 erhielt ChMK ein neuesDirektor wurde er Anatoly Petrovich Schetinin, für den die Pflanze ein Einheimischer Betrieb ist. Hier begann er seine Karriere als Vorarbeiter der Gießanlage, und seit 2001 arbeitete er als stellvertretender Leiter der Abteilung von OJSC „Chelyabinsk Metallurgical Plant“ und dann mehrere leitende Positionen in Industrieunternehmen „Mechel“ des Betriebs ersetzt. Hat einen wissenschaftlichen Abschluss als Kandidat für technische Wissenschaften.

Das Tscheljabinsker Hüttenwerk hat folgende Adresse: 2. Paveletskaya Straße, Gebäude 14. Telefon: (3512) 24-46-61.

</ p>
  • Bewertung: