Site-Suche

Mein Lieblingshund ist die Charakteristik des Inhalts und der Erziehung

Was für ein Vergnügen es wirklich ist -Haushund! Und es spielt keine Rolle, welche Rasse ein Favorit ist, welche Abmessungen und welche Farbe haben. Schließlich ist das Wichtigste, dass dieses immerwährende Wunder mit Ihnen lebt und sowohl Arbeitstage als auch lärmende Feiertage und Wochenenden positiv beeinflusst.

Haushund
Der Inhalt eines solchen Haustieres ist jedoch nichteinfach, so lohnt es sich, vorab wiegen alle Vor-und Nachteile einer solchen Feststellung Insassen der Wohnung, aber erst, nachdem darüber nachzudenken, was er züchten und Farbe würde.

Der Großteil der modernen Bevölkerung lebt inWohnungen, wo leider kein Platz ist, auf dem sich das Tier wohl fühlen könnte. Ein Haushund verbringt viel Zeit damit, in der Firma des Besitzers in vier Wänden zu sitzen oder ganz alleine zu sein. Dieser Zustand der Dinge trägt dazu bei, dass das Tier einige seiner natürlichen Instinkte verliert: Beweglichkeit, Energie, Jagdaufregung. Aber am wichtigsten ist, dass Hunde zuhause ihre Muskeln nicht vollständig entwickeln, also sind sie viel schwächer als ihre wilden Verwandten.

Davon ausgehend sollte jeder dies verstehenein Tier, das in einer Stadtwohnung lebt, müssen Sie so viel wie möglich zu gehen, seine Leidenschaft zu trainieren und zu entwickeln, die für alle Mitglieder des Hunderennens eigentümlich ist. Ein wichtiger Aspekt ist die Tatsache, dass der Hund der Familie oft völlig mit ihrer eigenen Art der Kommunikation beraubt. Diese Tatsache ist sicherlich im Laufe der Zeit in seiner haraktere.Poetomu reflektiert wird, um das Leben seines Vierbeiners zu diversifizieren, ist es wünschenswert, Kameraden zu finden, die ihn sowohl in Größe und Charakter kommen wird.

Hunde zu Hause

Was auch immer natürliche Daten sindHund, ein wichtiger Moment in seiner Entwicklung ist menschliches Verhalten. Um es genauer zu sagen, absorbiert der Haushund, wie ein Schwamm, Gewohnheiten und sogar Merkmale des Temperaments des Wirts. Deshalb ist der Moment der Ausbildung einer der wichtigsten im Leben jedes Vierfüßlers. Und um alles richtig zu machen, lohnt es sich, die sogenannten kynologischen Grundlagen zu kennen, über die wir nun sprechen werden.

Erstens hat alles seine Zeit. Das Training von Haushunden fängt in der Regel mit einem halben Jahr an, weil der Welpe in der früheren Periode seines Wesens einfach nicht in der Lage ist, sogar die einfachsten Befehle zu verstehen. Natürlich lohnt es sich, einen Hund an Befehle wie "Ort!" Oder "Nahe!" Zu gewöhnen, wenn sie laufen lernt, aber sie sollte kein sofortiges Ergebnis vom Haustier verlangen. Nach einer Weile wirst du mehr und mehr sehen, dass dein Freund, der Kleine, signifikante Fortschritte macht.

Training von Haushunden

Es ist wichtig, den richtigen zu wählendie Ausbildung des Ortes. Einfache Befehle wie "Sit!", Können natürlich zu Hause gelernt werden. Aber die Lektionen von Transport, Ausdauer und anderen "sportlichen" und mobilen Teams sollten vorzugsweise im Freien durchgeführt werden, an Orten, die zum Gehen von Haustieren bestimmt sind.

Und denken Sie daran, dass es notwendig ist, einen Haushund streng und ohne unnötige Gefühle zu erziehen. Gib ihr keinen Vorsprung, aber immer noch Liebe, und sie wird der gehorsamste und treueste Freund auf der ganzen Welt werden.

</ p>
  • Bewertung: