Site-Suche

Vakuumabtreibung als relativ sichere Abtreibungsmethode

In jenen Fällen, wenn die kommende Schwangerschaftunerwünscht, greifen Frauen auf ihre künstliche Unterbrechung zurück. Diese Operation ist trotz ihrer Prävalenz ziemlich gefährlich für Komplikationen, aber zu einem kleinen Zeitpunkt kann ihre Wahrscheinlichkeit auf ein Minimum reduziert werden. Dazu gibt es Techniken wie Drogenabtreibung und Vakuumabbruch. Der Vakuumabbruch unterscheidet sich von dem üblichen dadurch, dass er eine grundlegend andere Technologie verwendet: Der Inhalt der Gebärmutter wird nicht von Metallgeräten abgekratzt, sondern mit einer Vakuumpumpe abgesaugt. In diesem Fall ist das Trauma der Operation viel weniger, so dass eine solche Operation ambulant für einige Minuten in örtlicher Betäubung durchgeführt wird, und nach 1,5-2 Stunden kann eine Frau zu einem normalen täglichen Leben zurückkehren. Nach der Abtreibung ist keine zusätzliche Behandlung notwendig, aber nach ein paar Wochen ist es notwendig, bei einem Spezialisten zu erscheinen, um den Schwangerschaftsabbruch und das Ausbleiben der Folgen der Operation zu bestätigen. Ein Vakuumabbruch wird mit der Verzögerung von bis zu 20 Tagen durchgeführt - zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, eine Schwangerschaft sicherzustellen, alle vorgeschriebenen Tests zu übergeben und sich für einen Eingriff zu registrieren, je früher dies geschieht, desto besser. Die beste Option ist, alles in der ersten Woche der Verzögerung zu tun, da die Frist etwas größer sein kann als erwartet.

Trotz der Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nachDiese Operation ist minimal - im Vergleich zu der üblichen medizinischen Abtreibung ist es 5-6 Male niedriger, manchmal geschehen sie, weil die Vakuumabtreibung noch eine sparsame aber operative Intervention ist. Die wichtigsten Symptome von Komplikationen sind die Temperatur nach der Abtreibung, in der Regel am Tag 3-4, und anhaltende Entladung. Ich muss sagen, dass normal für eine langfristige Abtreibung, eine verlängerte Entlassung für Mini-Abtreibung ist uncharakteristisch, aber manchmal, ziemlich oft an 3-4 Tagen gibt es Schmierblutungen ähnlich wie Menstruationsblut. Sie halten eine Woche oder länger und sind eine Variante der Norm: So manifestieren sich hormonelle Veränderungen im Körper. wenn sie häufiger werden, gibt es Schmerzen und Temperatur - ein Besuch beim Arzt ist in diesem Fall notwendig. Die Temperatur nach dem Abort zeugt von einer Art von Entzündungsprozess und ist der Grund für den sofortigen Kontakt mit einem Arzt.

Offenbar, 3-4 Tage nachdem es gemacht wurdeImpfaborte sind die schwierigste Zeit, und in dieser Zeit müssen Sie so aufmerksam wie möglich auf Ihren Körper achten, um die alarmierenden Symptome nicht zu übersehen. Auch während dieser Zeit sollten Sie körperliche Anstrengung vermeiden und sich selbst am sparsamsten behandeln lassen.

Sofort nach einer Mini-Abtreibung können Sie sich darum kümmernweitere Maßnahmen zur Empfängnisverhütung. In einigen Fällen ist es möglich, eine intrauterine Verhütungsmittel unmittelbar nach der Operation zu etablieren, aber häufiger ein Arzt verschreibt orale Kontrazeptiva, die ein paar Tage nach der Operation nehmen. Dies reduziert nicht nur das Risiko einer möglichen Wiederholung der Situation, sondern auch den Körper helfen, die hormonelle Gleichgewicht wieder herzustellen, was unweigerlich Abtreibung gestört, in welcher Weise auch immer es passiert ist. Es ist ein sehr wichtiger Punkt: in jedem Fall ist es unmöglich, die Drogen wählen - sie müssen einen Arzt ernennen und nur auf der Grundlage von Analysen auf Hormone, sonst kann man nicht helfen, aber schaden.

Vakuumabtreibung - ganz einfach und sicherOperation, aber es hat auch eine Reihe von Kontraindikationen. Insbesondere jede Infektionskrankheit, einschließlich leichter Formen der Erkältung - das ist eine absolute Kontraindikation gegen die Operation. In einigen Fällen kann der Arzt auch feststellen, ob der Patient auf diese Abtreibungsmethode zurückgreifen kann oder nicht.

</ p>
  • Bewertung: