Site-Suche

Orthodoxe Taufe oder Epiphanie. Riten und Zeichen für Epiphany

Das Fest der Epiphanie ist eines der bedeutendstenKirchenfeste, die am 19. Januar auf einem neuen Kalender gefeiert werden. Eine besonders wichtige Feier am Dreikönigstag ist der Wasserdienst, der am Vorabend des Festes stattfindet. Irgendwann in der russischen Landschaft am Tag beobachten wir ein strenges Fasten, und während der Vesper wurden Dorfkirchen gefüllt mit so viele zu beten, dass der kleinen Kirchenraum nicht jeden unterbringen konnte, und während des Ritus der Segnung des Wassers jeder versuchen, das heilige Wasser so schnell wie möglich zu sammeln, wie man dachte, Dann ist es heiliger. Während der Beleuchtung des Wassers wurden Frauen in den Kirchentopf gebracht, wo das Abendmahl aufgeführt wurde, die Kerzen mit Bändern zerfetzt, so oft wurde der Vorabend der Epiphanie als "Kerzen" bezeichnet.

Die wichtigsten Riten und Zeichen für die Taufe sind verbunden mitWeihwasser. Nach der Rückkehr aus dem Wasserdienst trank jedes Mitglied der Familie Weihwasser an der Kehle und streute es dann mit dem ganzen Haus, Schuppen und Erweiterungen, sowie mit dem ganzen Besitz. Die mit der Taufe verbundenen Zeichen betrafen in erster Linie die lebensspendende Kraft des Wassers, die Gesundheit gab und das Haus und das Eigentum vor bösen Augen und Problemen schützte. Nach dem Ritual wurde Wasser in Bildern platziert, da die Zeichen der Taufe nicht nur mit der Heilkraft des Wassers verbunden sind, sondern auch mit der Überzeugung, dass das beleuchtete Wasser nicht zerfällt und wenn es gefroren ist, ein klares Bild des Kreuzes auf dem Eis erscheint. Es wird auch angenommen, dass dasselbe heilige Eigentum von einfachem Fluss- und Seewasser besessen ist, das am Vorabend der Taufe mit besonderer Stärke gesättigt ist.

Was sind diese Zeichen im Zusammenhang mit der Taufe? Der Legende nach Jesus selbst steigt in eine festliche Nacht in dem Fluss Christus, so in all Stauseen Wasser „Fels“, und es zu sehen, in der Nacht zum Fluss zu kommen und in der Nähe des Loches warten, wenn eine Welle geht, ein Zeichen dafür, dass Jesus in Wasser getaucht wurde. Mit dem Segen des Wassers von Flüssen und Seen bezogene und andere Zeichen in der Taufe. Man glaubte, dass Kleidung im Fluss zu waschen, vor Ablauf der Woche nach Epiphanias nicht möglich ist, da die gesamte Wasser bösen Geister nach der Weihe der von ihm in Angst ausgeführt wird, und, klammerte sich an Kleidung, springt aus dem Wasser. Das Wasser in dem Loch in den Epiphany Tagen wurde kurative betrachtet. bringt es war gerade nach Hause, ist es wichtig Rücken und den ganzen Weg nicht sehen Gebete zu sagen.

Am Dreikönigstag waren die Zeichen und Rituale der Menschen am wichtigstenverschieden, aber irgendwie sind sie alle mit Wasser und seiner heiligen Kraft verbunden. Einer der schönsten und ungewöhnliche Riten mit dem Gerät auf dem Jordan verbunden sind - die heilige Schrift. Auf Eis mit einer ungewöhnlichen Sorgfalt gestanzten Loch in der Form eines Kreuzes und eine halbrunden Aussparung, die Brillanz genannt wird und um den Trog für die Wasserströmung angeordnet. All dies wurde "Tasse" genannt. Während des Service der Boden der „Schüssel“ seinen Weg schnell, und eine Wasserfontäne aus dem Wasser entnommen, schnell die vertiefungs glow Füllen und dann in Eis pop gemacht wie ein Kreuz über das Wasser und Silber schimmerte auf der Oberfläche des Eises. Nach diesem großartigen Schauspiel begann der Brauch, sich mit Weihwasser zu waschen. Außerdem gab es im Eisloch kein solches Bad wie in unseren Tagen im alten Rußland. In der Regel ist es das Wasser, das sie tranken und gewaschen, aber, und dann gab es tapfere Seelen, die in das Loch gestürzt, desto mehr, dass die nationalen Zeichen auf der Taufe von wasserbezogenen, die Unmöglichkeit behaupteten, ein kaltes, Baden in dem Tag zu kontrollieren.

Es gibt Rituale und Zeichen für die Taufe, diesozusagen verflochten mit heidnischen Überzeugungen. Eines dieser Rituale ist das Besprengen von Haustieren mit Weihwasser. Alle Hausrinder werden auf den Hof gebracht und ziehen einen köstlichen Leckerbissen an, der speziell für diesen Tag zubereitet wird, und umkreisen ihn drei Kreise, die mit Weihwasser bestreut sind. Alle Mitglieder der Familie nehmen an diesem Ritus teil. Viele Zeichen, die mit dem Wetter an diesem Tag verbunden sind, haben auch eine Verbindung mit vorchristlichen Überzeugungen. Wahrsagen war an Epiphanienabenden sehr üblich. Die Mädchen rätselten über die Verlobte. Diejenigen jedoch, die alle heiligen Tage erraten hatten, mussten im Eisloch schwimmen, da Wahrsagen eine unreine Kraft anzogen, die in diesen Tagen besonders spazieren ging.

</ p>
  • Bewertung: