Site-Suche

"Windows Media Player": Was ist das?

"Windows Media Player" ist unveräußerlichKomponente eines beliebigen Windows-Betriebssystems. Auch nach der Erstinstallation des Systems auf einem Computer oder Laptop wird es standardmäßig vom Multimedia-Player (Audio und Video) installiert. Viele Benutzer von Windows-basierten Systemen mögen es jedoch nicht, um es milde auszudrücken, da die Möglichkeiten und Fehler bei ihrer Arbeit begrenzt sind. Offensichtlich verstehen solche Benutzer nicht ganz, zu was der Spieler fähig ist.

"Windows Media Player": die Hauptmerkmale

Beginnen wir mit der Tatsache, dass der Spieler selbst viele Möglichkeiten kombiniert. Er kann nicht nur Multimedia-Inhalte abspielen.

Windows Media Player

Unter den wichtigsten Tools ist es erwähnenswertSystem der Organisation von Playlisten, schnellen Abruf von Tracks oder Musikaufzeichnung auf optischen oder USB-Speicher, Sammlungen, Suche nach dem richtigen Material im Internet, Bearbeiten von Informationen ID3-Tags, der Anschluss zusätzlicher Module in Form von Plug-In für Tonverarbeitung, Erstellung und Verwendung von Visualisierungstool Sortieren und mehr .

All das ist gut, aber es gibt einige Nachteile. Zum Beispiel bezieht sich "Media Player" für "Windows 7" völlig unzureichend auf das Öffnen einiger Dateien wie Rollen, die eine DAT-Erweiterung haben. Ja, solche Dateien können sich tatsächlich auf Datenbanken beziehen und im Player manuell öffnen. Aber das Wichtigste ist, dass "Windows Media Player" anfänglich auf "native" Windows-Formate (WMA, WMV) ausgerichtet ist und für andere einfach Unterstützung beansprucht.

Spielerprobleme

Unter anderem, dieser Spieler nichtverhält sich beim Spielen immer angemessen. Wenn zum Beispiel Titel auf der DVD vorhanden sind, spielt der Player sie möglicherweise nicht ab oder gibt einen unangenehmen Satz nicht lesbarer Zeichen aus. Dies liegt daran, dass es die notwendigen Codecs und Decoder zunächst nicht unterstützt.

 Media Player für Windows 7

Das Problem ist jedoch vollständig gelöstInstallieren Sie K-Lite-Pakete (wählen Sie am besten das Mega-Pack für die Installation), in dem Sie sofort die Verwendung von Verknüpfungen festlegen müssen. Danach kann der ursprüngliche Player jedoch deaktiviert werden, und das System gibt eine Meldung aus, dass die Standardanwendung zurückgesetzt wird. Warum passiert das? Ja, nur weil bei der Installation des Pakets in das System (wenn der Benutzer diesen Eintrag natürlich bemerkt hat), wird der Player zusätzlich in Form der Classic-Version installiert.

"Windows Media Player Classic": versteckte Funktionen

Zuvor installieren Sie den Klassiker separatVersion des Players wurde nicht benötigt. Sie war bereits im System anwesend, obwohl sie vor den Augen des Benutzers verborgen war. Warum das passiert ist, ist für bestimmte unbekannt. Aber anscheinend hat das Unternehmen Microsoft gerade versucht, seine Hauptentwicklung zu aktualisieren, die leider viel schlimmer war als die klassische.

Windows Media Player Klassisch

Der Hauptvorteil des klassischen Spielersist, dass es nicht nur absolut alle verfügbaren Formate erkennt (obwohl es notwendig ist, sie manuell zu öffnen), sondern auch mindestens die Hälfte des ursprünglichen Spielers der Ressourcen verbraucht. Warum so? Der ganze Fehler ist, wie sich herausstellt, die grafische Shell (in Windows XP gibt es bei der Verwendung des ursprünglichen Windows Media Players eine solche Bremsung, dass das Laden von Systemressourcen Spitzenwerte erreicht und die Wiedergabe mit einer konstanten Unterbrechung des Tons oder dem Auftreten von Quadraten im Bild einhergeht).

Was für die Multimedia-Wiedergabe?

Wie schon klar, wenn du nicht über Drittanbieter sprichstProgramme, ist es besser, eine klassische Version des Players zu bevorzugen, die während der Installation eines Satzes von Codecs und Decodern installiert werden kann. Auf diese Weise können Sie die Auslastung der Systemressourcen verringern und die Möglichkeit erhalten, alle bisher bekannten Multimediainhalte zu reproduzieren.

</ p>
  • Bewertung: