Site-Suche

Tarquinius Proud: Herkunft und Foto

Lucius Tarquinius Proud war der siebte und letzteKönig des alten Roms. Seine Herrschaft dauerte von 534 bis 509 v. Chr. Das Ende der Herrschaft von Tarquinia führte zu einem Volksaufstand, der zur Gründung der Republik führte. In den Quellen, die über die Ereignisse jener Zeit berichten, sind die Fakten mit Legenden verflochten. Tarquinius der Stolze gilt als der Sohn des fünften Königs von Rom Tarquinia Prisca. Er erhielt den Thron, indem er seinen Vorgänger tötete. Die Herrschaft von Lucius Tarquinia wird als eine Tyrannei beschrieben, die als Grund für die Abschaffung der Monarchie diente.

Blutige Handlung

Nach dem Tod von Tarquinius Priscus kam der Ehemann an die Machteine seiner Töchter, Servius Tullius. Um die Thronansprüche der Söhne des vorigen Königs zu verhindern, versuchte er, sie näher zu sich zu bringen. Servius Tullius hat seine älteste Tochter mit dem Thronfolger Lucius, dem jüngeren - für seinen Bruder Arun - verheiratet. Dieser Versuch, Blutsbande zu schaffen, führte jedoch zu traurigen Konsequenzen. Eine ehrgeizige und ehrgeizige jüngere Tochter namens Tullia hielt Arun für zu unentschlossen und würde in Zukunft keinen Kampf um die königliche Macht beginnen. Eine Verschwörung entstand zwischen ihr und Lucius. Sie töteten ihre Ehepartner und heirateten gegen den Willen des Monarchen.

Tarquinius stolz

An die Macht kommen

Tullia, unzufrieden mit der Tatsache, dass ihr Vater regiertzu lange, überredete Lucius, ihn zu stürzen und die Macht an sich zu reißen. Patrizier und Senatoren waren gegen den Monarchen. Um die Unterstützung der Aristokraten zu gewinnen, überreichte Lucius ihnen teure Geschenke und kritisierte die Politik von Servius Tullius. Nachdem er auf den richtigen Moment gewartet hatte, kam er mit einer Gruppe bewaffneter Unterstützer zum Senatsgebäude, setzte sich auf den Thron und hielt eine Rede. Lucius sagte, dass Servius Tullius illegal den Thron besetzt. Außerdem beschuldigte er seinen Schwiegervater, die Interessen der Oberschicht der Gesellschaft zu vernachlässigen. Als Servius Tullius mit der Absicht in den Senat kam, den Prätendenten zu vertreiben, warf ihn Lucius von der Steintreppe. In der Straße des Königs wurden die Anhänger von Tarquinia getötet. Tullia eilte zum Senat, um ihrem Mann als Monarch zu huldigen, und Serviia Tullia, die Leiche, fuhr mit ihrem Wagen die Straße entlang. Die Straße, auf der dieses Verbrechen stattfand, wurde "Krimineller" genannt.

Tarquinius, der stolze König

Vorstand

Tarquinius der Stolze begann seine Herrschaft mit Verweigerungin würdiger Weise begrabe Servius Tullius. Dann ordnete der neue Monarch die Hinrichtung einiger Senatoren an, die er der Loyalität gegenüber seinem Vorgänger verdächtigte. Entgegen der Überlieferung führte Tarquin allein die Todesstrafen ohne Rücksprache mit den Beratern durch. Dies führte zu allgemeiner Angst. Niemand wagte es, gegen den Zaren zu protestieren.

Tarquinius der Stolze reduzierte nicht nur die ZahlSenat durch Repression und Hinrichtungen, hörte jedoch auf, es einzuberufen, um Staatsangelegenheiten zu besprechen. Er täuschte die Patrizier und erfüllte sein Versprechen nicht, ihnen die von Servius Tullius beschlagnahmten Privilegien zurückzugeben. Die Plebejer fühlten auch das Gewicht der Herrschaft des neuen Königs. Er besteuerte sie willkürlich und stellte den Verkauf der Sklaverei wegen Nichtzahlung von Schulden wieder her. Lucius Tarquinius umgab sich mit Liktoren (Leibwächter, die nötigenfalls die Pflichten der Henker ausführend). Zahlreiche Spione berichteten dem Zaren von Menschen, die ihm feindlich gegenüberstanden. Vermutete Unzuverlässigkeit wurde ausgeführt oder vertrieben, ihr Eigentum wurde beschlagnahmt. Patrizier, die zuerst auf die Rückkehr ihrer Privilegien zählten, erkannten allmählich, wer Tarquin stolz war. Im antiken Rom regierte er als griechischer Tyrann und hielt die Macht mit Hilfe einer Gruppe treuer Leibwächter.

Wer ist stolz auf Tarquin im alten Rom

Außenpolitik

Tarquinius der Proud benutzte despotischMethoden, aber die Macht des Staates in den Jahren seiner Herrschaft erreichte beispiellose Höhen. Die Macht Roms über die lateinischen Städte nahm zu, indem widerspenstige politische Ehen zerstört wurden. Tarquin gab seiner Tochter einen der einflussreichsten Herrscher dieser Region zu heiraten. Mit Hilfe eines neuen Verwandten überzeugte der König die Lateiner, die Macht Roms anzuerkennen.

Tarquinius unternahm eine aggressive Kampagne im Landfreiheitsliebende Wölfe. Er schaffte es, einige ihrer Städte zu erobern. Im eroberten Gebiet gründete der König Tarquinius stolz zwei Kolonien: Signia und Circe. Dieser Krieg initiierte die Konfrontation zwischen den Völkern von Wolsk und Rom, die etwa zwei Jahrhunderte dauerte.

lucium tarkvinium stolz

Bau

Ein wesentlicher Teil der Biographie von Tarquinius the Proudist sein großer Beitrag zur Verbesserung der Ewigen Stadt. Er bemühte sich, Rom zu einer würdigen Hauptstadt seines Königreiches zu machen, und verschonte die Mittel nicht. Lucius Tarquin brachte den Bau des Tempels des Jupiter, der von seinem Vater begonnen wurde, zum Ende. Er baute ein Kanalsystem, bestehend aus einem Netz von unterirdischen Rinnen. Trotz der beträchtlichen militärischen Produktion gab es nicht genug Geld, um grandiose Projekte umzusetzen. Der König zwang die Plebejer, am Bau zu arbeiten oder besondere Steuern zu zahlen, um sie zu finanzieren.

Tarquinius stolze Regeln

Geschichte von Lucretia

In 509 v. Chr. Tarquinius der Stolzeorganisierte eine militärische Kampagne gegen die Leute von Rutul. Er hoffte, ihre reichen Länder zu erobern und auf Kosten dessen, ihre Schatzkammer aufzufüllen. Den Römern gelang es nicht, die Hauptstadt der Rutuls Ardei im Sturm zu stürmen. Der König beschloss, die Stadt zu belagern und ihre Verteidiger zur Kapitulation zu zwingen. Doch die Rupuls weigerten sich hartnäckig, aufzugeben, und die Konfrontation zog sich hin.

Der Legende nach während dieser aggressiven KampagneEiner der Söhne von Tarquinia, Sextus, verließ das Lager der römischen Armee, kam in das Haus seines Cousins ​​und vergewaltigte seine Frau Lucrezia, die für ihre außergewöhnliche Tugend bekannt war. Sie ertrug keine Schande und beging Selbstmord. Verwandte schworen über die Leiche von Lucretia, den König und seine Familie aus Rom zu vertreiben.

Tarquin stolze Biographie

Umsturz

Machtmissbrauch, Exekutionen von Senatoren undbelastende Steuern führten zu Unzufriedenheit mit der Herrschaft von Tarquinia in allen Schichten der Gesellschaft. Sowohl die Patrizier als auch die Plebejer waren empört, als die Verwandten von Lucretia ihren Leichnam nach Rom brachten und von den Gräueltaten des Sohnes des Königs Sextus erzählten. Es wurde eine Volksversammlung einberufen, die beschloss, Tarquinia die Macht zu entziehen und sie zu vertreiben. Die Frau König Tullias verließ hastig die Stadt und floh vor dem allgemeinen Zorn. Die Bürger Roms beschlossen, eine republikanische Regierungsform zu gründen und zwei Konsuln zu wählen, die sich die Macht teilen.

Exil und Tod

Als Tarquinius von dem Aufstand erfuhr, verließ er das LagerTruppen, belagerte Ardea. Der König versuchte nach Rom zurückzukehren, aber die Bewohner ließen den abgesetzten Tyrannen nicht in die Stadt. Er war gezwungen, mit seinen Söhnen ins Exil zu gehen. Insgesamt regiert Tarquin 26 Jahre lang stolz Rom. Nach seinem Sturz wurde die Monarchie abgeschafft und der Staat wurde zu einer Republik, die mehrere Jahrhunderte bestand. Der ehemalige König starb im Exil in der griechischen Stadt Kumah.

</ p>
  • Bewertung: