Site-Suche

Unerforschter Raum: Leben auf dem Mond

Die erste Antwort auf die Frage, ob es Leben in derMond, versuchte der Astronom Karl Sagan zu geben. In den frühen 1960er Jahren, basierend auf dem Zeugnis spezieller Instrumente, kam er zu dem Schluss, dass in den Eingeweiden des Mondes beeindruckende Höhlengrößen sind. Das Leben auf dem Mond schien ziemlich real zu sein, nachdem die Wissenschaftler das Mikroklima dieser Höhlen studiert hatten, kamen sie zu dem Schluss, dass sie alle für das Leben günstigen Bedingungen haben. Laut dem Astronauten beträgt das Volumen einiger von ihnen 100 Kilometer Kubikmeter. Ein paar Jahre später entwickelten die sowjetischen Wissenschaftler M. Vasin und A. Shcherbakov die Hypothese, dass der Mond eine Art Raumschiff mit einer großen Höhle ist.

Leben auf dem Mond
Es ist interessant, dass die Flüge von "Apollo" auch gezwungen wurdendarüber nachzudenken, dass das Leben auf dem Mond keine Fiktion ist. Laut dem ehemaligen NASA-Raumfahrtkommissar Maurice Chatelen wurde Apollo mit einer speziellen Kernladung ausgestattet, mit deren Hilfe ein künstlicher Mondsturm ausgelöst werden sollte. Es wurde angenommen, dass die Wissenschaftler nach der Explosion die Mondinfrastruktur beobachten und die Daten mit Hilfe spezieller Seismographen verarbeiten werden. "Appolon" war jedoch nie dazu bestimmt, seine Mission zu erfüllen: Die mysteriöse Explosion eines der Sauerstoffflaschen in der Kabine zerstörte das Schiff und das nukleare Experiment war erfolglos.
auf dem Mond ist Leben

Ein weiterer Beweis dafür, dass auf dem Mond ein Mond istLeben, vielleicht die Tatsache, dass in den Karten der alten Astronomen keine einzige Aufzeichnung des Satelliten der Erde ist. Die Zeichnungen der alten Maya stellten auch die Götter dar, die von der "neuen Sonne" abstammen. Und 1969 wurde ein weiteres Experiment durchgeführt: Leere Treibstofftanks von Drohnen wurden auf die Oberfläche des Mondes fallengelassen. Als Ergebnis der Verarbeitung der von Seismographen erhaltenen Informationen kamen die Astronomen zu dem Schluss, dass es in einiger Tiefe etwas gibt, das einer Eihülle mit einer Dicke von 70 Kilometern ähnelt. Gemäß der Analyse wurde festgestellt, dass diese "Schale" Nickel, Beryllium, Eisen, Wolfram und andere Metalle enthält. Eine solche Schale könnte offenbar nur einen künstlichen Ursprung haben.

Gibt es Leben auf dem Mond?

Obwohl aus biologischer Sicht ein intelligentes Lebenauf dem Mond ist wirklich unmöglich. Und das ist nicht überraschend: Während die Sonnenseite des Mondes auf + 120 ° C erhitzt wird, - wird der Schatten auf -160 ° C abgekühlt. Außerdem gibt es auf dem Mond keine Atmosphäre, die lebende Organismen vor einem gewaltigen Temperaturabfall schützen könnte. Und die eigentümliche Umhüllung der Gase um den Satelliten kann nicht als vollwertige Atmosphäre bezeichnet werden.

Plus, die Oberfläche des Mondes ist mit Dutzenden punktierttausend Krater. Auf den ersten Blick erscheinen sie formlos und unbeweglich. In wissenschaftlichen Kreisen wurde jedoch das sogenannte "Phänomen einer bewegten Oberfläche" angenommen. Dies bedeutet, dass die Durchmesser der Krater instabil sind: für ein paar Tage kann der Krater im Durchmesser wachsen und kleine verschwinden oft. Man kann argumentieren, dass sich fast die gesamte Oberfläche des Mondes auf diese Weise bewegt: Die Krater verschwinden dann vollständig, tauchen dann wieder auf. "Das Phänomen der Bewegung" sagt unbestreitbar, dass das Leben auf dem Mond immer noch gegenwärtig ist, aber nicht in der irdischen Definition des Wortes "Leben".

</ p>
  • Bewertung: