Site-Suche

Karaganda, Bevölkerung: Anzahl und Zusammensetzung

Eine der größten SiedlungenKasachstan ist die Stadt von Karaganda. Die Bevölkerung hier ist ethnisch, sprachlich und religiös sehr gemischt, wie in den meisten anderen Siedlungen im Norden des Landes. Die Untersuchung der demographischen Situation in diesem regionalen Zentrum ist von großem Interesse. Lasst uns herausfinden, was die Bevölkerung von Karaganda in Zahlen ist.

Karaganda Bevölkerung

Geographische Lage

Die Stadt Karaganda befindet sich im zentralen TeilKasachstan, mit einer Verlagerung nach Nordosten, im Karaganda Kohlebecken, mitten in der Trockensteppe. Es umfasst eine Fläche von ca. 550 Quadratmetern. km. In kasachischer Manier wird sein Name als "Karaganda" ausgesprochen.

Diese Stadt ist das administrative Zentrum der Karaganda Region. Darüber hinaus ist der Ort das kulturelle und industrielle Zentrum der Region.

Bevölkerung von Karaganda für 2016

Über was die Bevölkerung von Karaganda ist, sprechen wir unten.

Kurze Geschichte der Stadt

Aber bevor Sie die Größe der Bevölkerung kennenKaraganda, das ethnische und religiöse Aussehen der Stadt, lassen Sie uns überlegen, wann diese Siedlung gegründet wurde und wie sie sich entwickelte. Dies wird es uns ermöglichen, das Wesen der demographischen Veränderungen in der Stadt besser zu verstehen und zu lernen, wie die Bevölkerung von Karaganda gebildet wurde.

In der Antike und im Mittelalter, der WildeSteppe an der Stelle, wo nach der Entstehung von Karaganda. Die Bevölkerung dieser Länder führte eine Nomadenwirtschaft und wurde von türkischsprachigen Stämmen vertreten. In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts erschien das kasachische Khanat auf dem Territorium des heutigen Kasachstan, innerhalb dessen Grenzen die Ethnogenese der modernen Kasachen stattfand. Im 18. Jahrhundert trennte sich dieser Staat schließlich in drei Teile - Zhuz. Das Gebiet, das jetzt von Karaganda besetzt war, wurde in das Mittlere Zhuz eingeschlossen. Im Jahre 1740 übernahm das Mittlere Zhuz die Schirmherrschaft des Russischen Reiches und wurde schließlich 1822 in seine Zusammensetzung aufgenommen.

Der Legende nach, im Jahr 1833 auf dem Gelände der zukünftigen StadtDer kasachische Hirtenjunge fand Kohlevorkommen. Es ist Kohle, die die wirtschaftliche Basis von Karaganda werden wird, aber das wird viele Jahre später geschehen. Der industrielle Kohleabbau im Russischen Reich aus dem Karaganda-Becken begann erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Die erste dauerhafte Siedlung auf dem Gelände, wo es Karaganda, wurde 1906 gegründet und wurde Mikhailovka in der Zukunft genannt. Aber nach der Revolution, Kohlebergbau gestoppt wurde, war das Dorf verlassen.

Im Jahr 1930 mit Beginn der Industrialisierung, ExtraktionDie Bodenschätze in der Region wurden wieder aufgenommen, was zur Entstehung mehrerer arbeitender Dörfer führte. Im Jahr 1931 wurden sie in den Karaganda Workers 'Council verschmolzen. Es ist dieses Jahr gilt als das Gründungsdatum von Karaganda.

Der Name "Karaganda" dieses Gebiet hatte mehrLange vor der Bildung der Stadt, und soll aus dem Akazienbusch entstanden sein, der an diesen Orten üblich ist, eine Caragana. Obwohl es mehrere alternative Meinungen gibt.

Im Jahr 1934 erhielt die Stadt den Status einer Stadt. Dies ist einer der epochalen Meilensteine, die Karaganda erlebte. Die Bevölkerung der Stadt wurde ursprünglich von Arbeitern, meist slawischen Nationalitäten, hauptsächlich Russen gebildet. Aber in den folgenden Jahren begann sich die Stadt zu bewegen und Kasachen aus den umliegenden Regionen.

Im Jahr 1936 wurde Karaganda das administrative Zentrum der Karaganda-Region als Teil der Kasachischen SSR.

Nach dem Großen Vaterländischen Krieg wurden Fabriken in der Stadt gebaut, verschiedene Elemente der Infrastruktur wurden schnell gebaut, das Kohlebecken wurde weiter entwickelt.

Die Einwohnerzahl von Karaganda für 2016 ist

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, IndustrieDie Kapazitäten in Karaganda sind deutlich zurückgegangen, was sich negativ auf die demografische Situation in der Stadt ausgewirkt hat. Aufgrund der Schließung von Unternehmen zogen viele Familien in andere Gemeinden um.

Populationsgröße

Jetzt wollen wir herausfinden, wie viele Leute in Karaganda sind? Die Anzahl der Einwohner werden wir jetzt und in Zukunft berücksichtigen. Wie am aktuellen Datum und in der Dynamik.

Bevölkerung von Karaganda

Zunächst werden wir herausfinden, wie viele Menschen lebenStadt für heute. Laut Experten liegt die Bevölkerung in Karaganda im Jahr 2016 bei 496,2 Tsd. Menschen. Im Moment ist es der vierte Indikator im Land nach der größten Stadt Kasachstans - Almaty, der Hauptstadt - Astana und einem anderen regionalen Zentrum - Shymkent (Shymkent).

Bevölkerungsdichte

Jetzt kennen wir die Dichte-Indikatoren, die die Bevölkerung von Karaganda für 2016 charakterisieren. Die Dichte der Menschen, die derzeit in der Stadt leben, beträgt 846 Menschen pro 1 Quadrat. km.

Aber ist es viel oder wenig? Vergleichen wir die Bevölkerungsdichte mit dem gleichen Indikator für die größte Siedlung Kasachstans - Almaty. In Almaty ist der Bevölkerungsdichte Index 2346 Menschen. pro qm. km., die, wie wir sehen, mehrere Male größer ist als das, was Karaganda hat. Die Bevölkerung in dieser Stadt kann daher als ziemlich entlastet angesehen werden. Aber war es immer so? Um das herauszufinden, muss man herausfinden, was die Bevölkerung Karagandas in den vergangenen Jahren war.

Dynamik der Bevölkerungsveränderung

Wie wir herausgefunden haben, ist die Bevölkerung von Karaganda (2016) etwa 496,2 Tausend Menschen. Aber wie war es vorher?

In 1959 in der Stadt lebten ungefähr 397.1 Tausend. der Bevölkerung in neun Jahren - 523,3 tausend Einwohner, in 20 Jahren (1979) hat die Bevölkerung fast um die Hälfte - 578,9 tausend Einwohner zugenommen. Im Jahre 1989 erreichte die Bevölkerung in der Stadt Karaganda (Kasachstan) ihr Maximum in der Geschichte - 613.800 Einwohner.

Aber dann wurde die Bevölkerung scharfabnehmen. Also, im Jahr 1991 sank sie auf das Niveau von 608.600 Menschen, auch nach acht Jahren auf einen Wert von 436.900 im Jahr 2004 die Talsohle erreicht hatte, von Herbst gefallen sind - .. 428.900 Menschen .. So über 14 Jahre Anzahl von Menschen fallen in der Stadt lebenden sanken um fast 185.000. Man.

Aber ab dem nächsten Jahr beginnt die Zahl vondie Bevölkerung begann allmählich zu wachsen. Im Jahr 2005 belief sie sich auf 436,0 Tausend Menschen, im Jahr 2010 -. 465200, im Jahr 2012 - .. 475.400 Einwohner Karaganda im Jahr 2016 erreichten die Zahl der 496.200 Menschen .. Dies ist 67.300. Mehr als 2004, aber bei 112,4 weniger als im Jahr 1989. Hier eine solche Dynamik ist in Karaganda Bevölkerung. Die Zahl 2016 ist nicht einmal das 1970 Niveau erreicht.

Ursachen für eine starke Veränderung der Bevölkerungsdynamik

Jetzt sehen wir, warum die Dynamik der Bevölkerung in der Stadt Karaganda so drastische Veränderungen erfahren hat.

Bevölkerung von Karaganda 2016

Das Wachstum der Bevölkerung von Karaganda bis 1989und spezifische Fragen, einschließlich verursacht nicht. Es war ein natürlicher Prozess. Vor allem, dass Karaganda - eine große Industriestadt, die ständig in der Sowjetzeit entwickelt wird, und erfordert daher den Zustrom neuer Arbeitskräfte. Die Leute kamen aus vielen Teilen der Sowjetunion auf dem Unternehmen Karaganda zu arbeiten. Es ist die Arbeitsmigration, zusammen mit dem natürlichen Bevölkerungswachstum von 1959 bis 1989 im regionalen Zentrum zu einer Erhöhung lebt mehr als die Hälfte beigetragen hat.

Aber wenn der Anstieg anderthalb Mal in 30 Jahren istdie Bevölkerung der Stadt spezifische Probleme verursacht nicht, wie es passiert ist, dass in den nächsten 10 Jahren, seit 1989 hat sich die Zahl der Einwohner fast in der gleichen halb so viel abgenommen? Der Grund dafür ist die gleiche Branche. Nur dieses Mal der gespielte Rolle nicht die Zahl der Unternehmen und Arbeitsplätze zu erhöhen und die Produktion beschneidet, schließen Fabriken wegen der Schwierigkeiten der Übergangszeit nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und dem Übergang von einem zu einer Marktwirtschaft geplant. Schließung von Unternehmen, eine deutliche Verringerung der Beschäftigung auf den wenige, die funktionieren gelassen zu, verursachen schwere Arbeitslosigkeit, die zu einem Abfluss von Bevölkerung führte in den weniger benachteiligten Regionen des Landes als auch im Ausland, insbesondere in der Russischen Föderation. Vor allem die Wurzeln vieler Einwohner von Karaganda waren aus Russland, wo sie oder ihre Eltern in der sowjetischen Zeit kam die Produktion der kasachischen SSR zu erhöhen.

Der Übertragungsfaktor war ebenfalls wichtigDie Hauptstadt von Kasachstan von Almaty in der südlichen Stadt im Norden des Landes - Astana (früher Tselinograd). Die neue Hauptstadt befand sich ziemlich nah an Karaganda, ihr alles Hände benötigt arbeiten, und das Leben in der Hauptstadt des Landes selbst große Perspektiven eröffnet. Daher ein großer Teil der Bevölkerung von Karaganda verknüpfen ihre Zukunft mit Astana. Zum Glück, und musste nicht weit gehen. Im Gegensatz zu Karaganda, dank dem Erwerb der Kapitalstatus der Bevölkerung von Astana seit 1989 bis zur heutigen Zeit hat sich deutlich erhöht. Also, wenn im Jahr 1989 wurde die Stadt von nur 281.300 bewohnt. Menschen, dann im Jahr 2016 war die Bevölkerung 872.700. Menschen. Das ist seit 27 Jahren ein Anstieg der Bevölkerung mehr als 3 mal. Natürlich würden solche Indikatoren mit Hilfe eines natürlichen Anstiegs nicht erreicht werden. Der Hauptfaktor, der die Zahl der Einwohner in Astana zu erhöhen - ein Nebenfluss der Bevölkerung dieser depressiven Städten wie Karaganda.

Im selben Karaganda in den 90er JahrenJahren des letzten Jahrhunderts und der ersten Hälfte des ersten Jahrzehnts des gegenwärtigen Jahrhunderts hat die Bevölkerung zunehmend abgenommen. In der Sowjetzeit belegte die Stadt den zweiten Platz in Bezug auf die Einwohnerzahl Kasachstans, gefolgt von der Hauptstadt der kasachischen SSR Alma-Ata. Trotz des katastrophalen Rückgangs der Einwohnerzahl konnte dieser Status von Karaganda bis zum Beginn des neuen Jahrtausends beibehalten werden. Doch Anfang 2000 erreichte diese Stadt zwei Siedlungen auf einmal: Shymkent und die neue Hauptstadt Astana. Somit ist Karaganda heute der vierte in Kasachstan in diesem Indikator.

Es ist wegen der schnellen ReduktionIn Karaganda lebt in dieser Stadt eine relativ kleine Bevölkerungsdichte, über die wir etwas höher sprachen. Während der Sowjetzeit kamen viele Menschen aus anderen Siedlungen des Landes in die Stadt, es wurde gebaut und erweitert. Aber in den 90er Jahren begann eine Massenabwanderung der Bevölkerung aus Karaganda, aber gleichzeitig blieben die Grenzen der Stadt gleich, was eine entscheidende Rolle spielte, da die Bevölkerungsdichte an dieser Stelle so gering ist.

Neuer Anstieg der Anzahl der Einwohner von Karaganda

Der Rückgang der Anzahl der Menschen in Karaganda ist nichtkönnte ewig dauern. Im Jahr 2004 wurden mindestens 428.900 Menschen erreicht. Bereits seit 2005 hat sich die demografische Situation in der Stadt verbessert und die Bevölkerung nimmt allmählich zu. Dieser Trend ist bis heute zu beobachten. Natürlich ist das Bevölkerungswachstum nicht so schnell wie vor dem Herbst, aber das ist ein positiver Trend. Was war der Grund für diese demografischen Veränderungen?

Vor allem der Rückgang der Produktion, wie sie sagen,erreichte den Boden. Die arbeitenden Unternehmen könnten den verbliebenen Bewohnern der Stadt mehr oder weniger Arbeitsplätze verschaffen. Es gab keine solche katastrophale Arbeitslosigkeit wie zuvor, was zu einem starken Abfluss der Bevölkerung führte. Jetzt ist die Anzahl der Einwohner der Stadt und die Anzahl der Arbeitsplätze, die bereit waren, die Unternehmen zu versorgen, mehr oder weniger ausgeglichen. Was als ein bedeutender Faktor diente, um den Abfluss der Bevölkerung aus der Stadt zu stoppen.

Der zweite Faktor, der eine Rolle spielteStabilisierung der demographischen Situation in Karaganda, war die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation im Jahr 2000, im Gegensatz zu den 90er Jahren, im ganzen Land. Dank dessen haben sich alle grundlegenden Prozesse in der Gesellschaft zu stabilisieren begonnen, um zu einer natürlichen Norm einschließlich der demographischen zu kommen.

Natürlich ist der Anstieg der Einwohnerzahl in KaragandaDieses Stadium ist hauptsächlich auf das natürliche Wachstum zurückzuführen, dh auf die positive Differenz zwischen Fruchtbarkeit und Sterblichkeit, und nicht auf Kosten der Bevölkerungswanderung, wie dies zu Sowjetzeiten der Fall war. Dennoch ist selbst ein so geringer Anstieg ein sehr positiver Trend, der darauf hindeutet, dass Karaganda eine Zukunft hat.

Ethnische Zusammensetzung

Wir haben die Bevölkerung der Stadt Karaganda untersucht. Die Zusammensetzung der ethnischen Gruppen ist nicht weniger wichtig für das Verständnis der demographischen Situation in der Region. Lasst uns herausfinden, welche Nationalitäten in Karaganda leben.

Bevölkerung der Stadt Karaganda

Die zahlreichsten ethnischen Gruppen inKaraganda ist russisch und kasachisch. Russen führen in Zahlen. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung dieser Stadt ist 45,6%. Der Anteil der Kasachen beträgt 36,3%. In der Sowjetzeit war die Zahl der russischen noch mehr, für mehr als 50% der Bevölkerung ausmachen. Aber in der Zeit der Unabhängigkeit von Kasachstan zu einem erheblichen Teil der russischen links in Russland, und die Kinder aus Mischehen, wenn vorher bevorzugt selbst Russisch zu nennen, aber jetzt sind die meisten der Zählungen zeigen, die die Staatsangehörigkeit „Kazakh“.

Die nächstgrößte ethnische GruppeKaraganda ist Ukrainer. Es ist viel kleiner in der Anzahl als die vorherigen zwei Gruppen. Im Moment beträgt der Anteil der Ukrainer an der Gesamtbevölkerung der Stadt 4,8%. Während der Sowjetzeit waren sie, wie die Russen, viel größer.

Dies wird von den Deutschen (3,3%) und Tatar (3,1%), gefolgt. Dies ist vor allem die Nachkommen derer, die aus der Wolga-Region und auf der Krim zur Zeit Stalins Repressionen deportiert wurden.

Deutlich weniger in Karaganda, Koreaner (1,6%) und Weißrussen (1,2%).

Die Stadt hat auch Polen, Tschetschenen, Baschkiren, Aserbaidschaner, Mordwinier und viele andere Völker. Aber ihre Zahl erreicht nicht einmal 1% der Gesamtbevölkerung.

Die Religion

In Karaganda gibt es viele religiöseBekenntnisse. Die wichtigsten sind jedoch zwei: Orthodoxes Christentum und Islam. In Karaganda gibt es mehrere orthodoxe Kirchen, ein Frauenkloster und eine Kathedrale, die das Zentrum der Diözese Karaganda ist. Es gibt sieben Moscheen in der Stadt, um die religiösen Bedürfnisse der muslimischen Bevölkerung von Karaganda zu gewährleisten.

Bevölkerung der Stadt Karaganda in Zahlen

Unter anderen religiösenheben Sie Katholizismus und protestantische Ströme hervor. In der Stadt gibt es viele katholische und protestantische Kirchen. Darüber hinaus ist Karaganda das Zentrum der gleichnamigen römisch-katholischen Diözese. In dieser Stadt ist das einzige höhere spirituelle Seminar in Zentralasien. Früher waren Katholiken und Protestanten in Karaganda deutlich größer, aber im Zusammenhang mit dem Abzug der deutschen Bevölkerung nach dem Zusammenbruch der UdSSR in Deutschland und teilweise in der Wolga-Region nahm die Zahl der Anhänger dieser religiösen Bewegungen deutlich ab.

Anhänger anderer Religionen in Karaganda sind relativ wenige.

Demographische Aussichten der Stadt

Bei dem Studium des Materials lernten wir dasDie Bevölkerung von Karaganda im Jahr 2016 beträgt 496,2 Tausend Menschen. Wir lernten auch die ethnische und religiöse Zusammensetzung der Stadtbevölkerung kennen. Getrennt wurde die Veränderung der demografischen Indikatoren in der Dynamik untersucht.

Natürlich waren die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts weit davon entfernt, zu seindas Beste in der Geschichte der Stadt. Der Produktionsrückgang führte zu einem Abfluss der Bevölkerung und einer demografischen Krise vor Ort. Aber die allmähliche Wiederaufnahme des Bevölkerungswachstums, beginnend im Jahr 2005, sowie die Stabilisierung der wichtigsten demografischen Indikatoren erlauben es, mit Hoffnung auf die Zukunft dieser bemerkenswerten Stadt zu blicken.

</ p>
  • Bewertung: