Site-Suche

Was ist ein islamischer Staat? Islamische Staaten: Typen, Merkmale

Die Geschichte der Entstehung eines islamischen Staates ist untrennbar mit demselben Glauben verbunden. Diese religiöse Richtung erschien aufgrund der Aktivitäten des Propheten Muhammad.

Ursprünge

Der Islam entstand im 6.-7. Jahrhundert. Er verkündete und billigte die moralischen Standards der Gesellschaft, die Gleichheit aller Muslime, verbot Blutvergießen und Gewalt zwischen Menschen. Alle Macht, gemäß dieser religiösen Richtung, wurde in die Hände des Propheten gegeben.

Im Laufe der Zeit folgten Anhänger des Islamwurde mehr und mehr. Dazu gehörte der Großteil der Bewohner der arabischen Halbinsel. In diesem Zusammenhang entstand das Problem der geordneten Beziehungen und der universellen Kontrolle über die Anhänger dieser religiösen Richtung. Der Prophet Muhammad war schnell mit der Lösung dieses Problems fertig geworden. Er wurde jener einzelne Führer, der die Gläubigen auf dem hellen Weg Allahs führte.

Islamischer Staat
Nach dem Tod Mohammeds wurden seine Nachfolger Kalifen. Sie sind Anhänger des Islam, der den Platz des Propheten eingenommen hat. Zu ihren Aufgaben gehörte die Ausübung von Autorität über alle Muslime.

Aggressive Absichten

Nach dem Tod von Mohammed begann Stärke zu gewinnendie Idee, einen "heiligen Krieg" zu führen. Und das obwohl der Dschihad ursprünglich nur zu Verteidigungszwecken eingesetzt wurde. Erst später wurde es allmählich zu einem Instrument der Unterordnung und Eroberung von Ungläubigen. Die lange, blutige Konstruktion von Khalifa begann. Der staatsbildende Faktor in diesem Prozess war der Islam.

Kalifat

Vereinigte Arabien, die Mehrheit der Bevölkerungdie sich an den muslimischen Glauben anlehnten, bereits ab der ersten Hälfte des 7. Jahrhunderts. begann Kriege zu führen. Die Araber eroberten Ägypten und Syrien, Palästina und Iran. Sie verbreiteten ihre Macht über die Gebiete Nordafrikas, in den südlichen Regionen Spaniens, in Zentralasien und im Transkaukasus. Als Folge der Eroberungskriege entstand ein riesiger islamischer Staat, der als arabisches Kalifat bekannt ist. Die Hauptstadt dieser Großmacht war die Stadt Bagdad. Eine große Anzahl von Arabern ließ sich in den besetzten Gebieten nieder.

Arabische Emirate

Dieser islamische Staat in seinerDas politische System behielt die Züge des Sklaven, aber gleichzeitig begann es schnell zu feudalen zu verkommen. Die großen Gebiete der eroberten Länder waren Eigentum des Staates. Arbeiter auf ihren Bauern gezwungen, Steuern zu zahlen, die sie erblichen Mietern gleichsetzen.

Regierungsstruktur

Das Kalifat hatte eine zentralisierte FormMonarchie. In dem Staat gab es einen weltlichen und geistlichen Kopf. Sie waren der Kalif. Ein wichtiges Merkmal der bestehenden Monarchie war die Kombination von spiritueller und weltlicher Macht in einer Person. Deshalb kann der islamische Staat des Kalifats dem feudal-theokratischen zugeschrieben werden. Die Hauptrolle unter den höchsten Staatsbeamten wurde dem Wesir zugewiesen. Die große Bedeutung im Kalifat wurde durch gebildete Sofas erworben.

Islamisches Kalifat
Die Köpfe der Regionen des Staates waren Emire. Sie wurden vom Kalifen ernannt. Nach dem Auftreten der feudalen Uneinigkeit wurden viele Emire zu unabhängigen Herrschern.

In der Anfangsphase der Entwicklung eines solchen Staates,Als Kalifat verschmolzen Religion und Recht zu einem. Die Hauptquelle des Gesetzes war der Koran. Sein Autor ist der Prophet Mohammed. Muslimisches Recht wurde "Scharia" genannt, was "direkter Weg" bedeutet. Es umfasste nicht nur religiöse Dogmen. Das islamische Kalifat bezieht in dieser Schrift die Normen des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts.

Es gab Legendensammlungen über dieMohammeds Urteile sowie Werke einschließlich Interpretationen muslimischer Gesetzgeber. Diese Briefe dienten als Ergänzung zum Koran. Sie werden jetzt auch mit Lücken im bestehenden Recht verwendet.

Das islamische Kalifat hatte noch ein charakteristisches Merkmal. Es gab keine Trennung zwischen religiösen, rechtlichen und ethischen Normen. Sie waren ein einziger Komplex.

Lange Zeit behielt das islamische Kalifat das Staatseigentum des ganzen Landes. Die sich entwickelnden feudalen Beziehungen haben dieses Gerät jedoch verändert. Privateigentum begann zu erscheinen.

Welcher Staat kann als islamisch betrachtet werden?

Muslime haben ihre Macht in vielen nicht verlorenLänder. Was ist heute ein islamischer Staat? Dieses Land basiert auf dem Islam. Diese religiöse Tendenz ist ein Dogma für die ganze Gesellschaft. Die Scharia ist das Hauptskript, das den islamischen Staat regiert. Es ist ein Dokument, das Elemente des Zivil- und Verfassungs-, Verwaltungs- und Straf-, Verfahrens- und Familienrechts enthält.

Islamischer Staat ist

Das islamische Konzept des Aufbaus eines Staates hatUnterschiede zur westlichen Form. Es basiert vor allem auf den Gesetzen des Propheten Muhammad. Außerdem ist es bemerkenswert, dass es im Islam sehr schwierig ist, die Formen der Staatsstruktur zu klassifizieren.

Die klassische Theorie des Islam hat sich durchgesetztDogma. Sie glaubte, dass Anhänger der Lehren des Propheten Mohammed nicht unter Nationen aufgeteilt werden können. Laut dieser Religion sind Muslime eine untrennbare Ummah. Die auf der politischen Landkarte der Welt existierenden Föderationen, zum Beispiel Malaysia oder die Vereinigten Arabischen Emirate, sind nach Meinung des Islams keine Union von Nationen, sondern Staaten. Dies impliziert auch einen fundamentalen Unterschied zwischen diesen Ländern hinsichtlich der Art und Weise, wie eine Föderation in Westeuropa verstanden wird.

Arten islamischer Staaten

Dieses Konzept ist dem westlichen Rechtssystem nahe. Islamische Länder können Sultanate und Emirate, Kalifate und Imamate sein. All diese Arten von muslimischen Staaten sind durch ihre eigenen Mittel und Methoden der Regierung gekennzeichnet. So sind die Länder des Sultanats diejenigen, in denen die Macht der Dynastie des Sultans gehört. Eine solche Regel hat sich historisch entwickelt. Die Sultanate der Welt auf der modernen politischen Landkarte sind Oman, das in Arabien liegt, sowie Brunei im Südosten Asiens.

Ein sehr alter islamischer Staat istdas Sultanat Oman. Es wurde im dritten Jahrhundert geschaffen, und die Mitte des siebten wurde Teil des arabischen Kalifats. Das Gebiet von Oman befindet sich im östlichen Teil der Arabischen Halbinsel. Mit diesem Staat grenzt Saudi-Arabien, die Republik Jemen und die Arabischen Emirate. Im Jahr 1970 wurde Sultan Qaboos bin Said das Oberhaupt von Oman.

Das Sultanat Brunei ist ein winziger islamischer Staat. Die Karte von Südostasien zeigt uns ihren Standort. Es befindet sich in Brunei in der nördlichen Region der Insel Borneo. Dieser Staat wurde im sechsten Jahrhundert gegründet. In alten Zeiten galt es als Zentrum der muslimischen Kultur. Bis heute ist dieser Staat einer der reichsten der Welt und sein Sultan ist auf der Liste der wohlhabendsten Menschen auf der Erde.

Es gibt kleine islamische Länder, in denen Macht herrschtEs gehört zu der Dynastie des Emirs, oder einen Führer wählen. Sie sind die Emirate genannt. Ein Merkmal dieser Staaten ist ihre geringe Größe. Sie werden als eine Art von Schritten betrachtet, die das Kalifat wieder zu beleben dienen.

Islamische Staatskarte
Seit September 1919 gab es auf dem Territorium von West-Dagestan und Tschetschenien das Nordkaukasus-Emirat. Seit März 1920 wurde dieser islamische Staat Teil der RSFSR.
Aber die VAE werden vom Präsidenten regiert. Gleichzeitig sind die Vereinigten Arabischen Emirate eine Föderation mit sieben Emiraten. Sie werden von Emiren regiert.

Die nächste Art von islamischem Staat istImam. Hier ist der Führer der spirituelle religiöse Führer. Sie nennen ihn Imam. Diese Art von politischem und sozialem System zeichnet sich durch folgende schiitische Doktrinen aus. Gleichzeitig erhält die Staatsmacht (analog zum Kalifat) einen globalen Charakter.

Auf der politischen Landkarte der Welt von 1829 bis 1859. Es gab einen Zustand von Imamat Shamil. Es war auf dem Gebiet des heutigen Tschetschenien und Dagestan gelegen. Dieser islamische Staat wurde vom Russischen Reich abgeschafft. Der größte Wohlstand dieses Landes erreichte während der Herrschaft von Imam Schamil, die von 1834 bis 1859 dauerte.

Im 19. Jahrhundert. Es gab noch einen ähnlichen islamischen Staat. Karte von Jemen 1918-1962 Punkten in seinem Gebiet Königreich Jemen. Seine Existenz dieses Land gestoppt, nachdem anti-monarchistische Revolution.

Was ist der islamische Staat des Kalifats? Nach der islamischen Rechtslehre ist dies ein einziges Land. In der Vergangenheit war der Kern des Kalifats das arabisch-muslimische Land, das im 7. Jahrhundert von Mohammed geschaffen wurde. Nachdem es ein riesiger Staat wurde, befindet sich auf dem Gebiet von arabischen Ländern erobert. Die Herrscher waren Kalifen.

Islamische Republiken

Es gibt eine separate theokratische FormGerät, das im Nahen Osten vertrieben wird. Dies ist eine islamische Republik. Hier wird die Hauptrolle in der Verwaltung dem muslimischen Klerus gegeben.

Die Islamische Republik ist eine Art Kompromiss. Es besteht zwischen den europäischen Prinzipien des Aufbaus von Staatlichkeit und den Dogmen der traditionellen muslimischen Monarchie.

Auf der Liste der islamischen Republiken stehen Afghanistan und Mauretanien, Pakistan und der Irak. Gesetze in diesen Staaten werden unter Berücksichtigung der Dogmen der Scharia geschaffen.

Grundkonzept

Der Koran schreibt kein bestimmtes vorForm der Regierung. Das islamische Recht hat keine eigene Verfassungstheorie. Das Grundkonzept jeder Art von islamischem Staat ist jedoch die Einhaltung der Anforderungen der muslimischen Lehre. Dies erlaubt uns, mit Zuversicht zu sagen, dass der Islam eine "supranationale" Eigenschaft besitzt. Darüber hinaus konsolidiert diese Doktrin die Grundlagen des gesamten bestehenden Systems. Gleichzeitig spielt der Islam eine führende Rolle bei den Aktivitäten und Prinzipien der Organisation des staatlichen Mechanismus.

Islamische Länder
Ein anschauliches Beispiel für die Verkörperung des GrundkonzeptsIslamischer Staat - das ist die Gesellschaft, die den Propheten Mohammed erschuf. Er gründete die Justiz-, Exekutiv- und Kontrollbehörden in seinen Händen. Und die endgültigen Entscheidungen hat der Prophet erst nach dem Konzil mit den maßgeblichen Muslimen getroffen. Muhammad behauptete in seinen Lehren, dass die Idee, einen solchen Staat zu erschaffen, ihm von Allah selbst zugesandt wurde.

Das islamische Recht hat sich allmählich entwickelt. Das Grundkonzept des Staates hat sich ebenfalls geändert. Es wurde immer säkularer und widersprach der traditionellen islamischen Lehre, die die Unveränderlichkeit der göttlichen Dogmen behauptete. Es gab einen kontinuierlichen Prozess von Gesetzesreformen. Diese Beziehungen, die bisher nur das islamische Recht regelten, wurden durch andere normative Quellen europäischer Herkunft geregelt.

Dieser Prozess begann in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Er hat vor allem jene Bereiche berührt, in denen der Konflikt mit dem klassischen Islam nicht besonders akut war. Als Ergebnis wurden bestimmte islamische Staaten als eine Alternative zu dem einzigen Khilafah anerkannt.

Merkmale des Konzepts

Der islamische Staat hat seine eigenecharakteristische Merkmale. Das Hauptmerkmal ist die Unterordnung aller seiner Aktivitäten unter die vorherrschenden Prinzipien des Islam. Hier wird die Kontrolle der Menschen über die Aktivitäten staatlicher Organe vermutet. Dies ist durch das islamische Gesetz vorgeschrieben. Somit ist der Staat seinen Bürgern gegenüber verantwortlich.

Eigenschaften des Konzeptes des Errichtens von IslamischemDie Gesellschaft muss eine Reihe von Institutionen schaffen. Das muslimische Prinzip der "Konsultation" wird in den Ländern beobachtet, in denen das beratende Gremium an der Spitze steht. Ein Beispiel dafür könnte Katar sein. In diesem Staat gibt es einen Konsultativrat, der vom Emir ernannt wird. Was sind seine Hauptfunktionen? Er gibt dem Herrscher des Staates einen Rat. Gesetze in Katar werden nur nach Rücksprache mit diesem Gremium akzeptiert.

Das grundlegende konstitutionelle Konzept von MuslimLänder - die Anerkennung des Islam als Staatsreligion, die in fast vierzig Ländern gepredigt wird. Dieser Grundsatz spiegelt deutlich den Einfluss der im Koran enthaltenen Dogmen auf das legislative Recht wider. Diese Bestimmungen spiegeln sich in den Verfassungen der Vereinigten Arabischen Emirate, Jordaniens, Pakistans usw. wider.

Das Grundkonzept vieler islamischer Staatenist die Konsolidierung der obersten Rechtskraft hinter dem Koran. Zusätzlich zu den Normen, die das säkulare Recht vorschreiben, arbeitet das muslimische Gesetz parallel. Gleichzeitig verfügen beide über ein weites Verbreitungsgebiet, das nicht nur persönliche Beziehungen betrifft, sondern auch solche, die im administrativen, strafrechtlichen und zivilrechtlichen Bereich liegen. Dieses Konzept ist typisch für Länder auf der Arabischen Halbinsel sowie für Pakistan.

Es ist erwähnenswert, dass trotz der säkularenDeutsch:. Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...=view&id=167 Muslimische Staaten verzichten nicht auf das islamische Recht als den wichtigsten Faktor, der das Rechtsbewusstsein, die Mentalität der Menschen und auch das Verhalten der Muslime prägt.

Grundlegende Lehren

Das Kalifat entstand als theokratischer Staat. Von Anfang an war sein Hauptprinzip die Einheit der weltlichen und geistigen Macht. Die gesamte Verwaltung war in den Händen des Kalifen konzentriert.

Was ist ein islamischer Staat?

Normative Vorschriften, die im Quran gegeben sind,Zeigen Sie nicht die Notwendigkeit, ein bestimmtes Formular in der Konstruktion des Staates zu verwenden. Die Prinzipien der Machtmechanismen sind in ihnen nicht spezifiziert. Einige Koran-Verehrer interpretierten die heilige Schrift jedoch auf ihre Weise. Sie schufen Werke, in denen das islamische Staatsverständnis reflektiert wurde. Diese Idee, auf die sie sich stützen, ist im Koran. Es sagt, dass die einzige Kraftquelle Allah ist. Muhammad war nur sein Gesandter, hinter dem die Funktion der Kontrolle des Willens der Gottheit festgelegt war.

Das islamische Konzept des Staates begann sich in den 10-11 Jahrhunderten zu entwickeln. Dies war die Zeit, als das Kalifat die Abbasiden-Dynastie regierte, und das Land verfiel.

Lange Zeit war der Bau des IslamischenDer Staat basierte auf zwei Ansätzen. Die Position der ersten von ihnen beruhte auf dem Prinzip der Einheit von Religion und Recht. Im Gegensatz dazu gab es eine Meinung, dass die Muslime kein einziges Kalifat haben sollten. Beide sahen jedoch die entscheidende Rolle des Islam bei der Regulierung aller Aspekte des gesellschaftlichen Lebens.

Heute erkennen muslimische Länder das Recht an, jedes Machtsystem zu schaffen. Die Hauptsache ist, dass sie den Bedingungen des Landes entsprechen.

Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die meisten islamischen Staaten wechselten zu einem säkularen Gesellschaftsmodell. In der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts ist jedoch eine Tendenz aufgetaucht, die zur Stärkung der Rolle des Islam im Leben dieser Länder führt. Dies wurde besonders im Iran, in Pakistan und im Sudan deutlich.

</ p>
  • Bewertung: