Site-Suche

Susan Sarandon: Biographie, Filmografie, persönliches Leben

Der kreative Weg dieses talentierten Lyzeums war es nichtLicht und schillernd: Sie experimentierte ständig, arbeitete an sich selbst und nahm fast jedes Bild, das sie von den Regisseuren angeboten wurde. Es ist bemerkenswert, dass Susan Sarandon sehr populär wurde, da sie bereits eine "Alter" -Schauspielerin war. Diese Tatsache störte sie jedoch überhaupt nicht, da sie nur durch die schauspielerische Erfahrung, die sie im Laufe der Jahre erworben hatte, so realistisch und natürlich wie möglich auf dem Bildschirm aussehen konnte. Wie auch immer, aber ihre Rolle als Susan Sarandon spielte, als sie über vierzig war. Nicht überraschend sah der Betrachter in der Schauspielerin zunächst eine attraktive junge Dame aus Balzacs Alter. Und nicht jeder weiß, dass diese große Dame mit feurigem Haar und einem durchdringenden Blick überhaupt nicht der Standard weiblicher Schönheit im amerikanischen Stil war. Susan Sarandon wurde aus diesem Status entfernt und der Tatsache, dass sie auf dem Bildschirm erschien oft vor dem Betrachter in Form von Kellnerinnen, Vampir Lesben und Frauen, die durch die Sucht nach Alkohol und Alkohol überwunden werden. Die Schauspielerin spielte aber auch "hochmoralische" Damen, die vorbildliche Ehefrauen und Mütter waren. Was war ihr Weg zum Ruhm?

Biographische Informationen

Susan Sarandon wurde am 4. Oktober 1946 in einer großen Familie in New York geboren.

Susan Sarandon

Der Vater des zukünftigen Filmstars arbeitete als FernsehenProduzent. Mutter verbrachte viel Zeit damit, ihren Nachwuchs zu erziehen, und Susan Sarandon half ihr in ihrer Jugend aktiv dabei. Wahrscheinlich war es dieser Umstand, der ihren Charakter, der später willensstark und unabhängig wurde, zu mildern begann, dass die rote Linie in den gespielten Rollen nachgezeichnet wurde.

Ehe

Nach dem Erhalt des Reifezeugnisses trat die junge Dame einWashington Katholische Universität. Bald trifft sie ihren zukünftigen Ehemann Chris Sarandon, der Schauspiel studierte und von einer Karriere im Film träumte. Im Jahr 1967 nimmt das Mädchen ein Hand- und Herzangebot von ihm an, und ein paar Monate später geht das junge Paar nach New York, um an den Vorführungen von Regisseur John Evildsen teilzunehmen, der den Film "Joe" drehen will. Chris tut sein Bestes, um eine Rolle in diesem Band zu übernehmen, und Susan Sarandon, deren Foto in den 1960er Jahren noch nicht mit amerikanischen Filmplakaten geschmückt war, unterstützt ihn dabei.

Proben waren erfolgreich

Sie entscheidet sich aber auch, an diesem Casting teilzunehmen.

Susan Sarandon

Infolgedessen wird behauptet, das Mädchen sei einer der wichtigstenRollen. Der Film - ein Drama „Joe“, basierend auf der Geschichte, von denen die Konfrontation zwischen jungen informellen Gruppen und Unterstützer von gemeinsamen Werten abgeschlossen - hat eine breite öffentliche Resonanz hervorgerufen, und daher wurde für „Oscar“ in der Kategorie „Bestes Drehbuch“ nominiert.

Die Karriere geht bergauf

Nach einem solchen Debüt triumphierte Susanzum Shooting andere Regisseure einladen. Sie stimmte natürlich zu, an den Filmen teilzunehmen, aber für die berühmte und erfolgreiche Schauspielerin war sie noch weit weg. Nicht alle Arbeiten des beginnenden Schülers waren für den Betrachter interessant.

In der Mitte der 1970er Jahre spielte Susan Sarandon in derMusical "Rocky Horror Horror Show", und diese Arbeit hat wieder einmal ihre Popularität erhöht. Nach mehreren Jahren platzt ihre Ehe mit Chris aus allen Nähten, und die Schauspielerin wird geschieden. Susan Sarandon, deren persönliches Leben nach der Trennung von ihrem Mann gar nicht rosig war, geht mit einem Kopf in die Arbeit und beginnt mit dem französischen Regisseur Louis Malem zusammenzuarbeiten.

Susan Sarandon Bilder

Bald kommt sein Film "Atlantic City"wo die Schauspielerin brillant in die Schönheit von Sally reinkarniert. Für diese Arbeit erhielt Susan Sarandon die Oscar-Nominierung. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Partner der Schauspielerin am Set die hervorragenden Michel Piccoli und Bert Lancaster waren.

In der zweiten Hälfte der 80er Jahre wieder SusanSie sprachen nach dem populären Thriller „Die Hexen von Eastwick“, in der sie die Rolle der Jane Spouford angenommen - eine Frau, die Kinder Musik lehrt. Eine andere helle und talentierte Schauspielerinnen arbeiten - das Bild der Fans eines Baseball-Teams in dem Film „Darhemskie Bullen“, die 1988 veröffentlicht wurde. Diese Rolle brachte die Popularität von Susan zurück, und sie wurde für „Golden Globe“ nominiert. Partner des obigen Films wurde berüchtigt, Tim Robbins. Es ist mit diesem Schauspieler Sarandon Glück in seinem persönlichen Leben zurückzugewinnen als eine echte Leidenschaft zwischen ihnen ausbricht.

Die Spitze der Kreativität

In den 90er Jahren steht die Karriere der Schauspielerin im Zenit. In dieser Zeit ist Susan Sarandon, deren Filmografie mehr als 90 Rollen im Kino hat, in ihrem Beruf sehr gefragt. Aus Gründen der Gerechtigkeit sollte angemerkt werden, dass die Schauspielerin keine spezielle Schauspielerausbildung hat.

Schauspielerin Susan Sarandon

Und doch im letzten Jahrzehnt der VergangenheitJahrhundert ist sie eine Bewerberin für die renommiertesten Filmpreise. Für seine Rolle in dem Spielfilm "White Palace" (Luis Mandoki 1990), wurde sie für den "Golden Globe" nominiert, ein Jahr später, für seine Arbeit in dem Film "Thelma und Louise" (Ridley Scott), es vorbringen und "Golden Globes" und zum "Oscar". Dann meistert sie brillant mit den Zielen der Schauspieler in dem Film „Lorenzos Öl“ (George Miller, 1992) und einmal wird wieder ein Kandidat für „Oscar“ und „Golden Globes“. Im Jahr 1995 behauptet die Schauspielerin der "Oscar" zu sein, mit in dem Film "The Client" (Joel Schumacher), aber die Auszeichnung zum anderen ging. Nur ein Jahr später erhielt Susan die begehrte Statuette für ihre Teilnahme an dem Film „Dead Man Walking“ (Tim Robbins). Diese Arbeit der ehemaligen Frau der Schauspielerin sammelte in der Weltkasse 80 Millionen Dollar. Danach, Susan Sarandon, deren Foto in den 90er Jahren die Abdeckung der populären Hochglanzmagazine zierte, wurde für „Golden Globe“ immer wieder nominiert. Der Grund dafür war der Teil in dem Film "Stepmom" (Chris Kalambus, 1998) und "Igby" (Burr Steers, 2002).

Sonnenuntergang Karriere

Mit dem Beginn der 2000er Jahre hat die Karriere von Susan Sarandon, deren Filmografie verschiedene Rollen im Kino umfasst, allmählich nachgelassen.

Susan Sarandons persönliches Leben

Trotz der Tatsache, dass sie, wie zuvor, anbietetviel zurückzuziehen, das meiste davon ist eine unterstützende Rolle. Darüber hinaus berücksichtigt die Direktoren bereits Susan mittleren Alters. Sie hatte jedoch keine Komplexe darüber. "Ich möchte wirklich glauben, dass sechzig wie die neuen vierzig sind. Und äußere Schönheit, wie ich es sehe, hängt weitgehend davon ab, wie alt du dich selbst fühlst ", sagte die Schauspielerin einmal.

Die neuesten Filme waren Filme: "Im Tal von Elah" (Paul Haggis, 2007), "The Lovely Bones" (Peter Jackson, 2009), "Solitary Man" (Brian Koppelman, 2009), "Wall Street: Money Never Sleeps" (Oliver Stone, 2010).

Privatleben

Ganz eigenartig entwickelt in der Schauspielerin undPrivatleben. Wie bereits erwähnt, heiratete sie noch als Studentin den Schauspieler Chris Sarandon. 1979 löste sich ihre Familie auf. 1985 bringt Susan ihre Tochter Eva zur Welt, deren Vater der Regisseur Franco Amurri ist. Nach einer Weile verliebt sie sich in den Schauspieler Tim Robbins, den sie 12 Jahre älter ist. Susan lebt in einer bürgerlichen Ehe und bringt zwei Söhne zur Welt. Und der Schauspielerin war es überhaupt nicht peinlich, dass Tim es nicht eilig hatte, ihre Beziehung zu formalisieren.

Susan Sarandon in seiner Jugend

Für sie ist eine standesamtliche Ehe ein bestimmter Vertrag, dessen Bedingungen der Einhaltung unterliegen, so dass Paare glücklich und ohne Stempel in ihrem Pass sein können.

Interessante Fakten

Wenige wissen, dass die Schauspielerin Susan Sarandonist ein glühender Gegner der Konfliktlösung durch militärische Methoden, setzt sich aktiv gegen Gewalt ein. Außerdem achtet sie nicht besonders darauf, ob sie morgen gut aussieht: Hauptsache, wir fühlen uns heute wohl.

</ p>
  • Bewertung: