Site-Suche

US-Präsident Carter Jimmy: Biografie, Foto

Der Politiker Jimmy Carter hat Karriere gemachtJeder Amerikaner träumt. Er ging von einem einfachen Bauern ins Weiße Haus, blieb in der Geschichte der Vereinigten Staaten, verdiente aber die große Liebe der Bevölkerung nicht, konnte den Präsidentenposten nicht halten. Carter spielte jedoch eine Rolle in der Weltgeschichte, und sein Lebensweg ist interessant.

Jimmy Carter

Jahre der Bildung

Carter Jimmy wurde in eine wohlhabende Familie geborenBauer, im Staat Georgia, 1. Oktober 1924. Nichts wies auf eine brillante politische Karriere hin, obwohl die Eltern dem Kind eine ausgezeichnete Ausbildung gaben: Er studierte am Southwest State College und an der Georgia Tech. Aber er hatte nicht vor, in die Politik zu gehen, sondern träumte davon, Soldat zu werden. Deshalb geht er zur US Naval Academy, um seinen Traum zu verwirklichen. Seit 10 Jahren machte er erfolgreich Karriere bei der Marine, diente in der Atom-U-Boot-Flotte, wurde ein leitender Offizier.

Aber 1953, familiäre Umständeforderte seinen Rücktritt von der Armee. Starb seinem Vater, und die ganze Sorge um das Management der Farm fiel auf die Schultern von Jimmy. Er war der einzige Sohn, seine Schwestern konnten keine Erdnüsse anbauen, und so übernahm Jimmy die Kontrolle über die Farm. Seine Familie hatte strenge Regeln, sein Vater erklärte die Taufe und erzogen Kinder in religiösen Traditionen. Ein gewisser Konservatismus, den Jimmy von seinem Vater geerbt hat. Aber seine Mutter gab ihm hohe soziale Aktivität. Sie machte viele soziale Aktivitäten und verließ, auch als sie noch alt war, ihre Arbeit nicht und arbeitete zum Beispiel im Peace Corps in Indien.

Jimmy bewirtschaftete seine Farm so erfolgreich, dass er bald Millionär wurde und begann, sich in öffentlichen Aktivitäten zu engagieren.

Jimmy Carter

Weg der Politik

1961 tritt Carter Jimmy auf die politische BühneSo wird er durch Bildung zum Mitglied des Kreistages und geht dann in den Senat des Staates Georgia über. Im Jahr 1966 nominiert Carter sich für den Posten des Gouverneurs des Staates, aber verliert das Rennen, aber nicht von dem beabsichtigten Ziel und nach vier Jahren nimmt diesen Höhepunkt. Sein Wahlprogramm beruhte auf der Beseitigung der Rassendiskriminierung, diese Idee war sein Leitbild bei allen Wahlen in Georgien, es war organisch für die Natur und die Ansichten des Politikers. Carter war in der Demokratischen Partei und hoffte, dass er in den Vorsitz des Vizepräsidenten unter der Verwaltung von D. Ford fallen würde, aber er wurde von Nelson Rockefeller umgangen. Dann hat Jimmy die Idee, selbst Präsident zu werden.

Jimmy Carter Präsident Vereinigte Staaten

Rennen vor der Wahl

Die Situation in den Vereinigten Staaten trug dazu bei, dass MenschenEnttäuscht von den Republikanern und der Demokratischen Partei, einschließlich Carter, werden mehr Chancen im Kampf um die Präsidentschaft sein. Carter machte einen unglaublichen Durchbruch, er flog schnell in die Elite der amerikanischen Politik, für 9 Monate von der Außenseiterin des Rennens zu ihrem klaren Anführer übergegangen.

Sein Wahlkampf fand unmittelbar danach stattdie Verabschiedung eines Gesetzes über die öffentliche Finanzierung aller solcher Veranstaltungen, dies ausgeglichen die Chancen der Kandidaten und half Carter. Auch zu seinen Gunsten spielte der Watergate-Skandal, Amerikaner nach den Machenschaften von Nixon wollten professionellen Politikern, die sich selbst diskreditierten, nicht mehr glauben. Dies wurde von der Partei der Demokraten verwendet, die die Wahl von Kandidaten aus dem Volk, die als Carter angesehen wurde. Unterstützung Jimmy hatte die Führer der Bewegung, um die Rechte der schwarzen Bevölkerung zu schützen, es stellte ihm die meisten Stimmen zur Verfügung. Zu Beginn des Rennens lag Carter um etwa 30% vor D. Ford, aber sein Übergewicht lag daher immer bei zwei Prozent. Er war immer noch durch einen ausgeprägten südländischen Dialekt behindert, in der Berichterstattung der Medien sah er nicht so gewinnend aus wie sein Gegner. Carter hatte kein gutes Verständnis mit den politischen Eliten, er wurde als politischer Dilettant wahrgenommen, und dies wird ihn nicht nur während der Wahlen, sondern auch während der Präsidentschaft verhindern.

Jimmy Carter Innen- und Außenpolitik

Mann Nr. 1 in Amerika

2. November 1976 Weltnachrichtenagenturenberichtet: Jimmy Carter - Präsident der Vereinigten Staaten. Der Wahlkampf war zu Ende, aber für Carter kamen nur die schwierigen Zeiten. Die US-Wirtschaft in dieser Zeit war durch den Vietnamkrieg sowie durch eine brutale Ölkrise, die für das Land ein Novum darstellte, erschöpft. Wir brauchten neue, radikale Maßnahmen, die zur Wiederherstellung der Wirtschaft beitragen würden. Der Präsident musste die hohe Inflation bekämpfen, nach Möglichkeiten suchen, das Wirtschaftswachstum wieder herzustellen, er trifft eine unpopuläre Entscheidung und erhebt Steuern, was nicht den gewünschten wirtschaftlichen Effekt bringt, sondern Menschen gegen die Regierungspolitik stellt.

Das Land ist teurer Benzin und andere Güter, CarterJimmy sucht nach Wegen, um Probleme zu überwinden. Außerdem tut er sein Bestes, um nicht wie Nixon auszusehen - ein notorischer Präsident, der früh in Rente ging. Carter verweigert der ersten Person des Staates viele Vorteile: Er will am Tag seiner Amtseinführung nicht in eine Limousine gehen, er trägt seine eigenen Koffer, verkauft die Präsidentenjacht. Zuerst mag es die Bevölkerung, aber später kommt die Erkenntnis, dass hinter diesen Aktionen kein Inhalt, sondern nur eine Formalität steht.

Um die Arroganz der politischen Eliten zu überwinden,Carter rekrutiert junge Mitarbeiter, die mit ihm in Georgien arbeiteten, der einzige Vermittler zwischen dem Präsidenten und der staatlichen Elite ist Vizepräsident Walter Mondale.

Jimmy Carter, Innen- und Außenpolitikder sich uneinstimmig unterschied, suchte die besten Absichten zu verwirklichen, aber es war ihm nicht immer möglich. Er wurde schnell zum Gegenstand von Spott und Cartoons. Zum Beispiel wurde die Geschichte eines Hasen, der Carter angeblich bei einem Angelausflug angegriffen hatte, zu einer satirischen Broschüre, die die Schwäche und Unentschlossenheit des Präsidenten illustrierte.

ausländische Jimmy Carter Politik

Friedlicher Präsident

Jimmy Carters Außenpolitik war andersSchutz der Interessen der USA, sowie der Wunsch, die globale Spannung zu reduzieren. In seiner Antrittsrede sagte der Präsident, dass er alles tun werde, um den Frieden auf dem Planeten zu fördern. Aber es ist ihm nicht gelungen. Die Carter-Regierung zeichnete sich dadurch aus, dass die Beziehungen zur UdSSR angespannt waren. Er macht Fortschritte bei Abkommen zur Begrenzung strategischer Waffen, aber das hält die Sowjetregierung nicht davon ab, Truppen in Afghanistan einzuführen. Carter reagiert auf einen Boykott der Olympischen Spiele in Moskau. Beziehungen verschlechtern sich. Der Kongress wird das SALT-II-Abkommen nicht ratifizieren, und Carters Friedfertigkeit findet keine wirkliche Verkörperung in der Politik des Landes. Es ist unter Carter, dass eine Doktrin entsteht, die den USA das Recht erklärt, ihre Interessen mit allen Mitteln, einschließlich militärischer, zu verteidigen. Am Ende war er gezwungen, die Kosten für die Aufrechterhaltung der Verteidigungsfähigkeit des Landes zu erhöhen, was die schwierige finanzielle Situation der Vereinigten Staaten verschärfte.

Der Präsident schafft es, das Problem zu lösenDer ägyptisch-israelische Konflikt um die Sinai-Halbinsel, aber die Probleme mit den Palästinensern blieben ungelöst. Er erreichte auch eine Vereinbarung über die Souveränität des Territoriums des Panamakanals.

Das größte außenpolitische ProblemCarter wurde zu einer Komplikation der Beziehungen mit dem Iran. Die Vereinigten Staaten haben erklärt, dass diese Region der Bereich ihrer Interessen ist, den sie bereit sind zu verteidigen. Während der Herrschaft von Carter findet dort eine Revolution statt, Ayatollah Khomeini erklärt die Vereinigten Staaten zu "einem großen Satan" und ruft den Kampf gegen dieses Land auf. Der Konflikt erreichte seinen Höhepunkt, als 60 Mitarbeiter der US-Botschaft in Teheran als Geiseln genommen wurden. Dies machte Carters Hoffnungen, zum zweiten Mal Präsident zu werden, endgültig zunichte. Dieser akute Konflikt mit dem Iran ist bis heute nicht abgeschlossen.

39 Präsident USA Jimmy Carter

USA unter Jimmy Carter

Das Land erwartete die Entscheidung seinerProbleme. Eine schwere Energiekrise, ein großes Defizit des Staatshaushalts, Inflation - das waren Aufgaben, die dringend angegangen werden mussten. Jimmy Carter, der US-Präsident, der das Land in ernsthafte Bedrängnis gebracht hatte, versuchte die US-Energieabhängigkeit zu überwinden, aber der Kongress blockierte das Reformprogramm. Er schaffte es nicht, den Preisanstieg im Land zu bremsen, und das führte zu großer Unzufriedenheit in der Bevölkerung.

Jimmy Carters Innenpolitik war andersInkonsequenz und Schwäche, er hatte viele gute Absichten, er plante, die Reform der sozialen Sicherheit des Landes durchzuführen, wollte die Preise für die medizinische Versorgung senken, aber diese Projekte fanden auch keine Unterstützung im Kongress. Besonders die Idee einer radikalen Umgestaltung des Bürokratieapparates fand nicht die richtige Antwort und blieb ein Projekt. Wahlversprechen, die Inflation zu senken und die Arbeitslosigkeit im Land zu reduzieren, konnte Carter aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation nicht halten. Und die interne Politik von Carter erwies sich als von geringer Konsequenz und verschärfte nur die Vernachlässigung der Wähler. Die Medien beschuldigten Jimmy, hilflos und gesichtslos zu sein. Sie ließen ihn spüren, dass er die meisten Anrufe der Zeit nicht beantworten konnte.

Versucht

Präsident Jimmy Carter, wie viele seiner Kollegenim Weißen Haus, entkam nicht dem Angriff. Der Vorfall wurde nicht von den Medien vertont, da der Sicherheitsdienst Schüsse verhindern konnte. So war 1979 während der Reise des Präsidenten nach Kalifornien in einer Rede vor der lateinamerikanischen Öffentlichkeit ein bewaffneter Angriff auf den Präsidenten geplant. Aber rechtzeitig wurden zwei Verschwörer festgenommen: Osvaldo Ortiz und Raymond Lee Harvey, die mit Pistolenschießen mit leeren Patronen Lärm machen sollten, damit andere Teilnehmer Carter aus dem Gewehr schossen. Die Namen der Verschwörer beziehen sich sofort auf den Namen des Mörders John F. Kennedy und verursachen viele Zweifel. Einige Journalisten beschuldigten sogar den Präsidenten, ein Attentat inszeniert zu haben, um die Wähler auf seine Seite zu locken. Der Prozess wurde nicht veröffentlicht und die Entwicklung der Justiz, potenzielle Mörder wurden gegen Kaution freigelassen. Und all dies war ein weiterer Rückgang der Geduld der Wähler und politischen Gegner von Carter.

Jimmy Carter Biographie

Niederlage

Carters gesamter Präsidentschaftsweg ist der WegFehler, Schwächen und ungelöste Probleme. Jimmy Carter-Politik war nicht stark, und deshalb geschlagen von Ronald Reagan zu erwarten war. Wahlkampf-Hauptquartier nahm sehr weise Vorteil der Lage der Geiseln in Iran zuletzt, sowie alle Ausfälle des jetzigen Präsidenten. Es gibt eine Version, die George W. Bush, ein Mitglied der Reagan-Team ging mit iranischen Militanten auf verschworen, davon zu überzeugen, die Geiseln bis zu dem Zeitpunkt zu halten, bis sie durch die Wahlergebnisse bekannt gegeben werden. Eine oder andere Weise, aber Ronald Reagan Sieg wurde erwartet, und 20. Januar 1981 Jimmy Carter verschränkte die Befugnisse des Präsidenten und innerhalb von fünf Minuten die Terroristen im Iran veröffentlicht, um die Geiseln, die 444 Tage in Gefangenschaft verbracht.

Leben nach dem Weißen Haus

Die Niederlage bei den Wahlen war eine große Enttäuschungfür Carter, aber er fand die Stärke, zu sozialer Aktivität zurückzukehren. Nach Abschluss seiner Präsidentschaftskarriere ist Carter in die Lehre vertieft, er wurde ein wohlverdienter Professor an der Emory University in Atlanta, Georgia, und schrieb eine Reihe von Büchern. Später eröffnet er das Zentrum seines Namens, das sich mit nationalen und internationalen Problemen der amerikanischen Politik beschäftigt.

Jimmy Carter, dessen Biographie nachPräsidentschaft kehrte zum Mainstream des normalen Lebens zurück, fand sich in Wohltätigkeit und soziale Aktivitäten. Es befasst sich mit der Beilegung verschiedener Konflikte, dem Schutz der Menschenrechte, Gerechtigkeit und Demokratie, der Verhinderung der Ausbreitung tödlicher Krankheiten. Diese Aktivität erlaubte Carter, seine Ideen über die korrekte Weltordnung zu verwirklichen, obwohl natürlich alle Probleme nicht gelöst werden konnten. Aber unter seinen Leistungen - Beitrag zur Errichtung des Friedens in Bosnien, Ruanda, Korea, Haiti, war er ein aktiver Gegner der Luftschläge gegen Serbien. Für seine friedenserhaltenden Aktivitäten erhielt der 39. US-Präsident Jimmy Carter 2002 den Friedensnobelpreis. Dies ist das einzige Mal, dass ein pensionierter Präsident eine so bedeutende Auszeichnung erhält. Außerdem wurde Carter mit dem UNESCO-Weltfriedenspreis und der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet. Weltweite Anerkennung erhielt er durch seine Bemühungen, die tödliche Krankheit Afrikas - die Drakunkulose - zu bekämpfen. Im Jahr 2002 wurde Carter der erste hochrangige Amerikaner, der die offizielle Blockade Kubas verletzte und das Land mit Friedensinitiativen besuchte. Er ist Mitglied der Gemeinschaft unabhängiger Führer des "Älteren", organisiert von Nelson Mandela. Diese Organisation befasst sich mit der Beilegung akuter internationaler Konflikte, insbesondere sind ihre Mitglieder nach Moskau gekommen, um nach Lösungen für die Probleme zu suchen, die durch den Beitritt der Krim zu Russland entstanden sind. Im Jahr 2009 erhielt ein kleiner Flughafen in der Heimatstadt von Carter seinen Namen.

Carter Jimmy wurde Rekordhalter unter den PräsidentenUSA, die nach der Lebenserwartung nach dem Weißen Haus in Rente gingen. Er ist auch in den sechs der ehemaligen langjährigen Präsidenten, die das Alter von 90 Jahren erreicht haben, enthalten.

Privatleben

Carter ist ein sehr loyaler und zuverlässiger Ehemann, er hat geheiratetauf Rosalie Smith, eine Freundin ihrer Jugend, im Jahr 1946, und sie sind immer noch zusammen. Jimmy Carter, dessen Foto während der Präsidentschaft in jeder Zeitung aufblitzte, verließ seine Frau nicht, als er zum Olymp ging. Sie war immer bei ihm. Das Paar hatte vier Kinder, heute gibt es mehrere Enkelkinder. Nachdem die Carter das Weiße Haus verlassen haben, ist in ihrer Familie, nach ihren Versicherungen, eine neue Flitterwoche gekommen. Heute lebt die ganze Familie in Plaines - Carters Heimatstadt, wo er sich selbst begraben hat. Im Jahr 2015 begannen die Medien wegen Jimmys Gesundheit Alarm zu schlagen, bei ihm wurde Leberkrebs diagnostiziert. Er unterzog sich sicher einer Operation und Chemotherapie und erzählte Reportern im Dezember 2015 persönlich, dass er vollständig geheilt sei.

</ p>
  • Bewertung: