Site-Suche

Rogozhskoe Friedhof. Rogozhskoe Altgläubiger Friedhof

Der Friedhof erinnert an die Geschichte der russischen Orthodoxie und erinnert an das Schisma in der Kirche und eine so einzigartige Gruppe von Christen wie die Altgläubigen.

Frühgeschichte

Der Rogozhskoe-Friedhof wurde im achtzehnten Jahrhundert gegründetJahrhundert nach dem Pokrovskaya Tor, auf dem Land, das früher Andronovo Sloboda gehörte. Während der wütenden Pestepidemie in Moskau wurde Bestattung in der Stadt verboten. In diesem Zusammenhang wurden neue Friedhöfe eingerichtet. Einschließlich erhaltener Rogozhskoe, Vagankovskoe, Kalitnikovskoe.

Rogozhskoe Friedhof
Zu dieser Zeit wurde der Friedhof, Foto von dem wurdeeine Sensation unter Kunsthistorikern war außerhalb der Stadt und befand sich in der Andronowaja Sloboda. Graf Orlow befahl der Kaiserin, die Toten außerhalb der Stadt zu begraben, um eine weitere Ausbreitung der Seuche zu vermeiden.

Zuerst gab es MassengräberAltgläubige. Katharina II. Erlaubte den Vertretern ihrer Gemeinde, in der Nähe sogar eine Unterkunft und einen Platz für Bettler einzurichten. Die Altgläubigen bauten Kapellen. Sie dienten denen, die "entlaufene Priester" genannt wurden. Erst 1822 war es verboten, sie zu mieten.

Über den Kapellen begannen die ersten Siedlungen zu erscheinenVertreter der Gemeinschaft. Und am Ende des achtzehnten Jahrhunderts konnten sie sogar die Kathedrale der Fürbitte bauen. Er wurde zum wichtigsten Zentrum aller Altgläubigen im Russischen Reich. Es gab viele Jahre lang Wallfahrten von Gemeindemitgliedern.

Während der Versuche der Franzosen, Moskau einzunehmen, verbarg der Kirchenminister das ganze Eigentum der Kathedrale in der Erdgrube.

Ich gab Gold und Silber erst an den Ort zurück, als die Franzosen gegangen waren.

Seit 1853 ist der Rogozhskoe-Friedhof zum offiziellen Zentrum des Erzbistums der Altgläubigen in Russland geworden.

Probleme in der Kirche

Nach dem Tod des spirituellen Lehrers YastrebovDie Kirche war geteilt. Einige Altgläubige sind zusammen mit Sapelin Vladimir zu Klöstern gegangen. Zur gleichen Zeit wurde ihre Gemeinde in einer der beiden Kapellen gegründet. Der Hauptgrund für die Trennung war, dass einige Altgläubige Händler werden wollten, aber seit 1855 war ihnen das streng verboten.

Rogozhskoe Friedhof wie man erreicht
Im Jahre 1856 begannen die Behörden, dem Rogozhsky-Friedhof Aufmerksamkeit zu schenken. Auf Drängen des Moskauer Philarets wurden beide Kapellen versiegelt.

Die Schwächung der Angriffe auf die Altgläubigen

Nur im Jahr 1905, bereits unter dem Kaiser NikolausZweitens wurden zu Ehren des großen Osterfestes die Heiligtümer wieder geöffnet und begannen zu wirken. Dies wurde vom Herrscher des Russischen Reiches als ein Zeichen dafür, dass das Land ein Gesetz über Toleranz gegenüber anderen Religionen verabschiedet.

Im Laufe der Zeit begannen die Händler Häuser in der Nähe der Kirche zu bauen. Einige von ihnen begruben den Friedhof von Rogozhskoe. Wie man ihn erreicht, wird unten beschrieben.

Als die Kirche wertvolle Dokumente gefunden wurde. Das wichtigste für die Geschichte Russlands ist der "Rogozhsky Chronist" - ein Inventar des 15. Jahrhunderts.

Grabsteine ​​auf dem Friedhof sind vielerorts Meisterwerke bedeutender Bildhauer. Zum Beispiel machte der Architekt Shehtel zu Ehren von Morozov und seiner Familie eine Kapelle.

Tempel auf dem Friedhof von Rogozhsky
Mit Beginn der Machtübernahme der Sowjets ist der Friedhof (dessen Foto weiter zu sehen ist) nicht mehr bunt und altgläubig.

Und in einer späteren Periode, Zwischenkriegszeit, dort hat begonnenheimlich begraben diejenigen, die beschuldigt wurden, mit den sowjetischen Behörden nicht einverstanden zu sein. Nach der Hinrichtung im KGB wurden die Leichen genommen und im Schutz der Nacht vergraben. So für immer geschützten Rogozhskoe Friedhof Stern, Loktionov, Smushkevich und andere. Sie waren Kommandeure, die im Verdacht standen, eine Bedrohung für die Macht zu sein.

Neben dem gemeinsamen Grab der Altgläubigen wurden dort zwei weitere gebaut - diejenigen, die während des Vaterländischen Krieges und in den Krankenhäusern der Hauptstadt starben.

Auf dem Territorium dieses Friedhofs sind:

  • Die Kathedrale der Fürbitte, die die Diözese der Altgläubigen behielt.

  • Der Glockenturm der Auferstehung.

  • Die Kirche zu Ehren von St. Nikolaus der Wundertäter.

Das Gebetshaus sowie die orthodoxe Kathedrale zu Ehren der Gottesmutter sind untätig.

Wer ist im Land eines einzigartigen Friedhofs in Moskau begraben? Liste von

Sie können wie ein Museum durch diesen Ort laufen. Seit dem 18. Jahrhundert wurde er ständig von Gräbern beobachtet und gepflegt. Die Altgläubigen schätzten es als Zentrum ihrer religiösen Kultur.

Friedhof Bilder
Berühmte Persönlichkeiten, die auf dem Rogozhskoe-Friedhof untergebracht waren:

  • Soldatenkov, besser bekannt als großzügiger Philanthrop, Herausgeber von Büchern, Begründer der Galerie der Künste.

  • Die Familie Morozov, einschließlich Timofei Savvich, und sein Sohn und ihr Nachfahre Akademiemitglied Mikhail Akimovich.

  • Besitzer der Ryabushinsky Textilfabrik.

  • Erzpriester von der Fürbitte-Kathedrale - Koroljow.

  • Händler und Förderer der Kunst Shelaputins.

  • Der Besitzer der Porzellanfabrik ist Kuznetsov Matvey.

  • Gita Balter ist eine Gesangslehrerin, Musikwissenschaftlerin.

Rogozhskoe Friedhof: wie man erreicht

Anreise ist sehr einfach. Es gibt zwei Wege zum Rogozhsky Friedhof:

  • Gehe zum Außenposten Rogozhskaya. Danach fahren Sie nicht so lange entlang der Vladimir Highway und biegen dann in die Old Believers Street ab. Erst jetzt änderten sie den Namen. Jetzt ist es der Enthusiasts Highway, Voitovich Street. Sie fährt ein wenig rechts von der Straße ab. In diesem Fall kommen Besucher einfach vom zentralsten Tor.

  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum AußenpostenPokrowskaja. Von ihr zum Friedhof muss man ein wenig länger entlang der Siedlung gehen. Danach beginnt eine Eisenbahnbrücke von der Nischni Nowgorod Straße. Ein Tor zum Friedhof wird neben ihm zu sehen sein.

Vorzugsweise gehen Sie den ersten Weg, weil es weniger Schmutz und Staub hat. Aber der zweite Weg ist viel ruhiger und ruhiger.

Grundregeln für den Besuch

Die Kirchen, die auf dem Territorium des Moskauer Friedhofs stehen,Foto von denen in dem Artikel verfügbar ist, gehören zu zwei verschiedenen Konfessionen. Schreine der Altgläubigen werden nicht denen erlaubt, die nicht in Übereinstimmung mit den Regeln gekleidet sind. Haare von Frauen können nicht unter dem Schal hervorkommen, Ärmel sollten viel niedriger sein als der Ellenbogen, Hosen tragen ist verboten. Taschen können nicht an der Schulter getragen werden.

Rogozhskoe-Friedhof in Moskau
Je nachdem, ob im Gebäude eine Zeremonie stattfinden wird, können diejenigen, die einem anderen Glauben angehören, nicht dorthin gehen.

Tempel

Der erste Tempel, der in der Nähe des Tores steht, istGlockenturm, in vorrevolutionären Zeiten geschaffen. Der Rogozhskoe-Friedhof in Moskau ist berühmt für diesen Schrein, der zu Ehren der Entfernung von Siegeln von Altären errichtet wurde. Es ist eine Säule. Auf der Fassade sind Bilder von alten Legenden dargestellt - Vögel Gamayun, Sirin, Alkonost. Im Inneren befindet sich ein typisch altrussischer Stil. In der Kapelle sind Ikonen des fünfzehnten Jahrhunderts gespeichert.

Hinter dem Glockenturm befinden sich zwei weitere Tempel. Einer von ihnen, links, ist Pokrovsky. Draußen ist es in einem einfachen, subtilen, klassischen Stil gehalten. Es ist für jeden Forscher der Antike von großem Interesse.

Auf der rechten Seite hat sich der Tempel auf dem Rogozhsky Friedhof zu Ehren von Weihnachten von Christus niedergelassen. Es ist in einem luxuriösen Barockstil erbaut.

Symbole

Jeder von ihnen kann buchstäblich ein Museum über die Geschichte der Ikonenmalerei in Russland genannt werden. Sie bewahren die Ikonen auf, die ihnen die treuen Gemeindemitglieder - die Altgläubigen - gebracht haben. Es gibt sogar Meisterwerke aus dem vierzehnten Jahrhundert.

Friedhof Moskau Bilder
Die Wiederherstellung von Ikonen, wenn sie ausgeführt wird, ist nur nach den Gesetzen der Altgläubigen, ohne Einführung von Neuerungen der Epoche.

In der Fürbittkirche wurden mehr Kirchenbilder für verschiedene historische Perioden erhalten.

Sie öffnen sie früh am Morgen und sie arbeiten bis 11.50 oder 12.00, wenn der letzte Gottesdienst stattfindet.

An Feiertagen sowie am Sonntag gibt es kein Requiem. In dieser Hinsicht sind die Tempel früher geschlossen als üblich, etwa elf.

Das sehr alte Gläubige Ministerium ist sehr interessant mit seinen alten Hymnen, Gebete.

Wenn eine große Gruppe von Touristen auf den Rogozhskoe-Friedhof in Moskau kommt, können sie in den Tempel eingelassen werden und im Detail über ihre Geschichte sowie über die interessantesten Ikonen berichten.

Friedhof Moskau Liste
In der Kathedrale der Fürbitte gibt es auch Spenden von Soldatenkov, der ein bemerkenswerter Sammler von Antiquitäten war.

Nach dem Besuch der Schreine können Sie gehenRogozhskoe Friedhof. Wie man dorthin kommt, ist bereits bekannt. Zwischen den Tempeln und dem Altgläubigen lebt der Erzbischof. Und dort versammeln sich alle Kirchenminister dieser Gemeinschaft zu wichtigen Ereignissen.

Hinter dem Haus wurde eine Kirche zu Ehren des heiligen Wundertäters Nikolaus errichtet. Es dient und lebt als Religionsgemeinschaft. Durch drei Schreine gelangt man zu den Gräbern auf dem Friedhof.

</ p>
  • Bewertung: