Site-Suche

Stadt Murmansk: Bevölkerung, Bevölkerung und ethnische Zusammensetzung

Eine der größten Hafenstädte in Russlandist Murmansk. Seine Bevölkerung ist 305 tausend Einwohner. Wie hat sich die Einwohnerzahl von Murmansk um Jahre verändert? Welche Nationalitäten leben hier? In diesem Artikel finden Sie Antworten auf diese und einige andere demografische Fragen.

Murmansk ist eine Stadt jenseits des Polarkreises

Sehr interessant ist die Herkunft des Namens der Stadt. In alten Zeiten nannten die Slawen in diesen Teilen den "Murman" der Norweger (Normannen). Am wahrscheinlichsten, später, so fing an, das lokale Land - die Küste der Barentssee, sowie die Kola-Halbinsel zu nennen. Als hier zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Hafen gebaut wurde, erhielt er seinen Namen - Romanov-on-Murman, der nach der Ankunft der Sowjetmacht in Murmansk umgewandelt wurde.

Murmansk Bevölkerung

Die Bevölkerung dieser Stadt ist gezwungen, in Schwierigkeiten zu lebenklimatische Bedingungen. Und das ist nicht verwunderlich, denn Murmansk befindet sich jenseits des Polarkreises. Die Polarnacht dauert mehr als einen Monat - vom 2. Dezember bis zum 11. Januar.

Die Wohnhäuser in Murmansk werden von Platten dominiertHochhäuser. Und oft sind ihre Wände mit farbigen Mosaiken verziert. Auf diese Weise versuchen die Stadtbehörden den "Farbhunger" zu bekämpfen, denn der Winter dauert etwa 7-8 Monate.

Murmansk Bevölkerung

Murmansk: Bevölkerung und ihre Dynamik seit Jahren

Mit der Einwohnerzahl belegt die Stadt den 64. Platz in Russland. 305 tausend Menschen - das ist die Bevölkerung von Murmansk Anfang 2015 aufgezeichnet.

Im ersten Jahr nach der Gründung der Siedlung(1917) lebten dort nur 1300 Menschen. Die Bevölkerung der Stadt Murmansk begann in den späten zwanziger Jahren nach der Gründung der Nordflotte der UdSSR schnell zu wachsen. Vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs lebten bereits fast 120 Tausend Menschen in der Stadt.

Die Bevölkerung wuchs seither sogar während des KriegesMurmansk war lange Zeit der einzige Hafen, durch den die Sowjetunion ihren Außenhandel ausführen konnte. In zwei Nachkriegsjahrzehnten verdoppelte sich die Bevölkerung der Stadt. In den folgenden Jahren wuchs Murmansk hauptsächlich aufgrund des Zustroms von Migranten.

Die demographische Krise begann in der Stadt am Anfang90-er, als er ungefähr 30 tausend junge Leute verließ. Die gleiche bedauerliche Situation wurde dann nur in Grosny beobachtet, das den Ersten Tschetschenienkrieg überlebte. Zwischen 1989 und 2002 "verlor" die Stadt bis zu 150.000 Einwohner.

Der Abfluss von Jugendlichen aus der Stadt verursachte ein weiteres akutes demographisches Problem: Heute wird in Murmansk jährlich ein negativer natürlicher Bevölkerungszuwachs verzeichnet (ca. 0,5% pro Jahr).

Bevölkerung der Stadt Murmansk

Murmansk: Bevölkerung und ihre ethnische Zusammensetzung

Die Idee, an diesem Ort eine Hafenstadt zu bauenentstand in den 70-er Jahren des XIX Jahrhunderts. Diese Bestrebungen waren durchaus verständlich: Die Anwesenheit eines großen Hafens öffnete dem Russischen Reich den Zugang zum Arktischen Ozean.

Im Jahr 1916 wurde auf einem hohen Hügel die Stadt gelegtMurmansk. Übrigens wurde es die letzte im Russischen Reich gegründete Siedlung. Ein Jahr später, wie bekannt ist, hörte der zaristische Staat auf zu existieren.

Ethnisch gesehen ist die Bevölkerung der Stadt recht großgleichmäßig. Laut der letzten Volkszählung im Jahr 2010 ist Murmansk die Heimat von Russen (ca. 89%), Ukrainern (4,5%), Weißrussen, Tataren, Finnen sowie Vertretern anderer Nationalitäten.

Bevölkerung г Мурманск

Die religiöse Struktur der städtischen Bevölkerung ist mehrinteressant. In Murmansk gibt es 17 religiöse Vereinigungen, unter denen die russisch-orthodoxe Kirche in vorderster Reihe steht. Die Stadt hat mindestens zehn orthodoxe Kirchen gebaut, und es gibt auch eine Abteilung von Metropolit Simon.

In Murmansk und Katholiken vertreten, werihre Dienste in der Kirche von St. Michael dem Erzengel. Auch protestantische Kirchen sind hier registriert (insbesondere Baptisten, Adventisten, Pfingstler und Zeugen Jehovas). Eine kleine Gemeinschaft von Muslimen in Murmansk baut eine Moschee. Darüber hinaus ist die Krishna religiöse Organisation Krishna Consciousness Society in der Stadt registriert.

Fazit

Zu den Städten, die jenseits des Nordens liegender Polarkreis, der größte ist Murmansk. Die Bevölkerung muss unter den Bedingungen eines sehr langen harten Winters und einer jährlichen Polarnacht von einem Monat leben. Jetzt leben mehr als 300 Tausend Menschen hier.

</ p>
  • Bewertung: