Site-Suche

Schwimmblase in Fisch: Beschreibung, Funktion

Der Fischorganismus ist ziemlich komplex undist multifunktional. Die Möglichkeit, unter schwimmenden Manipulationen unter Wasser zu bleiben und eine stabile Position zu halten, ist durch die besondere Struktur des Körpers bedingt. Zusätzlich zu den gewohnheitsmäßigen sogar für menschliche Organe sorgt der Körper vieler Unterwasserbewohner für verantwortliche Teile, die Auftrieb und Stabilisierung erlauben. Wesentlich ist in diesem Zusammenhang die Schwimmblase, die eine Fortsetzung des Darms darstellt. Nach Ansicht vieler Wissenschaftler kann dieses Organ als Vorläufer der menschlichen Lunge angesehen werden. Aber im Fisch erfüllt es seine primären Aufgaben, die nicht auf die Funktion eines besonderen Ausgleichs beschränkt sind.

Schwimmblase

Bildung einer Schwimmblase

Die Entwicklung der Blase beginnt in der Larve von vorneEingeweide. Die meisten Süßwasserfische behalten dieses Organ während des ganzen Lebens. Zum Zeitpunkt der Freisetzung aus der Larve in der Blasenfresse gibt es noch keine gasförmige Zusammensetzung. Um ihn mit Luft zu füllen, müssen die Fische an die Oberfläche aufsteigen und die notwendige Mischung selbstständig greifen. Im Stadium der Embryonalentwicklung bildet sich die Schwimmblase als dorsales Auswuchs und befindet sich unter der Wirbelsäule. In Zukunft verschwindet der Kanal, der diesen Teil mit der Speiseröhre verbindet. Aber das passiert nicht allen Individuen. Aufgrund des Vorhandenseins und Fehlens dieses Kanals werden Fische in geschlossene und offene Blasenfische unterteilt. Im ersten Fall tritt ein Luftkanalüberwuchsen auf und Gase werden durch die Blutkapillaren an den Innenwänden der Blase abgegeben. Bei offenen Blasenfischen ist dieses Organ durch den Luftkanal mit dem Darm verbunden, entlang dem die Entfernung von Gasen stattfindet.

Gasfüllung der Blase

hydrostatische Funktion

Gasdrüsen stabilisieren den Druck der Blase. Insbesondere tragen sie zu seiner Zunahme bei, und wenn nötig, ist ein roter Körper involviert, der durch ein dichtes Kapillarnetzwerk gebildet wird. Da der Druckausgleich bei Blasenfischen langsamer ist als bei Blasenarten, können sie schnell aus Wassertiefen aufsteigen. Beim Fang von Individuen der zweiten Art werden manchmal Fischer beobachtet, wie die Schwimmblase aus dem Mund herausragt. Dies liegt an der Tatsache, dass der Behälter unter Bedingungen eines schnellen Aufstiegs von der Tiefe zur Oberfläche aufgeblasen wird. Zu solchen Fischen gehören insbesondere Zander, Barsch und Stichling. Einige Räuber, die ganz unten leben, haben eine stark reduzierte Blase.

Hydrostatische Funktion

Schwimmblase

Fischblase ist ein MultifunktionalKörper, aber seine Hauptaufgabe ist es, die Situation unter verschiedenen Bedingungen unter Wasser zu stabilisieren. Dies ist eine Funktion der hydrostatischen Natur, die übrigens andere Teile des Körpers ersetzen kann, was durch Beispiele von Fischen bestätigt wird, die keine solche Blase haben. In beiden Fällen hilft die Hauptfunktion den Fischen, in bestimmten Tiefen zu bleiben, in denen das Gewicht des vom Körper verdrängten Wassers der Masse des Individuums selbst entspricht. In der Praxis kann sich die hydrostatische Funktion wie folgt manifestieren: zum Zeitpunkt des aktiven Eintauchens wird der Körper zusammen mit der Blase zusammengedrückt, und im Verlauf des Aufstiegs wird er dagegen gerade gemacht. Während des Tauchgangs wird die Masse des verdrängten Volumens reduziert und wird kleiner als das Gewicht des Fisches. Daher kann der Fisch ohne große Schwierigkeiten absteigen. Je geringer das Eintauchen ist, desto höher wird die Druckkraft und desto mehr kontrahiert sich der Körper. Zum Zeitpunkt des Aufstiegs treten inverse Prozesse auf - das Gas dehnt sich aus, wodurch die Masse entspannt wird und der Fisch leicht aufsteigt.

Funktionen der Sinne

Zusammen mit der hydrostatischen Funktion, dieser Körperhandelt und in gewisser Weise ein Hörgerät. Mit seiner Hilfe können Fische Lärm- und Vibrationswellen wahrnehmen. Aber diese Fähigkeit ist nicht für alle Arten verfügbar - in der Kategorie mit dieser Fähigkeit gehören Karpfen und Wels. Aber die Klangwahrnehmung wird nicht von der Blase selbst, sondern von einer ganzen Gruppe von Organen, in die sie eintritt, erbracht. Beispielsweise können spezielle Muskeln Vibrationen der Blasenwände hervorrufen, die zu Vibrationen führen. Es ist bemerkenswert, dass bei einigen Arten, die eine solche Blase haben, keine Hydrostatik vollständig vorhanden ist, aber die Möglichkeit der Wahrnehmung von Geräuschen erhalten bleibt. Dies gilt vor allem für benthische Fische, die den größten Teil ihres Lebens auf dem gleichen Niveau unter Wasser verbringen.

Schwimmblase

Schutzfunktionen

In Zeiten der Gefahr können zum Beispiel ElritzenGas aus der Blase freisetzen und spezifische Laute produzieren, die durch ihre Kongenere unterscheidbar sind. Man sollte jedoch nicht denken, dass die Tonbildung primitiv ist und von anderen Bewohnern der Unterwasserwelt nicht wahrgenommen werden kann. Die Hügel waren den Fischern mit grollenden und grunzenden Geräuschen bekannt. Außerdem erschreckte die schwimmende Blase, die in Fischen existierte, während des Krieges buchstäblich die Befehle amerikanischer U-Boote - so ausdrucksstark waren die erzeugten Geräusche. Normalerweise finden solche Manifestationen in Momenten nervöser Überanstrengung von Fischen statt. Tritt im Falle einer hydrostatischen Funktion der Betrieb der Blase unter dem Einfluss von äußerem Druck auf, so entsteht die Schallbildung als ein spezielles, ausschließlich vom Fisch gebildetes Schutzsignal.

Welcher Fisch hat keine Schwimmblase?

Schwimmblase verfügbar

Diese Orgel ist frei von Segelfischen, undDie Arten, die den benthonischen Lebensstil führen. Praktisch alle Tiefsee-Individuen verzichten auch auf eine Schwimmblase. Dies ist nur dann der Fall, wenn Auftrieb durch alternative Methoden - insbesondere aufgrund von Fettansammlung und ihrer Fähigkeit, sich nicht zusammenzuziehen - bereitgestellt werden kann. Die geringe Dichte des Körpers bei manchen Fischen trägt ebenfalls zur Aufrechterhaltung der Stabilität der Position bei. Aber es gibt ein anderes Prinzip der Aufrechterhaltung der hydrostatischen Funktion. Zum Beispiel ist eine Schwimmblase für einen Hai nicht vorgesehen, so dass sie gezwungen ist, eine ausreichende Tiefe des Eintauchens aufgrund einer aktiven Manipulation des Körpers und der Flossen beizubehalten.

Fazit

welche Fische haben keine Schwimmblase

Es ist kein Zufall, dass viele Wissenschaftler Parallelen zwischen sich ziehenmenschliche Atmung und eine Fischblase. Diese Teile des Körpers sind durch eine evolutionäre Beziehung verbunden, in deren Zusammenhang die moderne Struktur der Fische berücksichtigt werden sollte. Die Tatsache, dass die Schwimmblase nicht bei allen Fischarten gefunden wird, verursacht ihre Inkonsistenz. Dies bedeutet nicht, dass dieser Körper unnötig ist, aber die Prozesse seiner Atrophie und Verkleinerung zeugen von der Möglichkeit, auf diesen Teil zu verzichten. In einigen Fällen werden Fische für die gleiche hydrostatische Funktion, das innere Fett und die Dichte des unteren Körpers und in anderen - Flossen benutzt.

</ p>
  • Bewertung: