Site-Suche

Die Geschichte, wie Misha einen Brief an seine Geliebte schrieb

Die sich ständig weiterentwickelnde Welt bringt unser Lebenneue Technologien, Kommunikationsmittel, viele neue "Spielzeuge" für Kinder und Erwachsene. Aber niemand wird bestreiten, dass mit dem technischen Fortschritt, der im Laufe der Zeit immer schneller fliegt, viele gute Dinge allmählich und unwiederbringlich unser Leben verlassen.

Brief an deine Geliebte
Hier schreibst du oft Briefe auf Papier ganz normalTinte, wie in der Schule, vorsichtig Briefe abzuleiten, aus Angst, einen Fehler zu machen? Vereinbaren Sie, dass wir viel öfter Briefe per E-Mail verschicken, Nachrichten per Telefon verschicken, Wörter in sozialen Netzwerken drucken - sogar einen Brief an einen geliebten Menschen.

Diese Geschichte ist zu der Zeit mit einer von mir passiertunbekannt, ein Kerl vor drei Jahren. Mischa Korablev arbeitete als Spezialist in der Kreditabteilung für juristische Personen in einer der Privatbanken einer kleinen Stadt im Westen des Landes. Lange hat ihm der Spezialist der zweiten Kategorie Julia aus der benachbarten Abteilung sehr gut gefallen. Dieses blonde und blauäugige Mädchen hat die Aufmerksamkeit des Helden schon lange auf sich gezogen. Zum ersten Mal sah er sie bei einem Touristenbesuch, als sie gerade einen Job bei einer Bank bekam. Sie mussten dann zusammen in Taschen des Rennens mit den Experten des Bankrivalens springen, und dann - zusammen, um sich am Sieg zu freuen.

Aber Misha war seit seiner Kindheit immer sehr schüchtern. Er konnte Julia nicht nehmen und sich ihm nähern, wie viele Freunde ihm rieten. Ich konnte mich nicht ständig überzeugen, dass es keinen geeigneten Anlass gab, keine Zeit für die Arbeit, oder es gab einfach keine notwendigen Worte, um sie zu sagen.

Brief an die Geliebte

Eines Abends, lesen Sie einen bekannten Roman, MishaIch kam auf die Szene, als sein Lieblingsheld Ivan Borissowitsch einen Brief der Frau schrieb er liebt, und hat entschieden, dass er sicherlich zu schreiben brauchen „Brief an seine Geliebte.“ Nein, Michael war nicht sicher, ob es Liebe ist, aber die Idee sehr viel ihm zu schreiben. das Buch mit vergilbten Blättern beiseite zu legen, unser Held auf einem Regal A4-Papier gefunden nahm und begann sofort mit dem Schreiben ertappte ich, dass nicht nur nicht schrieb einen Brief an seine Freundin, aber auch entfernte Verwandten oder Freund für die letzten fünf Jahre zu denken.

Fing an, Wörter abzuleiten. Die Worte waren einfach - ohne Metaphern und Pathos. Er schrieb, wie er beschrieben wurde, was er empfand, als er sie das erste Mal sah, erzählte in seinem Brief an sich selbst, scherzte über gemeinsame Bekannte und über die Arbeit der Bank, kam nicht ohne Witze über die Behörden und sein Verhalten bei der letzten Gesellschaft aus.

Als der Brief fertig war, packte Misha ihn sorgfältig in einen Umschlag und am nächsten Tag fragte eine Bekannte aus Yulias Abteilung, sie unmerklich in die Zeitung auf den Tisch zu legen.

Brief an einen geliebten Menschen
Und es war getan. Julia fand einen Brief zum Abendessen, als es möglich war, alle Dokumente, die oben auf dem begehrten Umschlag lagen, mit einem bemalten Gimpel auszugraben. Lesen. Es war möglich zu bemerken, wie allmählich ein Lächeln auf ihrem Gesicht aufblühte. Nicht weil Mishas Sympathie auf Gegenseitigkeit beruhte (Julia nach dem Touristentreffen kümmerte sich nicht um den Schwarzbrauer aus der benachbarten Abteilung und den jungen Mann, den sie damals hatte), sondern weil es ihr erster Brief von einem Fan war, außer Grundschule.

Sie ging sofort zu Mischa, dankte ihn für seinen Brief, den er sagte, dass der Witz geschätzt. Sie trafen sich wieder. Wir haben Freunde gefunden. Oft gingen wir zusammen zum Abendessen ein.

Viele verschiedene Ereignisse traten von diesem Tag im Leben aufBank, im Leben dieser jungen Leute. Es ist möglich (und sogar am wahrscheinlichsten!), Dass alles völlig anders wäre, wenn nicht dieser kleine Brief an diesem Tag. Und sehr viel mehr wird passieren, wird sich ändern. Die Zeit steht nicht still. Aber es ist sehr wichtig, dass diese Zeit wichtige und notwendige Dinge wie Bücher, Briefe, Live-Treffen, Gespräche, Spaziergänge nicht von uns nimmt. Irgendwann ist es nur eine einfache Sache, wie zum Beispiel, das ist ein "Lieblingsbrief", der dein Leben verändern kann.

</ p>
  • Bewertung: