Site-Suche

Die Möwe. Tschechow. Die Zusammenfassung des Spiels

Möwe
Das Stück "Die Möwe" wurde 1896 von Tschechow beendet. Im selben Jahr wurde es im St. Petersburg Alexandrinsky Theater veröffentlicht und inszeniert. Wenn man Tschechows Seemöwe analysiert, dann scheint diese Arbeit eine unkomplizierte Alltagsgeschichte zu sein: das ewige Problem von Kindern und Eltern und die alte Dreiecksbeziehung. Aber praktisch hinter jeder Nachbildung der Helden kann man nicht nur ihr Schicksal und ihren Charakter betrachten, ein ganzes Menschenleben entsteht vor dir. Jede Handlung zeigt das einfache Leben gewöhnlicher Menschen und enthüllt gleichzeitig die Komplexität ihrer Beziehung zu Tschechow. "Seagull" (eine kurze Zusammenfassung des Spiels, das Sie unten lesen) wird als Komödie bezeichnet, nur hat es keine lustigen Charaktere. Sie werden dort keine lustige Szene oder lustige Veranstaltung finden. Das ganze Stück basiert auf dem Zusammentreffen von Generationen zwischen selbstbewussten und ehrwürdigen Erwachsenen und noch unerkannter und unerfahrener Jugend.

Die Möwe. Tschechow. Zusammenfassung der ersten Aktion

Im Nachlass von Peter Sorin, dem RentnerRegierungsrat und sein Neffe Konstantin Konstantin. Konstantins Mutter, Irina Arkadin - Mastitis ist eine Schauspielerin, die hierher gekommen zu bleiben. Zusammen mit ihr und ihrem Geliebten kam Trigorin, damals Schriftsteller bekannt.

Konstantin schreibt leidenschaftlich gerne. Er bereitete ein Stück für die Show vor, in dem die einzige Rolle von der Tochter der benachbarten Grundbesitzer, Nina Zarechnaya, gespielt wurde. Das Mädchen träumt von der Szene, aber ihre Eltern halten das für unanständig und widersetzen sich dem Hobby ihrer Tochter. Constantine ist in Nina verliebt, aber Masha ist in ihn verliebt, die Tochter eines pensionierten Leutnants Shamrayev. Seine Familie ist auch eingeladen, das Stück zu sehen.

tschechische Möwe
Alle setzen sich vor dem hastig ZusammengebautenEine Szene, in der Nina, ganz in Weiß gekleidet, einen ziemlich seltsamen Monolog in einem dekadenten Stil vorträgt. In Arkadina verursacht er einen direkten Protest, sie sieht, dass sein Sohn versucht ihr beizubringen wie man schreibt und was zu spielen ist. Konstantin, wütend, geht. Nina folgt ihm nicht, sie akzeptiert gerne Komplimente für ihr Talent. Vor allem Trigorin versucht dies zu tun.

Die Möwe. Tschechow. Zusammenfassung der zweiten Aktion

Zwei Tage später versammeln sich dieselben Personen wiederImmobilien. Nina ist überrascht, dass so berühmte Leute wie Arkadina und Trigorin im Leben sich nicht von den üblichen unterscheiden. Das Mädchen verliebt sich in Trigorin und beginnt Constantine zu meiden, der alles mit dem Misserfolg seines Spiels verbindet. Er versucht es ihr zu erklären, aber das nervt Nina nur. Trigorin ist ihr neues Idol, für das sie zu allem bereit ist. Constantine erscheint, er trägt eine tote Möwe in der Hand und legt sie Nina zu Füßen mit der Aussage, dass er sich bald selbst töten wird.

Die Möwe. Tschechow. Zusammenfassung der dritten Maßnahme

Eine Woche später macht Constantine keinen ErfolgSelbstmord versuchen. Mutter entscheidet, dass der Grund dafür die Eifersucht ist. Sie ist sicher, dass Sie Trigorin nach Moskau bringen müssen. Aber er will das Anwesen nicht verlassen, er wird von Nina weggetragen, es scheint ihm, dass er sein ganzes Leben gesucht hat. Er sagt dies offen zu Arkadina, aber sie glaubt nicht an die Ernsthaftigkeit seiner Hobbies und überzeugt Trigorin zu gehen. Kurz bevor er geht, trifft er immer noch auf ein Mädchen. Sie wird auch nach Moskau gehen, und sie stimmen zu, dass sie sich dort heimlich treffen werden.

Analyse der Möwe Tschechow
Die Möwe. Tschechow. Zusammenfassung der vierten Aktion

Zwei Jahre sind vergangen. Konstantin schreibt noch, und seine Werke sind gedruckt. Mascha heiratete, aber ohne auf ihren Mann und ihr Kind zu achten, verbringt sie viel Zeit im Haus der Treplevs. Nina in Moskau traf Trigorin, sie hatten sogar ein Baby, aber bald starb. Der Gatte hat es geworfen und ist nach Arkadina zurückgekehrt. Die Karriere der Schauspielerin in Nina scheiterte, weil ihr Spiel rau und geschmacklos war. Ihre Eltern wollen nichts von ihr wissen und lassen sie nicht ins Haus.

Wieder kommen sie zum Anwesen, um bei Arkadin zu bleibenTrigorin. Sie spielen mit den Gästen im Lotto. Und Constantine ist in seinem Büro. Unerwartet kommt Nina zu ihm. Jetzt ist es eine müde und enttäuschte Frau, die den Glauben an ihr Geständnis verloren hat. Aber Konstantin liebt sie immer noch und möchte mit ihr ins Provinztheater gehen, wo sie spielen wird. Nina scheint ihn nicht zu hören: Trigorins Stimme kommt aus einem anderen Raum und sie liebt ihn noch mehr als zuvor.

Alle, die im Lotto spielen, hören einen ähnlichen Klangerschossen. Der Arzt, der das Gut besuchte, deutete an, dass eine seiner Flaschen gerissen sei. Er verlässt das Zimmer, und als er zurückkehrt, bittet er Trigorin, Arkadin irgendwohin zu bringen, da Konstantin Gawrilowitsch sich selbst erschossen hat ...

</ p>
  • Bewertung: