Site-Suche

Eine Analyse von Puschkins Gedicht "Liberty".

Alexander Sergeevich, obwohl er vergleichsweise lebtenicht lange, schaffte es, eine große Anzahl von poetischen und Prosa-Werken verschiedener Genres zu schaffen. Der große Schriftsteller versuchte auf jede erdenkliche Weise, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, und die Menschen waren freundlicher. Das Gedicht "Liberty" von Puschkin gehört zu den frühen Werken, als der Dichter noch an die Möglichkeit glaubte, die Welt zum Besseren zu verändern, Tyrannei auszurotten und die Menschen von harter Arbeit zu befreien. Das Gedicht wurde 1817 geschrieben, als Alexander Sergejewitsch vom Lyzeum nach Hause kam.

Freiheit von Puschkin
Ein junger Lyzeumstudent hat das immer absolut geglaubtDer Mensch wird frei geboren, aber dadurch, dass er Konventionen einhalten und seine Prinzipien ändern muss, ist die Gesellschaft schuld. Alle vernünftigen Menschen werden durch Regeln belastet, die jemand erfunden hat. Der junge Dichter ahnte nicht einmal, dass es eine Zensur gab, und so glaubte er naiv, er könne offen über seine Gedanken sprechen und die Menschen auf den richtigen Weg führen. Puschkin "Liberty" schrieb in seinen unvollständigen 18 Jahren. Aber selbst dann verstand er, dass es für ihn sehr schwierig sein würde, die Welt allein zu verändern.

Während seines Studiums am Lyzeum Alexander Sergejewitscher gewann literarischen Ruhm und beschloss daher, ohne zu zögern sein Leben dem Schreiben zu widmen. Aber er hat ein höchstes Ideal, das in der universellen Freiheit besteht, für die er sogar bereit ist, sein Talent zu opfern. Puschkins "Freiheits" -Versuche prädestiniert das Schicksal des Dichters. Nachdem er es geschrieben hat, beschließt er, keine Zeit mit Kleinigkeiten zu verschwenden und zu einem edlen Ziel zu gehen. Alexander Sergejewitsch entscheidet, dass, wenn Gott ihm ein literarisches Talent verleiht, Sie es nicht für Kleinigkeiten ausgeben können.

Vers Freiheit von Puschkin
In dem Gedicht "Freiheit" offenbart Puschkindas Leben Russlands in jener Zeit. Der Dichter stellt fest, dass das Land "katastrophale Schande" -Gesetze hat, und wenn reiche Leute die Macht unterstützen, dann schmachten die einfachen Leute von Gebühren, Leibeigenschaft und Leibeigenschaft. Russland im XIX Jahrhundert wurde berühmt für militärische Exploits und Sklaverei. Für Alexander Sergejewitsch wird es interessant, was die Gesellschaft ist, die die Fesseln der Sträflinge loswird. In seiner Arbeit entwickelt der Autor das Thema der Wahlfreiheit. Er glaubt, dass jeder selbst entscheiden sollte, was er im Leben tun soll, seinen eigenen Weg wählen und nicht den Anweisungen eines anderen gehorchen.

"Freiheit" von Puschkin ist eine offene KonfrontationAutokratie. Der Autor kommt zu dem Schluss, dass die Macht im Land nicht vererbt werden dürfe, anständige Menschen sollten den Staat regieren. Alexander Sergejewitsch glaubt, dass das zaristische Regime ein Symbol des Gehorsams und "dichten" Volkes ist. Er wirft den Russen übertriebenen Gehorsam und Schweigen vor, stellt aber fest, dass sie nicht die ersten sind, die Gesetzlosigkeit ertragen. Dies wurde im antiken Griechenland, Rom, Europa gemacht, während die Herrscher taten, was sie wollten.

Puschkin-Freiheit
In dem Gedicht "Liberty" findet sich PuschkinProphetie über die Entstehung geheimer Organisationen, die in der Lage sind, die sozialen Grundlagen zu erschüttern. Der Dichter glaubt, dass es Zeiten geben wird, in denen Herrscher und Beamte auch dem Gesetz gehorchen müssen. Alexander verstand die utopische Natur der Ideen und Ansichten, die in dieser Arbeit beschrieben werden, so dass "Liberty" zu seinen Lebzeiten nie veröffentlicht wurde.

</ p>
  • Bewertung: