Site-Suche

Die Ballade ist ein Klassiker der literarischen Genres

"Ballad" ist ein Wort, das auf Russisch kamLexikon aus der italienischen Sprache. Es wird übersetzt "tanzen", vom Wort "ballare". So ist eine Ballade ein Tanzlied. Schrieb solche Werke in einer poetischen Form, aber es gab viele Verse. Es ist erwähnenswert, dass sie nur für jede musikalische Begleitung aufgeführt wurden. Aber mit der Zeit hörten sie auf zu Balladen zu tanzen. Dann haben sie sich komplett verändert. Gedichte-Balladen begannen, epische und sehr ernste Bedeutung zu tragen.

Ballade ist

Die Grundlage des Genres

Was ist eine Ballade in der Literatur? Erstens ist es eines der wichtigsten poetischen Genres der Romantik und Sentimentalität. Die Welt, die die Dichter in ihren Balladen malten, ist geheimnisvoll und mysteriös. Darin gibt es nicht gewöhnliche Zeichen mit bestimmten und klar ausgesprochenen Zeichen.

Es ist unmöglich, solch eine Person wie Robert nicht zu bemerkenBurns, der der Begründer dieses Genres wurde. Im Zentrum dieser Werke stand immer ein Mann, aber die Dichter, die im 19. Jahrhundert dieses Genre aussuchten, wussten, dass menschliche Kräfte nicht immer die Möglichkeit haben, jede Frage zu beantworten und zu einem vollwertigen Meister ihres eigenen Schicksals zu werden. Deshalb ist eine Ballade oft ein Handlungsgedicht, das von Rock erzählt. Zu solchen Werken gehört "Der Waldzar". Es wurde vom Dichter Johann Wolfgang Goethe geschrieben.

Was ist eine Ballade in der Literatur?

Jahrhunderte alte Traditionen

Es sollte bemerkt werden, dass die Ballade ein Genre ist, dasEr unterzog sich Veränderungen und duldet sie weiterhin. Im Mittelalter wurden diese Werke zu Liedern mit alltäglichen Themen. Sie beschäftigten sich mit Räuberüberfällen, mutigen Taten von Rittern, historischen Soldaten sowie mit anderen Ereignissen, die das Leben von Menschen betrafen. Es sollte bemerkt werden, dass im Herzen jeder Ballade immer ein Konflikt war. Es könnte zwischen jedermann - Kindern und Eltern, einem jungen Mann und einem Mädchen, wegen der Invasion von Feinden oder sozialer Ungleichheit entwickelt werden. Tatsache ist jedoch, dass es einen Konflikt gab. Und im Mittelalter gab es einen weiteren Moment. Die emotionale Wirkung dieser literarischen Werke basierte auf der Tatsache, dass der dramatische Konflikt zwischen Tod und Leben half, die Bedeutung von Wesen und Sein zu schätzen.

Gedichte der Ballade

Verschwinden des literarischen Genres

Wie entwickelt sich die Ballade? Dies ist eine interessante Geschichte, denn im XVII. Und XVIII. Jahrhundert hört es auf, als literarisches Genre zu existieren. In dieser Zeit wurden theatralische Szenen inszeniert, Spiele von mythologischem Charakter oder solche, in denen es über die Helden der alten Geschichte erzählt wurde. Und das alles war weit entfernt von der Lebensweise der Menschen. Und etwas früher wurde gesagt, dass das Zentrum der Ballade die Menschen sind.

Aber im nächsten Jahrhundert, im XIX, wieder die Balladeerschien in der literarischen sowie in der musikalischen Kunst. Jetzt ist es zu einem poetischen Genre geworden, das in den Werken von Lermontov, Puschkin, Heine, Goethe und Mickiewicz einen ganz anderen Klang erhalten hat. In der russischen Literatur erschien er zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als er in Europa wieder zu seiner Existenz zurückkehrte. In Russland zu dieser Zeit fielen die Traditionen des Pseudoklassizismus aufgrund der romantischen deutschen Poesie schnell ein. Die erste russische Ballade war eine Arbeit namens "Gromval" (Autor - GP Kamenev). Aber der Hauptvertreter dieses literarischen Genres ist VA. Schukowski. Er erhielt sogar den passenden Spitznamen - "balladnik".

Merkmale des Balladengenres

Ballade in England und Deutschland

Es sollte beachtet werden, dass Deutsch und Englischdie Ballade war außergewöhnlich düster. Zuvor vermuteten die Menschen, dass diese Gedichte von den normannischen Eroberern gebracht wurden. Die englische Natur inspirierte eine Stimmung, die das Bild schrecklicher Stürme und blutiger Schlachten beeinflusste. Barden in Balladen sangen über die Feste und Kämpfe von Odin.

Es ist erwähnenswert, dass in Deutschland ein solches Wortals eine Ballade, wird als ein Begriff für Gedichte, die in den Charakter der schottischen und englischen Vintage-Songs geschrieben werden. Die Handlung in ihnen entwickelt sich in der Regel sehr sporadisch. In diesem Land war die Ballade besonders am Ende des 18. Jahrhunderts und am Beginn des nächsten populär, als die Romantik blühte und Werke von so großen Autoren wie Goethe, Heine, Burger, Uhland erschienen.

Ballade als literarisches Genre

Merkmale des Genres "Ballade" sind sehr unterschiedlich vonDiejenigen, die in Werken in anderer Form enthalten sind. Also, es muss eine Geschichte mit einer aktuellen Saite, Höhepunkt und Auflösung geben. Viel Aufmerksamkeit wird den Gefühlen der Charaktere und den Emotionen des Autors gewidmet. Die Arbeiten verbinden sich fantastisch mit echt. Es gibt eine ungewöhnliche (romantische) Landschaft. Die ganze Ballade ist notwendigerweise voller Rätsel und Intrigen - das ist eines der Hauptmerkmale. Manchmal wurde die Handlung durch einen Dialog ersetzt. Und natürlich wurden in den Werken dieses Genres die epischen und lyrischen Anfänge kombiniert. Außerdem konnten die Autoren, die Balladen schufen, das Werk so lakonisch wie möglich verfassen, was die Bedeutung überhaupt nicht beeinflusste.

</ p>
  • Bewertung: