Site-Suche

Künstlerische Analyse: "Boris Godunov" Puschkin AS Geschichte der Schöpfung, Hauptfiguren, Zusammenfassung

Um die Bedeutung der Arbeit zu verstehen, hilft sie detailliertliterarische Analyse. "Boris Godunow" (Puschkin war bekanntlich immer an historischen Themen interessiert) ist ein Stück, das nicht nur im häuslichen, sondern auch im internationalen Drama zu einem Meilenstein wurde. Die Tragödie war ein Wendepunkt in der Arbeit des Dichters und markierte seinen Übergang von der Romantik zum Realismus. Für den Autor selbst war dies eine sehr erfolgreiche Erfahrung im Umgang mit historischem Material. Der Erfolg der Komposition bestimmt die weitere Arbeit des Klassikers in dieser Richtung.

Eine Arbeit schreiben

Zunächst möchte ich ein paar Worte über die Arbeit am Stück und die Geschichte der Entstehung von Boris Godunow sagen. Biographie Schwager von Zar Fedor I von Ioannovich Interesse am Schriftsteller, weil er eine sehr komplexe und widersprüchliche Persönlichkeit war. Darüber hinaus war die Zeit seiner Herrschaft ein Wendepunkt in der Geschichte Russlands und markierte den Beginn der Zeit der Wirren.

Analyse von Boris Godunow Puschkin

Deshalb wandte sich der Poet seinen Jahren zuregieren, basierend auf Volksmärchen über ihn, sowie die berühmte „Geschichte des russischen Staates“ berühmten Historiker Nikolai Karamsin. In der zweiten Hälfte der 1820er Jahre, der Autor in den Werken von William Shakespeare zu interessieren, und daher beschlossen, ihre eigenen großen Tragödie zu schaffen, die Geschichte, die auf dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse der Vergangenheit entwickelt werden würde. Es ist aus diesem und soll abgestoßen werden, um zu sprechen, was die Geschichte der Schaffung von „Boris Godunow“. Diese historische Figur des Dichters in der Tatsache interessiert, dass Boris war willensstark und charismatische Figur, die in ihrem Ursprung nicht für den Thron qualifizieren konnten, aber wegen ihrer Intelligenz und Talent erzielte die gewünscht: er zum König ausgerufen wurde, und er sieben Jahre lang regierte.

Einleitung

Kurze Beschreibung der ersten Szene des Werkeses ist notwendig, seine Analyse zu beginnen. „Boris Godunow“ (Puschkin interessiert ich für Shakespeare, und so ist es, wie auch der englische Dramatiker, begann mit einer groß angelegten künstlerischen Skizzen der ersten Szene der Handlung) - einem Spiel, in dem nach heutiger Auffassung der Kritiker, die Hauptfigur ist ein gewöhnliches russisches Volk. Daher öffnet sich die erste Szene unmittelbar vor dem Leser ein breites Panorama des Kreml-Bereich, wo in der Tat, nach dem Tod des letzten Sohn von Iwan dem Schrecklichen Theodore das Schicksal des Königreichs entschieden.

 Boris Godonow eine kurze Zusammenfassung
Vertreter des Zemsky Sobor bestelltengesammelt, um Boris Godunov zu bitten, den Titel des Königs zu nehmen. Letzterer weigert sich lange, und diese Handlung bewegt sich sehr ähnlich der Szene von Shakespeares Stück Richard III. Am Ende stimmt er jedoch zu und verspricht, fair und weise zu herrschen. Die Rechte des Thronhelden wurden dadurch erklärt, dass seine Schwester die Frau des verstorbenen, kinderlos verstorbenen Zar Feodor war. Die Königin Irina verweigerte die Macht und ging zum Kloster.

Szene im Kloster

Ein separates Merkmal des Mönchs Pimen ist notwendigin dieser literarischen Analyse enthalten. „Boris Godunow“ (Puschkins Bild hat immer russischen Chronisten angezogen, die er in seinem Spiel gefangen) - ein Werk, das von den historischen Chroniken von Shakespeares großer Reichweite Ort und Zeit der Handlung unterscheidet. Die nächste Szene findet fünf Jahre nach den oben beschriebenen Ereignissen statt. Der Dichter beschreibt die friedliche Arbeit des Mönch Pimen, der auf seinem Rekord arbeitet. Sein Monolog - ein bemerkenswertes Beispiel der alten Sprache, durchdrungen mit tiefem philosophischem Sinne. Es klingt nach dem Schicksal Russlands und dem Platz des Menschen in der Geschichte. Monk argumentiert, dass Nachkommen das Schicksal ihres Heimatlandes kennen sollten. Seine lange Arbeit und bescheidenen Stimmung im krassen Gegensatz zu dem Verhalten Otrepiev Gregory, der sich entschieden hat, den Thron zu nehmen, ist nach dem ermordeten Zarewitsch Dmitri Uglitsch genannt, die jüngere Iwan der Schreckliche.

Geschichte von Otrepyev

Eigenschaften dieses Charaktersmuss notwendigerweise künstlerische Analyse einschließen. „Boris Godunow“ (Puschkin immer abenteuerliche Persönlichkeit angezogen, und dieser Charakter verkörpert genau diese Art von Held) - ein Drama, das auf einer dynamischen Geschichte basiert, die politischen Intrigen und philosophischen Probleme beinhaltet. Also floh Gregor aus dem Kloster und versuchte die litauische Grenze zu überqueren.

Boris Godonov Auszug

Aber im Gasthaus war er fast nichtWache beschlagnahmt Grigory betrog seine Verfolger und gelang es, sich in Krakau zu verstecken. Hier begann er Kräfte für einen Feldzug gegen Moskau zu sammeln und kümmerte sich gleichzeitig um die Tochter der Wojewoden Marina Mnishek.

Das Bild der Hauptfigur

In der Tragödie "Boris Godunov", eine Zusammenfassungwas bei einem psychologischen Porträt des Königs auf den Hauptbühnen des Dramas nacherzählt werden sollte. Zuerst zeigt der Autor es im Familienkreis, im Gespräch mit seiner Tochter und seinem Sohn. In diesen Passagen sieht der Leser in ihm einen fürsorglichen Vater, der sich um das Glück seiner Erben kümmert.

die Geschichte der Schaffung von Boris Godunov

Aus seinem Gespräch mit seinem Sohn wird das offensichtlichBoris - ein weiser Herrscher, der in öffentlichen Angelegenheiten beschäftigt ist, und zielt darauf ab, das gleiche seines Nachfolgers zu lehren. Allerdings folgt eine Szene, in der er in einer ganz anderen Form dem Leser erscheint. Der König macht sich Vorwürfe wegen des Mordes an Zarewitsch Dmitri (diese Tatsache nicht durch historische Wissenschaft bestätigt wird, jedoch hat der Autor der Volks Anhörung verwendet wird), und befürchtet, dass ein Verbrechen auf seinem Schicksal widerspiegeln. Er kämpft fair und weiser Herrscher sein, aber der Gedanke an den Tod des Kindes nicht ihn Ruhe nicht geben. So gab den Autor ein ausführliches psychologisches Porträt des Königs, es mit zwei Seiten und zeigt seine geheime Not zu öffnen.

Eigenschaften von Otrepyev

Die historischen Grundstücke legten großen Wert auf dieseine Arbeit AS Puschkin. Das Drama "Boris Godunov" erzählt von einem der dramatischsten Ereignisse in der Vergangenheit der Rus - dem Beginn der Zeit der Wirren, die fast zum Sturz der staatlichen Unabhängigkeit führte.

Puschkin-Drama Boris Godunow

Der Autor achtet sehr auf das Image von Otrepiev,Wer wurde ein Betrüger und nahm den Moskauer Thron. Nach Ansicht des Schreibers war es ein Mann von abenteuerlichem Geschäft: lebendig, gerissen und sehr ehrgeizig. In der Szene in der Grenzkneipe zeigte er Geschicklichkeit, Einfallsreichtum und Zurückhaltung, nachdem er es geschafft hatte, von der Jagd wegzukommen. Die Arbeit "Boris Godunow", deren Charaktere sich durch einen starken und herausragenden Charakter auszeichnen, lockt Leser nicht nur mit einer interessanten und dynamischen Handlung, sondern auch mit sorgfältig geschriebenen Charakteren, die aus den Seiten von Karamsins berühmtem Werk stammen. Der Prätendent ist zu einer der Hauptfiguren des Werkes geworden, obwohl das Stück seine direkte Konfrontation mit dem Zaren nicht zeigt.

Bild eines Mönches

Basierend auf historischem Material baute er sein eigenesArbeit Puschkin. "Boris Godunow" (der Chronist Pimen in dem betrachteten Drama entpuppte sich als einer der denkwürdigsten Charaktere) ist eine Tragödie, in der eine ganze Galerie von Porträts des späten 16.-frühen 17. Jahrhunderts vertreten ist. Der Mönch des Klosters, in dem Grigory Otrepiev für einige Zeit lebte, ist in dem Stück als Verkörperung von Weisheit, Frieden und Ruhe dargestellt. Er schreibt gerade eine Chronik über die Ereignisse vergangener Zeiten, und in seinen Augen sieht der Leser die Vergangenheit, wie er selbst Augenzeuge großer Ereignisse war. Aus seinem Monolog erfahren wir etwas über seine zitternde und ehrfürchtige Haltung gegenüber seiner Arbeit: Pimen versteht, wie wichtig es ist, eine Chronik über die Geschichte Russlands zu schreiben. Das ganze Stück "Boris Godunov" ist mit historischer Authentizität durchdrungen. Die Passage, die die Szene im Mirakel-Kloster beschreibt, ist besonders feierlich, da die Rede des Mönches Frieden und Ruhe atmet und seine Ruhe mit der unruhigen Stimmung von Grigory Otrepiev kontrastiert.

Die Leute im Drama

Nach der allgemein anerkannten Meinung der Kritiker, der Autor vonder erste Plan brachte gewöhnliche Leute hervor, die ständig in den wichtigsten Stadien der Arbeit anwesend sind. Zu Beginn der Wahl des Königs versammelten sich die gewöhnlichen Bewohner der Hauptstadt auf dem Kreml-Platz, um ihn zu bitten, den Moskauer Thron zu besetzen.

Boris Godunov Helden

In der Szene im Grenzrestaurant wiederEs gibt Menschen aus den sozialen Schichten der Gesellschaft: die Hausfrau, einfache Soldaten. Das unterscheidet das Stück "Boris Godunow" von den historischen Shakespeare-Chroniken. Die Passage im Finale ist besonders eloquent und bedeutungsvoll: Im entscheidenden Moment der Verkündigung des Königs des Betrügers schweigt die versammelte Menge. Das ist der Autor hat gezeigt, dass im Moment Schicksal an der Spitze unter den Bojaren entschieden wurde, die die Seite von Otrepiev genommen haben. Diese Szene ist in der Tat der Höhepunkt, obwohl der Dichter es bis zum Ende geschafft hat.

Puschkin boris godonov Chronist Pimen

Also, die Leute in der Tragödie "Boris Godunov" sinddie Hauptfigur. Diese Besonderheit des Dramas spiegelt sich in der gleichnamigen Oper des berühmten russischen Komponisten M. Mussorgski wider, in der die Chorteile von größter Bedeutung sind.

Beginn des Krieges

Das Stück "Boris Godunov", die Zusammenfassung davonist das Thema dieser Rezension, besteht aus mehreren Szenen, die durch eine gemeinsame Idee vereint sind - die Opposition von Mensch und Macht. Die nächste Szene beginnt mit einer Beschreibung der militärischen Aktionen des Betrügers. Er zieht nach Moskau in der Hoffnung, die Macht zu ergreifen. In der Hauptstadt stirbt Boris indessen unerwartet, doch gelingt ihm der Tod, bevor er seinen älteren Sohn Fedor segnet. Unter den Bojaren in der Zwischenzeit eine reife Idee, eine Rebellion gegen die Kinder des verstorbenen Herrschers zu erheben, und einer von ihnen verkündet den Schwindlerkönig. Das Stück endet mit der Stille der Menschen.

</ p>
  • Bewertung: