Site-Suche

Psychologische Mechanismen, um das Individuum vor Zerstörung zu schützen

Oft fällt eine Person in eine Situation, die widersprichtseine Vorstellungen über den Platz in der Gesellschaft, den dieser Mensch für sich selbst gewählt hat. Manchmal stimmt das Verlangen des Individuums nicht mit seinen Fähigkeiten überein. Oder die Einstellung anderer entspricht nicht der Vorstellung des Menschen mit der Art, wie er über sich selbst denkt. Als Folge entsteht ein innerer Konflikt, ein Streit zwischen den beiden "Ich": Einer von ihnen beobachtet sozusagen von außen und kritisiert das zweite "Ich", und das zweite "Ich" sucht Ausreden für seine Unvollkommenheit.

Dieses Gefühl von innerem Unwohlsein erregtpsychologische Mechanismen des persönlichen Schutzes. Sie erlauben einer Person, in der schwierigsten Situation nicht zu brechen, oft nicht einmal nur zu überleben, und manchmal glücklich zu sein. Ein Beispiel für einen solchen Schutz sind die Jahre des Zweiten Weltkriegs, in denen Leningrad in der Blockade Aufführungen in Theatern gab, Geburtstage feierte, eine Handvoll getrockneter Erbsen behandelte und einen Holzscheit für eine Feuerkammer als Geschenk überreichte.

Wahrscheinlich, dann gab es die häufigsten MethodenPsychologische Verteidigung ist Verleugnung, Unterdrückung oder Verdrängung. Mit all dem Schrecken der Umwelt blockierten Menschen die Gedanken der Hoffnungslosigkeit und Wahrscheinlichkeit von bevorstehendem Tod und weiter zu leben, zu reproduzieren einige Details der Vergangenheit glücklichen Lebens (Reduktion). Sie überleben nicht nur sich selbst, sondern erhöht auch den Geist des schwächeren, um sich selbst eine notwendige mentale Einstellung zu schaffen.

Versuchen zu vermeiden, über Fehler zu reden, wie würdees war hart, starke Leute taten weiterhin die üblichen Dinge, wuschen die Böden und lockten Haare, lehrten Gedichte und lasen Märchen (Negation) für Kinder. Jene, die nicht die mentale Stärke hatten, sich zu verteidigen - Verleugnung, wie ein Schwamm, absorbierten schlechte Nachrichten, zeichneten die dunkelste Zukunft und - brachen schließlich aus, unfähig, mit diesem Schmerz und der Furcht der Unausweichlichkeit fertig zu werden.

Im Allgemeinen ist während eines Krieges eine Person extremEs ist wichtig, psychologische Abwehrmechanismen einzubeziehen. Schließlich müssen wir nicht nur in schwierigen Situationen überleben - hier werden wir oft von einem einfachen Tierinstinkt unterstützt -, sondern können auch andere Menschen töten. Das Konzept des "Tötens" ist für normale Menschen unnatürlich. Aber im Namen des Wohlstands der Heimat musste es getan werden. Und dann in den Gehirnen der Soldaten enthalten solche psychologische Abwehrmechanismen wie Depersonalisation und Rationalisierung.

Im Falle der Depersonalisierung versuchte der Soldat zu vergessendass es Individuen vor ihm gibt, die auch Familien haben, die auch Schmerz und Angst erfahren. Zu seinem eigenen Vorteil entpersonalisierte das Gehirn den Feind und präsentierte ihm ein gewichtiges Wort - "Feind".

Die Rationalisierung ließ im Gehirn nur diesen Teil zuInformationen, die es einer Person ermöglichen, mit dem Bewusstsein ihrer eigenen Richtigkeit weiterzuleben. Diese Methode des Schutzes ist auch in den Rechtfertigungen von Dieben und Räubern gut verfolgt. Sie "vergessen" völlig, dass das Eigentum, das sie illegal erworben haben, für den Eigentümer selbst notwendig ist. Im Herzen solcher Menschen legen nur die Tatsache, dass diese Dinge oder Geld für sie sehr notwendig waren.

Beispiele für Verlierer oder Ausgestoßene können seinBeobachten Sie solche psychologischen Abwehrmechanismen wie Transfer und Projektion. Typischerweise willensschwach unterscheiden sich in solcher Qualität wie ihre Probleme auf andere beschuldigen, die Schuld der Tatsache, dass sein Schicksal nicht die beste Art und Weise gebildet wurde, nicht zu sich selbst, aber schlechte Führer, die böse Frau, und sogar ekelhaft Wetter (Projektion). Das gleiche Verfahren zum Schutz wird häufig bei der Zuordnung zu anderen Menschen ihrer negativen Eigenschaften ausgedrückt.

Und die Übertragung wird am häufigsten in Fällen gefunden, wennWünsche sind bei substituierbaren Objekten erfüllt. Zum Beispiel kommt ein junger Mann anstelle eines geliebten Mädchens in Kontakt mit einem korrupten "Nachtschmetterling" oder, noch schlimmer, vergewaltigt ein kleines Kind. Bei all dem leidet dieser Mensch überhaupt nicht daran, dass sein Verhalten gelinde gesagt niedrig und widerlich ist.

Übrigens, die gleichen psychologischen Schutzmechanismenkann wirkt als positive, progressive und sogar Wege, über die inneren Beschwerden zu gewinnen. Ein Beispiel dafür - die Übertragung der elterlichen Liebe auf Kinder jemand anderes, die in der Regel in Pflegefamilien nehmen, in denen die Eltern nicht geboren ihr eigenes Kind geben können.

Heute gibt es einen ganzen naturwissenschaftlichen UnterrichtWunsch Autotraining, mit dessen Hilfe eine Person jeden inneren Konflikt in seinem Herzen selbständig löschen kann. Es wird sogar gesagt, dass Menschen mit Hilfe solcher Übungen nicht nur sich selbst, sondern ihr gesamtes Schicksal als Ganzes radikal verändern können.

</ p>
  • Bewertung: