Site-Suche

Grundlagen und Technik des Freitauchens. Freitauchen - was ist das?

Wie viel beunruhigende Romantik in der Unterwasserwelt! Es ist voller unbekannter, mysteriöser und menschlicher Körper. Freitauchen ist eine Immersion, durch die ein Mensch sein eigenes jenseits der Möglichkeiten erlernt. Viele, die die Athleten von der Küste aus betrachten, sind erstaunt über ihre Fähigkeiten. In der Tat gibt es nichts Kompliziertes: Freitaucher benutzen ihre eigenen Mechanismen. Tauchsäugetiere - so tauften sie sich selbst. Verschiedene Dinge inspirieren zu diesem Sport: jemand möchte die Unterwasserwelt kennen lernen, jemand möchte lernen, an sich selbst zu glauben, jemand wird in einer anderen Sportart eingeengt. Menschen lernen und verbessern ihr ganzes Leben, denn die Technik des Freitauchens basiert auf den physiologischen Eigenschaften des Körpers.

Was ist Freitauchen?

Was für ein Freitauchen ist das? Was ist das? Dies ist eine spezielle Art von Tieftauchgang, der ausschließlich auf der Verzögerung der Atmung basiert. Tatsächlich werden die internen Ressourcen einer bestimmten Person verwendet. Mit speziellen Techniken akkumuliert der Freediver-Schwimmer genug Sauerstoff, um ein- und auszuatmen.

Freediving was es ist

Präfix "fri" ("Freiheit") in diesem WortVielwertiges - das ist eine ganze Philosophie. Freediver erhält viele Freiheiten: von der Anhäufung von Ausrüstung, von bestimmten Rahmen (die Tiefe des Schwimmens wird willkürlich vom Schwimmer gewählt), aber die Hauptsache ist die Freiheit des Geistes, die eine Person fühlt, während sie sich im Wasserelement befindet. Unter denen, die sich mit Yoga beschäftigen, gibt es viele Freitaucher: Die Philosophien der Freiheit sind dem Alltagsleben zu ähnlich und erkennen sich geistig und körperlich.

Ein bisschen Geschichte

Dieser Sport hat eine reiche Geschichte,Hunderte von Jahren. Zum ersten Mal wurden seine Prinzipien von Tauchern für Perlen in Japan, angewandtes Tauchen auf Atemverzögerung und Kriegern des antiken Griechenlands und Roms verwendet, um Sabotage auf feindlichen Schiffen durchzuführen. Menschen, die in Küstengebieten mit warmen Gewässern leben, praktizieren diese Art des Tauchens bisher oft. Einige mit angewandten und Haushaltszwecken, andere - um Touristen zu unterhalten.

Im 20. Jahrhundert kam das Konzept des "Freitauchens" zum Einsatz. Was es ist, wurden die Grundprinzipien zur gleichen Zeit beschrieben. Paradoxerweise ist die Entstehung dieses Sports mit der Erfindung einer Aqualung verbunden. Es war eine Art Alternative zum Tauchen mit Ausrüstung. Raimondo Boucher war der erste, der dieses Konzept des "Freitauchens" anwandte - die Aufzeichnung der Immersion, die erste ihrer Art, die er bei dem Streit ausführte, nachdem er sofort um 30 Meter unter Wasser gegangen war.

Freitauchen
Dieser Vorfall war so aufregend für die Öffentlichkeit, dass sie sofort begannen, Bush den Rekord zu brechen. Damit wurde der Beginn der Wettkampfrichtung beim Freitauchen eingeleitet.

Sorten

Im Moment gibt es drei Richtungen des Tauchens für Atemstillstand.

  1. Sport Freitauchen. Was ist das? Dies ist die Disziplin, mit der neue Datensätze erstellt werden. Dieses ständige Streben, Teilnahme an Wettbewerben, Erlangen von Qualifikationen und Bestehen von Standards.
  2. Freitauchen ist Amateur. Sie sind mit denen beschäftigt, die einfach gerne in die Unterwasserwelt eintauchen, um ihre Schönheiten zu beobachten. Diese Art des Freitauchens ist nicht ohne eine Wettkampfader, nur eine weitere Motivation: Je länger Sie den Atem anhalten können, desto mehr werden Sie in der Wassersäule sehen.
  3. Kommerzielles Freitauchen - was ist das? Dies ist die jüngste Spezies. Es ist mit finanziellem Gewinn verbunden: Es sind Instruktoren, die das Freitauchen lehren, Führer, die Schwimmer in Tauchgängen begleiten, oder solche, die nach Meer-Souvenirs (Korallen, Muscheln, Perlen) tauchen.

Kontraindikationen

Mit all seinem Charme, Freitauchen, Fotowas in dem Artikel dargestellt wird, ist ein Extremsport, also gibt es eine Reihe von Kontraindikationen dafür. Neben strengen Einschränkungen gibt es eine Kategorie von Krankheiten und Bedingungen, bei denen eine Beschäftigung in diesem Sport unerwünscht ist (es gibt kein striktes Verbot).

Bevor Sie zur ersten Lektion kommenFreitauchen, ist es notwendig, den Chirurgen, Laura, Zahnarzt, Kardiologe, Augenarzt, Neurologe zu besuchen, um die Besonderheiten Ihres Blutdrucks kennen zu lernen. Wenn Sie die folgenden Krankheiten entdecken, ist das Freitauchen verboten:

  • psychische Störungen;
  • chronische und mechanische Schädigung der Atemwege;
  • Neoplasmen jeglicher Genese und jedes Charakters;
  • Erkrankungen des Herzens und seiner Gefäße (Aorta, Klappe);
  • otische und chronische Krankheiten;
  • asthmatische Krankheiten.

Bedingungen, unter denen es sich lohnt, über die Aktivitäten des Freitauchens nachzudenken (es gibt keine strengen Einschränkungen):

  • Bluthochdruck und Blutkrankheiten;
  • niedriges Hämoglobin;
  • Menstruation oder Schwangerschaft;
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe;
  • das Fehlen einer Gliedmaße oder eine Verletzung ihrer Funktion;
  • laufende Nase.

Wenn du dich müde fühlst, krank bist, schwach bist oder verdächtig bist, dass du krank bist - es lohnt sich nicht zu tauchen.

Physiologische Basis: vier notwendige Reflexe

Was ist die Basis für das Freitauchen? Das Halten von Atem unter Wasser basiert auf vier physiologischen Walen.

  • Laryngospasmus. Unser Atemsystem ist so konzipiert,das erlaubt uns nicht zu atmen, sobald die Person in Wasser eingetaucht ist. Wenn plötzlich unter Wasser ein Schwächling ohnmächtig wird - er schluckt kein Wasser. Gewöhnlich wird es an die Oberfläche gehoben und bläst auf das Gesicht - Atmung normalisiert sich sofort.

Freitauchen Foto

  • Vasokonstriktion. Ein weiteres Wundermerkmal ist die Verengung der Gefäße, sobald der menschliche Körper im Wasser ist. Somit hat der Freediver weniger Wärme und Energie verloren.
  • Blutverschiebung. Erlaubt Ihnen, in unglaubliche Tiefen einzutauchenmehr als 100 Meter. Es liegt in der Tatsache, dass, wenn der Taucher 40 Meter erreicht - sein Blut wie durch ein Wunder in einem kleinen Kreis zu zirkulieren beginnt, die vitale Herz, Lunge und Gehirn bereitstellt. Dies hilft, den Verbrauch von Sauerstoff zu reduzieren.
  • Bradykardie. Es ist mit einer Verlangsamung des Herzrhythmus verbundenWasser. Und Sie müssen nicht den ganzen Körper eintauchen, sondern einfach genug, um Ihr Gesicht zu senken. Der Weltrekord des Freitauchens verlangsamt die Schläge auf 6 pro Minute. Dieses Prinzip funktioniert unter der Bedingung, dass die Person völlig entspannt ist und vor dem Tauchen keinen Liter koffeinhaltige Getränke zu sich genommen hat.

Erforderliche Fähigkeiten

Anfänger stellen oft die Frage: Was muss trainiert werden, um die Grundlagen des Freitauchens zu verstehen? Dieser Sport ist mit der Arbeit an zahlreichen Muskeln und Systemen des Körpers verbunden. Lassen Sie uns das Haupt analysieren.

  • Technik des Schwimmens. Es hängt davon ab, wie schnell und energetisch Sie sich unter Wasser bewegen können.

Freitauchen Tauchen

  • Es ist notwendig, "ausgeblasen" zu werden. Mit diesem Begriff werden erfahrene Taucher und Freitaucher als Ausgleich des intraarteriellen Drucks bezeichnet. Dies ist notwendig, um sicherzustellen, dass die Tiefen, auch kleine, die Trommelfelle nicht brechen. weil der Wasserdruck auf sie wirkt.
  • Atmen. Es ist notwendig, Ihre Lunge so viel wie möglich zu trainieren, um sich mit Luft zu füllen. Dies wird durch die Techniken des Yoga gut unterstützt.
  • Reinigung des Bewusstseins - Eine weitere Fähigkeit, die Yoga zu meistern hilft. Bei der Verzögerung des Atmens müssen Sie vollständig von der Angst abstrahieren, einfach leer. Das Gehirn sollte keine Emotionen haben, in einem Zustand der Entspannung sein. Dann wird es für eine lange Zeit genug Luft geben.
  • Körper. Das Trainieren der Muskulatur ist auch wichtig für den richtigen Sauerstoffverbrauch. Die physische Form hilft, keine zusätzlichen Energie für die Bemühungen unter Wasser auszugeben, was dazu beiträgt, weniger Sauerstoff zu verbrauchen.

Ausrüstung: Anzug

Ausrüstung - davon hängt nicht nur abIhr Komfort unter Wasser. Manchmal kann das Leben von ihm abhängen. Vor jedem Tauchgang ist es notwendig, die Leistung und Integrität der Ausrüstung zu überprüfen. Das erste, worüber wir sprechen werden, ist ein Anzug.

Was du dir während des Tauchganges anziehstMerkwürdigerweise hilft oder spart oder verschwendet den Atem. Wie wähle ich ein wirklich hochwertiges Kostüm? Für Unterwassersportarten werden spezielle Neoprenanzüge angeboten. Die Wahl sollte von der Tiefe und der Temperatur des Wassers abhängen, in dem Sie tauchen möchten. Für warme und tropische Gewässer passen die leichtesten Anzüge.

Ein guter Anzug ist elastisch und gleichzeitigfest. Es sollte nicht die Bewegung behindern und auch von den Problemen der Unterwasser-Flora und Fauna (Korallen, Seeigel, Rochen und andere gefährliche Einwohner) geschützt werden.

Achten Sie auf den Schutz des Kopfes und der Beine. Holen Sie sich einen Helm (wenn es nicht im Anzug ist) und Korallen Hausschuhe oder Socken, sonst werden die Flossen reiben, und die Beine über den Füßen werden nicht geschützt. Frauen mit langen Haaren und Pony können einen Verband am Kopf tragen, der es der Frisur nicht erlaubt, die Sichtbarkeit zu beeinträchtigen.

Korrekte Flossen

Bei der Auswahl der Flossen achten Sie auf ihre Länge undSteifigkeit. Optimale Länge, so dass Sie sich schnell unter Wasser bewegen können - 90 cm mit einer Klinge von 70 bis 90 cm Es ist wünschenswert, dass die Flossen aus verschiedenen Steifigkeiten bestehen: das wird die Bewegung unter Wasser sehr angenehm machen.

Weltrekord des Freitauchens

Achten Sie beim Aufnehmen von Flossen darauf, dass sie an einer Socke oder an Stiefeln getragen werden. Daher benötigen Sie einen Rand für die Größe.

Tun Sie diese Dinge aus Kohlefaser - das ist esdas neueste Material, am bequemsten zu benutzen, aber zerbrechlich. Optimum - Fiberglas. Nach ergonomischen Gesichtspunkten ist es Carbonfasern nicht unterlegen, dafür aber langlebiger. Das am meisten erfolglose Material der Flossen für das Freitauchen ist thermoplastisch. Der Flipper muss einen Rücken haben.

Tube und Maske

Unsere Augen sind so angeordnet, dass sie sehen könnenklar Objekte im Wasser können wir nur einen Luftraum zwischen der Dicke und den Augen haben. Dies wird der Maske helfen. Es muss nach den folgenden Prinzipien ausgewählt werden:

  1. Bestimmen Sie das geeignete Volumen für die Maske: Dies wird helfen, die Luft optimal für ihre Reinigung zu nutzen.
  2. Glas muss gehärtet sein.
  3. Es ist einfach für Sie, die Eignung einer Maske zu überprüfen: befestigen Sie es auf dem Gesicht, ohne anzuziehen und in die Luft zu zeichnen. Wenn die Maske hält, wenn Sie Ihre Hände loslassen - es passt Ihnen vollkommen. Der Komfort der Benutzung kann jedoch nur nach dem Tauchen gesagt werden.
  4. Bevorzugen Sie Masken aus undurchsichtigen Materialien: Sie werden nicht in der seitlichen Sonne blinken.
  5. Menschen mit Kurzsichtigkeit können eine Maske mit Dioptrien verwenden.
    Freitauch Atemverzögerung
  6. Wählen Sie die Röhre folgt der einfachsten, ohne unnötige Biegungen, Ventile und eine lange Länge. Der optimalste ist anatomisch, nicht mehr als 40 cm lang und mit einer hellen Spitze.
  7. Es ist strengstens verboten, in den Schwimmbrillen zu tauchen: der Druck, der in der Tiefe entsteht, wird die Gefäße in den Augen beschädigen. Die Tauchermaske ist kein Notsignal: Entferne sie nicht aus dem Wasser.

Andere Ausrüstung

Auch für das Freitauchen benötigen Sie einen Gürtel mitLadungen, um den notwendigen Auftrieb herzustellen. Was Sie beachten sollten, ist die Schließe. Der Gürtel sollte leicht zu entfernen sein - das kann ein Leben retten.

Ein Uhr-Computer zum Tauchen zeigt die Tiefe, Wassertemperatur und Tauchzeit an. Dies ist ein obligatorisches Attribut für diejenigen, die an einem Freediving-Datensatz arbeiten.

So könnte man Rettungs- oder Tauchboot in einer starken Strömung findet, werden Sie helle Boje benötigen. Es ist auch für den Rest von Tauchern, Hilfe bei Unfällen benötigt. Ein Kabel ist daran angeschlossen.

Unterwasserlaterne und ein Messer. Wie die Taucher sagen, kann letzteres einmal benutzt werden, aber es wird Leben retten. Oft sind Taucher in Algen und Fischernetzen verstrickt.

Freitauchen-Technik

Risiken und Verletzungen

Menschen, die es eilig haben, ihre persönlichen Freediving-Aufzeichnungen zu erstellen, setzen ihr Leben und ihre Gesundheit oft in große Gefahr. Aufgrund von Fehlern, Eile und Umständlichkeit können folgende Verletzungen auftreten:

  1. Dekompressionskrankheit. Freediver werden selten davon betroffen, aber es tritt mit häufigen Eintauchen in große Tiefen auf. Diese Krankheit ist mit der Tatsache verbunden, dass im Blut unter der Einwirkung angesammelter Gase Vesikel gebildet werden, die es der Nahrung nicht erlauben, die Organe zu sättigen.
  2. Verschiedenes Barotrauma. Sie werden aufgrund des Druckunterschieds im menschlichen Körper und der Dicke des Wassers erhalten.
  3. Bewusstseinsverlust durch Hypoxie.
  4. Muskelversagen aufgrund des Beginns des Sauerstoffmangels. Die Freitaucher werden "Samba" genannt.
</ p>
  • Bewertung: