Site-Suche

Wegbeschreibung für Ziegel. Strafe oder Verwirkung von Rechten

Welche Strafe für die Passage unter dem "Ziegelstein"? Ich versichere Ihnen, 9 von 10 Fahrern werden sagen: "Entzug der Rechte!" Aber wie? Immerhin war es immer anders: die Passage für "Ziegel" - eine Geldbuße. Und so sofort jetzt Entbehrung? Und es ist nicht so sehr, dass jeder fast ohne Angst verletzen will, aber wir sind alle nicht ohne Sünde: dann vergaß, dann nicht bemerkt. Wenn jeden Tag "ehrlich" alle Verstöße aufgezeichnet werden, die wir machen, dann können wir überhaupt auf ein Auto verzichten.

So geschah es in unserer Gesellschaft, dass die MehrheitDiener des Gesetzes im Kampf gegen Übertreter versuchen, sie nicht zu verschonen. Hat er es kaputt gemacht? Erhalte es mit aller Härte! Dies liegt vor allem an unserem rechtlichen Analphabetentum. Und jetzt führt eine weitere Gesetzesänderung zu einer Erhöhung der Geldstrafen bei Verstößen gegen die Verkehrsregeln. Und jetzt ist die Passage zum "Ziegelstein" als eine ernsthaftere Verletzung qualifiziert. Es war dieser Artikel, der die Fahrer in Verwirrung brachte. Bis heute weiß fast niemand genau, welche Strafe für die Reise zum "Ziegelstein" gilt. Fahrer erinnern sich noch, dass eine kleine Strafe, und die Inspektoren beim Anhalten sich bemühen, das Recht zu nehmen. Wie man den Führerschein behält und dem Inspektor seine Ungerechtigkeit beweist, werden wir es herausfinden.

Jeder erinnert sich, dass die Strafe für die Verletzung der Marke"Brick", und es ist einfacher, die Strafe für die Reise unter "Ziegel" war 300 Rubel. Wie immer gibt es Widersprüche und Widersprüche in Gesetzen und Vorschriften. Hier ist einer von ihnen. Nach Art. 12. 16 Uhr 3 auf der Straße, auf der Einbahnverkehr verboten ist (in die entgegengesetzte Richtung), und die Strafe ist der Betrag von 5000 Rubel, oder Sie können ohne Rechte bleiben.

Fehlen von Zeichen, die den Anfang und das Ende anzeigenEinbahnverkehr, in dessen Richtung das Schild 3.1 installiert ist, sagt dem Fahrer förmlich, dass ein Einbahnverkehr hinter dem "Ziegel" nicht vorgesehen ist, einfach "Einreise ist verboten". Und das bedeutet, dass die Worte des Inspektors, dass Sie so ein schlechter Verletzer sind, keine Grundlage haben. Wenn Sie nicht wissen, dass Sie in eine Einbahnstraße fahren, bemerken Sie möglicherweise nicht einmal das Zeichen 3.1.

In diesem Fall, der NationalStandard, oder genauer Punkt 4.3. Dies ist vor allem für Fans von "Trinken" und noch einmal zu beweisen: Reisen für "Ziegel" - gut und nicht mehr und manchmal sogar weniger. In diesem Absatz werden die Regeln für die Anordnung von Verkehrszeichen erläutert. dass sie für den Fahrer sichtbar und verständlich sein müssen. Die Zahl der Werbebanner (Banner, Stände, Werbetafeln usw.), die sprunghaft anwachsen, könnte die direkte Sichtbarkeit des Verbotsschildes aus einer Entfernung von 100 m (!) Verhindern. Es gibt auch besonders zwielichtige Inspektoren, die Verstöße gegen das "Ziegelstein-Verbot" feststellen, wenn sie den Supermarktparkplatz verlassen oder auftanken. Es ist dreist, aber es passiert. Hier gibt es fast nichts zu beachten. Sie gehen nicht mit dem Gegenverkehr auf die Fahrbahn, verletzen aber trotzdem! Für die Reise zu einem Backstein - eine Strafe von 300 Rubel (offiziell).

Beispiel für die zweite und sehr beliebt. Abfahrt auf die Fahrspur, die für den öffentlichen Verkehr bestimmt ist. Die gleiche Geschichte: Es gibt keine einseitige Bewegung, keinen Streifen für die Bewegung in die entgegengesetzte Richtung. Sie haben einfach kein Recht, einen Führerschein zu wählen. Auch der in Einsamkeit hängenden "Ziegelstein" erklärt dem Fahrer in keiner Weise, dass dieses Schild wirklich ein Einbahnverkehr ist. Wenn Sie die Straße betreten, ignorieren Sie das Zeichen "Bewegung verboten", Sie zahlen nur eine Strafe für das Fahren unter dem "Ziegel".

Einige DPS-InspektorenBeharrlichkeit nehmen Sie Ihre Rechte unter Vernachlässigung des Zeichens 3.1, verletzt Sie das Zeichen, dass die Straße beginnt, auf der die Bewegung einseitig ist. Und hier gehört Witz und wachsam sein. Dieses Schild konnte man einfach nicht (!), Da es am gegenüberliegenden Ende der Straße liegt. Den "Verkehr ist verboten" zu brechen, man sieht es einfach nicht, als ob der Inspekteur der Verkehrspolizei es nicht unbedingt sehen wollte. Als ein Ergebnis wird eine Verletzung der "Passage zu einem Ziegelstein" erkannt. Sie müssen eine Strafe zahlen. Wachsam sein und natürlich nicht brechen. Keine Steine, kein Zepter!

</ p>
  • Bewertung: