Site-Suche

Selbstverteidigung der Bürgerrechte

Selbstverteidigung von Bürgerrechten ist die Kommission vonHandlungen, die darauf abzielen, Eigentum oder persönliche Rechte (eigene, andere Menschen oder deren Staat) zu schützen. Solche Maßnahmen sollten nicht gesetzlich verboten sein; Sie sind durch die Normen der Gesetzgebung begrenzt. Dazu gehören Maßnahmen, die zum Schutz des Eigentums ergriffen werden, sowie solche, die zur Notwehr notwendig sind, die durch extreme Notwendigkeit erzwungen werden. Diese Maßnahmen dürfen nicht die Rechte und Interessen anderer verletzen, oder sie müssen den durch ihre Nutzung verursachten Schaden ausgleichen. Auf der anderen Seite, wenn der Verteidiger, angesichts der Gefahr für Eigentum, Leben, Gesundheit, durch irgendwelche Handlungen dem Täter Schaden zufügt, dann ist dies gerechtfertigt. In diesem Fall handelt es sich um Maßnahmen im Notfall.

Selbstverteidigung der Bürgerrechte umfassenMaßnahmen zur Beendigung der Straftat. Ihre Legitimität und Legitimität bestimmen das Bürgerliche Gesetzbuch, einschließlich des zwölften und vierzehnten Artikels des Bürgerlichen Gesetzbuches der Russischen Föderation.

Selbstverteidigung der Bürgerrechte umfasst solcheKonzept, als eine notwendige Selbstverteidigung. Wenn in diesem Fall der Angreifer (Täter) verletzt wurde, sollte er nicht erstattet werden. Aber nur, wenn die Grenzen der notwendigen Selbstverteidigung nicht überschritten sind. Dieser Aspekt hat wiederholt zu Rechtsstreitigkeiten geführt. Was ist nötig, um die Angemessenheit dieser oder jener Methode der Selbstverteidigung zu erkennen? Damit die Aktionen des Verteidigers als legitim angesehen werden können, muss bewiesen werden, dass der Angriff real und illegal war. Die Selbstverteidigung der Bürgerrechte wird in diesem Fall anerkannt, wenn ihre Grenzen nicht überschritten werden. Die vorzeitige Nutzung des Schutzes ist keinesfalls zugunsten des Verteidigers. Nicht jedes ungesetzliche Verhalten erfordert defensive Abwehrmaßnahmen. Die Selbstverteidigung auf der Straße sollte dem Angriff angemessen sein - mit anderen Worten, sie zielt nur darauf ab, einen Angriff abzuwehren, Eigentum, Leben und Gesundheit der eigenen, geliebten Menschen und anderer Menschen zu schützen und nicht als Repressalie gegen den Täter zu dienen. Aber auch in diesem Fall muss der Eingriff des Opfers in legitime Interessen des Verteidigers als mildernder Umstand berücksichtigt werden. Die Rechtsfolge der Selbstverteidigung sollte das Fehlen eines Ausgleichs für den dem Angreifer entstandenen Schaden sein.

Das Recht auf Selbstverteidigung umfasst Maßnahmen,in Notfällen begangen. Solche Maßnahmen können darauf abzielen, die Gefahr für Dritte und sogar den Schädling selbst zu beseitigen. Die Notwendigkeit solcher Maßnahmen sollte durch das Fehlen eines anderen Weges zur Vermeidung von Problemen gerechtfertigt sein. In diesem Fall sollte der verursachte Schaden nicht höher sein als der, der verhindert wurde. Wenn jedoch eine zur Selbstverteidigung bestimmte Handlung die Grenzen der notwendigen Selbstverteidigung überschritten hat, muss sie den verursachten Schaden ausgleichen.

Um Waffen zur Selbstverteidigung zu haben, müssen Sie eine Lizenz erwerben, um es in der Polizei zu kaufen.

Weiter sind die Maßnahmen notwendig, um bestimmte zu schützenRechte, einschließlich Eigentum, sollten nicht den gesetzlichen Normen widersprechen. Zum Beispiel ist es legitim, viele Arten von Sicherheitsvorrichtungen zu verwenden -. Schlösser, Alarm usw. Allerdings gibt es Fälle von Fallen oder Zäunen gewesen, Stacheldraht eingeschlossen durch eine elektrische Spannung, zum Schutz gegen Diebe. Offensichtliche Rechtswidrigkeit der Verwendung solcher Mittel, weil sie zum Schutz des Eigentums nicht nur gerichtet sind, sondern auch die Gesundheit und das Leben der möglicher Täter zu schaden, und nicht nur die Täter, sondern auch gesetzestreue Personen, die fahrlässig können, leidet unter der Verwendung dieser Mittel. Für den Fall, dass der Gebrauch solcher Methoden jemandem Schaden zugefügt hat, muss dieser erstattet werden. Auch in diesem Fall sollte der Selbstschutz der Bürgerrechte nicht überschritten werden.

</ p>
  • Bewertung: