Site-Suche

Melanom: Behandlung, Symptome

Melanom ist ein bösartiger Tumor,aus Melanozyten entwickeln. Der Tumor befällt die Haut häufiger, seltener - die Netzhaut des Auges, das Gehirn, die Schleimhäute. Die häufigste Degeneration beim Melanom (70% der Patienten).

Diese Krankheit ist am meistenAggressiv von allen bösartigen Tumoren, schnell durch mehrere Hautschichten lodernd und auf andere Organe ausbreitend. Daher ist es sehr wichtig, Melanome so früh wie möglich zu diagnostizieren. Wenn das Muttermal (pigmentierter Fleck) beginnt, schnell zu wachsen, Form oder Farbe zu ändern, ist Entzündungsgefahr eine Gelegenheit, den Onkologen dringend anzusprechen. Bezpigmentales Melanom ist ebenfalls verbreitet.

Ein Tumor kann auch die Netzhaut des Auges betreffen,Diese Symptome sind wie folgt ausgedrückt: ein Rückgang der Sehschärfe, Veränderungen in der Farbe der Augen, in seiner Größe zu erhöhen, das Auftreten von Geschwüren, Blutungen, Knötchen. Melanom des Auges wird in 5-7% aller Fälle von Pigmentstörungen gezeigt. Oft während der Kontrollstelle ein kleines Melanom Lentigo für die Aufnahme.

Melanom - Behandlung von Beschwerden

Die Methode zur Bekämpfung der Krankheit hängt von ihrem Entwicklungsstadium ab. Wenn ein Melanom diagnostiziert wird, wird die Behandlung so schnell wie möglich verordnet.

Stadium I. In diesem Stadium geht der Tumor nicht über die Epidermis hinaus und wird durch chirurgische Exzision behandelt.

Stufe II. In diesem Stadium der Krankheit wird zusammen mit dem Tumor eine bestimmte Menge gesunder Haut gleichzeitig entfernt. Wenn der Arzt Lymphknotenbefall vermutet, wird eine Biopsie durchgeführt. Bei positivem Testergebnis werden alle Lymphknoten im Bereich des Melanoms entfernt. Zusätzliche Medikamente können verschrieben werden (Alpha-Interferon oder andere Medikamente).

Stufe III Es ist durch Lymphknotenbefall zum Zeitpunkt der Diagnose gekennzeichnet. Die operative Behandlung des Melanoms erfolgt mit Lymphodissektion. Interferon-Therapie kann Rückfälle verzögern. Alle Herde der Krankheit werden entfernt (wenn der Patient mit mehreren Melanomen diagnostiziert wird). Wenn es nicht möglich ist, die chirurgische Methode anzuwenden, die Einführung eines BCG-Impfstoffs oder eines Interleukin-2-Präparats in den Fokus des Impfstoffes. In Gegenwart von Melanomen auf der Extremität wird seine isolierte Perfusion durchgeführt. Strahlentherapie wird auch auf dem betroffenen Gebiet verwendet, Chemotherapie und Immuntherapie verwendet werden.

Stufe IV. Melanom, dessen Behandlung nicht mehr auf chirurgische Methoden beschränkt ist und Metastasen in entfernten Lymphknoten oder Organen verursacht. Die vollständige Genesung in diesem Stadium ist sehr schwierig. Mit Hilfe der Operation ist es möglich, große Herde von Tumoren zu entfernen. Strahlentherapie, Immuntherapie oder Chemotherapie sind ebenfalls vorgeschrieben.

Chemotherapie bei Patienten mit diesem Stadium des Melanoms ist ineffektiv und kurzlebig. Meistens werden Dacarbazin und Temozolomid verschrieben.

Die Immuntherapie impliziert die Verwendung von Interferon, Interleukin-2, Ipilimumab und ermöglicht die Verlängerung der Lebensspanne des Patienten in diesem Stadium.

Bei einigen Patienten kann sogar in diesem Stadium der Krankheit eine gute Anfälligkeit für eine Behandlung vorhanden sein, was die Lebenserwartung verbessern kann.

Volksmethoden beim Melanom

Wenn ein Melanom diagnostiziert wird, kann die Behandlung auch die Anwendung der traditionellen Medizin umfassen (mit vorheriger Konsultation des behandelnden Arztes).

Zum Beispiel bei der Behandlung dieser Krankheiteffektive Verwendung von Aconite Tinktur. Bei der Behandlung dieser Pflanze darf man ihre Toxizität nicht vergessen. Meistens ist die maximale Dosierung dieses Arzneimittels individuell und hängt vom allgemeinen Wohlbefinden des Patienten ab.

Vielversprechendes VolksheilmittelMelanomine-Produkte werden als Produkte zur Verarbeitung von Birkenrinde sowie als eine Reihe von Kräutersammlungen (zum Beispiel Brennnessel, Ysop, Angelikawurzeln, Korianderfrucht) anerkannt. Solche Mittel ersetzen jedoch keine vollwertige Behandlung für den Onkologen!

</ p>
  • Bewertung: