Site-Suche

Autoimmun-Thyreoiditis: Behandlung

Autoimmun-Thyreoiditis ist einSchilddrüsenerkrankung. Es ist erwähnenswert, dass es häufiger bei Kindern und Frauen in den Sechzigern zu finden ist. Laut Statistik hat jede zehnte Frau diese Krankheit.

Autoimmunthyreoiditis (oder lymphozytäre Struma)Hashimoto) hat mehrere Formen. Es kann sich um eine chronische autoimmune Thyreoiditis handeln. Die Behandlung sollte dann während des gesamten Lebens durchgeführt werden. Diese Form der Krankheit ist durch einen diffusen Anstieg der Schilddrüse des zweiten oder dritten Grades gekennzeichnet. In der Regel besteht in diesem Fall keine Verletzung der Hauptfunktionen der Schilddrüse, es kann jedoch eine Hypothyreose sowie eine Thyreotoxikose auftreten.

Die zweite Form der Krankheit isthypertrophe Autoimmunthyreoiditis, deren Behandlung in allen Fällen unter der Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchgeführt werden sollte. Diese Form der Erkrankung legt nahe, dass die Schilddrüse eine größere Dichte annimmt, sie wird diffus, ihre Funktionen sind noch nicht verletzt, aber Hypothyreose und Thyreotoxikose werden beobachtet.

Schließlich ist es wichtig, die dritte Stufe, die dritte, zur Kenntnis zu nehmenDie Form dieser Krankheit ist eine atrophische Autoimmunthyreoiditis, deren Behandlung am schwierigsten und langlebigsten ist. Diese Form deutet auf eine Zunahme der Schilddrüse hin, aber zum Zeitpunkt der Untersuchung kann ihr Volumen nicht erhöht werden. Wenn wir über Funktionalität sprechen, dann gibt es Hypothyreose.

Bevor man sich mit der Behandlung beschäftigt, muss man herausfinden,Was sind die Ursachen für das Auftreten einer solchen Krankheit wie Autoimmun Thyreoiditis. Die Behandlung davon muss nur unter der strengen Führung des behandelnden Arztes durchgeführt werden, sonst können Sie eine bereits schwierige Situation verschlimmern.

Also, wie Sie wissen, das Immunsystem im KörperDie Person ist das Wichtigste. Seine Bedeutung liegt in der Entwicklung von Antikörpern, die der Schilddrüse helfen. Bei der Erkrankung "Autoimmunthyreoiditis" werden in der Regel Antikörper gegen Thyreoglobulin, sowie Schilddrüsenperoxidase, die auch als mikrosomales Antigen bezeichnet wird, während der Untersuchung nachgewiesen.

Autoimmun-Thyreoiditis, deren Behandlung solltebeginnend mit den ersten Tagen seiner Entdeckung manifestiert sich in den sogenannten Familienformen der Krankheit. Deshalb sollte die Behandlung sehr vorsichtig und umsichtig angegangen werden: es ist in keiner Weise möglich, zu verzögern.

Der Verlauf der Krankheit hängt davon ab, wie es sein wirdeinen Autoimmunprozess durchlaufen. Die Krankheit kann verlangsamen, aber das wird nur passieren, wenn es verlängert wird. Wenn Thyreostatika vorhanden sind, reichen diese nicht aus, um die Schilddrüse zu schädigen. Nach Meinung vieler Experten spielen in der Pathogenese der Krankheit Zellen eine wichtige Rolle, die auf zellulärer Ebene für Immunität sorgen. Wie bisher angenommen, reicht eine Penetration von Antigenen in das Blut für die Entwicklung der Krankheit nicht aus. Wenn man von einer subakuten Thyreoiditis spricht, so kommt es während ihrer Entwicklung ständig zur Freisetzung von Antigenen ins Blut, aber dies ist nicht die Hauptursache für die Entwicklung von Autoimmunprozessen.

Wenn Sie die Angehörigen von Patienten betrachtenAutoimmun-Thyreoiditis, einige andere Krankheiten wie toxische Kropf, Anämie, Diabetes mellitus in insulinabhängiger Form, Nebenniereninsuffizienz und so weiter. In der Regel ist eine Autoimmunthyreoiditis, deren Behandlung sofort beginnen sollte, nicht sofort ersichtlich. Die Diagnose wird nur nach Durchführung einiger Labortests gestellt. Eine wichtige Rolle spielt die genetische Prädisposition für diese Krankheit. Nicht selbst behandeln. Es lohnt sich, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren. Natürlich scheinen die Vorschläge "autoimmune Thyreoiditis: Behandlung mit Volksheilmitteln" manchmal attraktiver zu sein, dies ist jedoch kein Allheilmittel. Behandeln Sie die Krankheit sollte nur unter der Aufsicht eines Arztes sein.

</ p>
  • Bewertung: