Site-Suche

Natriumthiosulfat: nicht nur ein Gegenmittel

Dieses Medikament wird in den Körper des Patienten injiziertintravenös. Vor allem ist Natriumthiosulfat ein Cyanidantagonist. Das heißt, wenn Cyanid-Vergiftung mit Hilfe dieses Medikaments, können Sie eine Person retten. Gemäß der Klassifizierung ist diese Substanz zur sofortigen Unterstützung gedacht. In der Praxis gibt es noch einige Hinweise für seine Verwendung, lesen Sie mehr in diesem Artikel.

Wie bekannt, bei Chemotherapie Krebs beim PatientenEs ist notwendig, mit einer großen Menge toxischer Substanz fertig zu werden, die von der Mehrheit in der Regel sehr schlecht toleriert wird. Und Natriumthiosulfat kann die Nebenwirkungen einer der Substanzen in dieser Klasse - Cisplatin - reduzieren. Es ist klar, dass in diesem Fall niemand dieses Medikament ohne die Empfehlungen eines Arztes anwendet.

Wie bei vielen anderen Arzneimitteln auch für ThiosulfatDie Regel ist fair: Sie können nur anwenden, wenn es mehr Nutzen als möglichen Schaden gibt. Was berücksichtigt der Arzt bei der Verschreibung von "Natriumthiosulfat"? In der Gebrauchsanweisung werden die folgenden Faktoren empfohlen.

  • Allergische Reaktionen: Selbst wenn Sie jemals eine Allergie gegen Zitrusfrüchte hatten, müssen Sie dem Arzt trotzdem davon berichten. Und noch mehr, wenn Sie sich an eine Allergie gegen Medikamente erinnern. Natürlich wird der Arzt entscheiden;
  • Junges Alter: Obwohl keine experimentellen Daten über die Wirkung auf Kinder erhalten wurden, versuchen Ärzte, Kindern Natriumthiosulfat nicht zu verschreiben. Obwohl natürlich, wenn Sie vor Vergiftungen schützen müssen, alle Mittel gut sind. Einschließlich dieses;
  • Älteres Alter: es gibt auch keine experimentellen Daten, aber es wird angenommen, dass es keinen großen Unterschied in der Nebenwirkung zwischen jungen und älteren Patienten gibt. Daher wird das Alter meistens nicht der Grund für die Ablehnung der Verschreibung dieses Medikaments;
  • Schwangerschaft. Tierexperimente zeigten in allen Schwangerschaftstrimestern schädliche Wirkungen, daher gab es keine Experimente am Menschen. Also, Frauen in dieser Situation, Natriumthiosulfat wird in der Regel nicht vorgeschrieben;
  • Stillen: Das Medikament wird nur für stillende Mütter verwendet, wenn es absolut notwendig ist;
  • Aufnahme anderer Drogen: Entscheidung für einen Arzt;
  • Interaktion mit Alkohol und Tabak. Sie dürfen während der Anwendung von Thiosulfat keinen Tabak rauchen und keinen Alkohol trinken.
  • Einige Krankheiten. Das Medikament wird mit Vorsicht bei arterieller Hypertonie, Leber- und Nierenerkrankungen, Ödemen der unteren Extremitäten, Herzerkrankungen eingesetzt.

Zusammen mit den vorteilhaften Wirkungen von ungünstigem Natriumthiosulfat. Nebenwirkungen (oft verbunden mit Überschreitung der Dosis):

  • Ängstliche Aufregung (es kommt zu der Tatsache, dass eine Person nicht alleine bleiben kann)
  • Verwischen der Konturen von Objekten (Vision verändert eine Person)
  • Halluzinationen (eine Person sieht, hört oder fühlt illusorische Objekte und Handlungen)
  • Veränderungen in der Psyche (manchmal erinnert an Psychose, da es einen vorübergehenden Mangel an Kontakt mit der Realität gibt)
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Schmerzen in den Gelenken
  • Klingeln in den Ohren.

Es muss gesagt werden, dass Natriumthiosulfat vorhanden istnicht nur als Medizin, es ist in Haushaltschemikalien und Kosmetika gefunden. Sie sollten jedoch keine Angst haben, es zu benutzen, weil es nicht in den Blutkreislauf gelangt, so dass Sie nicht in Paranoia verfallen können.

Eine weitere Aktion des GegebenenVorbereitung. Thiosulfat-Natrium wird jetzt zur Behandlung von Patienten eingesetzt, deren Gefäße verkalkt sind. Gleichzeitig verschlechtert sich der normale Calciumstoffwechsel nicht, was es möglich macht, das fragliche Medikament in großem Umfang zu verwenden. Das einzige Problem sind Übelkeit und Erbrechen, die bei den meisten Patienten auftreten. Aber in diesem Fall kann dieser Nebeneffekt vernachlässigt werden.

Natriumthiosulfat kann nur von einem Arzt verschrieben werden. Daher geben wir in diesem Artikel nicht die Dosis und Häufigkeit der Verwendung an. Diese Information ist ausreichend für Patienten, und für Ärzte gibt es detailliertere Nachschlagewerke.

</ p>
  • Bewertung: