Site-Suche

"Mikoseptin": Anleitung, Analoga

Was ist "Mikoseptin"? Diese Salbe wurde entwickelt, um eine Vielzahl von Pilzhautläsionen zu behandeln. Es besteht aus Undecylensäure und ihrem Zinksalz. Als Salbengrundlage verwendete man eine Kombination aus flüssigem und festem Paraffin, weißem Petrolatum und Wachs, Parabenen, Wasser, einigen anderen Substanzen.

Alle Substanzen im Komplex bilden eine Zusammensetzung, diewirkt antiseptisch auf die betroffene Haut, trocknet etwas aus. "Mikoseptin" (die Anweisung zeigt dies ganz am Anfang an), ist unter anderen Namen bekannt: "Undecylensäure + Zink", "Undecylensäure + Zinkundecylenat".

Das Produkt wird in 30 Gramm Aluminiumtuben verkauft. Die Menge an therapeutischer Substanz (Dicyclensäure) in solchen Röhrchen beträgt 1,5 Gramm.

"Mikoseptin" - Salbe, ölig, ähnlich wieKonsistenz auf der Emulsion. Gewöhnlich ist es weiß oder weiß-gelblich, mit fettigen Imprägnierungen und einem spezifischen Geruch. Die Säure wirkt in ihrer Zusammensetzung aktiv gegen Epidermophyton, Trichophyton, Microsporum. Zink trocknet die geschädigte Haut, beschleunigt ihre Heilung.

Das Medikament ist für die Behandlung von Epidermophytose, Dermatomykose, Trichophytose der Haut indiziert.

"Mikoseptin", besteht die Anweisung darauf,sollte auf sauber gewaschene Haut aufgetragen werden. Auf offenen Wunden, verletzter Haut, kann es nicht auf die Augen aufgetragen werden. Wenn die Salbe in den Augen ist, müssen sie mit fließendem Wasser gewaschen werden.

Behandlung mit Salbe "Mikoseptin", AnweisungBerichte darüber, dauert ziemlich lange: 6 Wochen wird die Salbe täglich zweimal täglich angewendet. Dann, im Falle einer Heilung, um einen Rückfall zu verhindern, wird eine Woche Salbe einmal täglich und danach alle drei Tage für einen Monat verwendet. Wenn die Behandlung unterbrochen wird, kann die Krankheit wieder auftreten.

Überdosierung dieses Mittels ist unmöglich. Die Gefahr stellt es nur im Falle einer versehentlichen Einnahme dar. Die Folgen sind nicht schädlich für das Leben, aber sehr unangenehm: Erbrechen, Durchfall, Übelkeit. Für den Fall, dass "Mikoseptin" in den Magen gelangt, wird empfohlen, die Symptome einer Vergiftung zu waschen und zu behandeln. Zu vergiften führt zu den traurigen Folgen nicht, für die symptomatische Therapie ist es besser, zu der medizinischen Einrichtung zu gehen.

Sehr oft sind Medikamente inkompatibel zwischenallein. Die offensichtliche Unverträglichkeit von "Mikoseptin" mit anderen Medikamenten existiert nicht. In jedem Fall entscheidet der Arzt, ob die Anwendung dieser Salbe bei anderen Substanzen wirksam ist.

"Mikoseptin", warnt die Anweisung, wird nicht für schwangere und stillende, kleine Kinder und Menschen mit Überempfindlichkeit empfohlen.

Unter den Nebenwirkungen der Salbe gibt es Juckreiz, Brennen, selten anschwellen.

Die tschechische Salbe "Mikoseptin", sagt die Instruktion, hat Analoga. Diese Drogen sind "Tsinkundan" und "Undecin", die in Russland und der Ukraine produziert werden.

Die Wirkstoffe der Droge "Tsinkundan" sind auch Unicylsäure und ein Zinksalz. Zusätzlich zu ihnen enthält das Medikament ein Anilid Salicylsäure.

Diese hellgraue Salbe mit einem spezifischen Geruch soll die gleichen Krankheiten wie "Mikoseptin" behandeln. Es hat eine ausgeprägte heilende und unterstützende Wirkung.

Die Zusammensetzung der Droge "Undecin" zusätzlich zu undecylenicenthält sauren Kupfersalz und p-Chlorphenylester. Einwirken auf die Erreger von Pilzkrankheiten, sie aufhören, ihre Existenzgrundlage, getrocknet, um das betroffene Gebiet und haben eine leichte adstringierende Wirkung.

Der Behandlungsverlauf mit der Salbe wird in der Regel ungefähr fortgesetzt20 Tage. Es ist besonders wirksam gegen pathogene Pilzorganismen, wenn pulverisiertes "Dustundan" -Pulver zwischen der Anwendung der Salbe und nach der Behandlung pulverisiert wird. Es enthält Talkumpuder und alle die gleichen Zutaten, aus denen die "Mikoseptin" Salbe besteht. Die Analoga des Präparates unterscheiden sich in der Zusammensetzung etwas, dann ihr Ersatz, obwohl möglich, soll nur nach der Genehmigung des Arztes durchgeführt sein.

</ p>
  • Bewertung: