Site-Suche

"Rinikold" Vorbereitung: Gebrauchsanweisungen, Indikationen und Kontraindikationen

Es ist schwierig, sogar vor Erkältungen zu schützenim Sommer. Ein kleiner Temperaturabfall, eine Faszination für Erfrischungsgetränke - und alles, eine laufende Nase, Halsschmerzen und Temperatur sind Ihnen garantiert. Daher ist es notwendig, Erkältungen zu jeder Jahreszeit zu behandeln. Eines der Mittel zur Behandlung von Erkältungen und verwandten Erkrankungen ist das Präparat "Rinikold", dessen Gebrauchsanweisung in diesem Artikel besprochen wird.

Zusammensetzung und Prinzip der Aktion

Die Droge "Rinikold" kommt in Form von Tabletten und Sirup. Sie unterscheiden sich in Zusammensetzung und Namen: Der Sirup wird als "Rinikold Broncho" hergestellt. Betrachten Sie sie in der richtigen Reihenfolge.

Beginnen wir mit den Pillen. Es ist eine Kombinationspräparat, bestehend aus vier Komponenten: Paracetamol, Koffein, Phenylephrin-Hydrochlorid, Chlorphenaminmaleat. Paracetamol wirkt als Antipyretikum und Analgetikum. Unter der Wirkung von Phenylephrin verengen sich die Gefäße und der Ausfluss aus der Nase hört auf. Chlorphenamin beseitigt Allergien und Schwellungen, unterdrückt die Symptome einer allergischen Rhinitis und erleichtert die Atmung. Koffein wirkt auf das zentrale Nervensystem als Stimulans, reduziert Müdigkeit und Benommenheit und erhöht die Effizienz. Zusammen sorgen all diese Komponenten für die Wirksamkeit des Medikaments "Rinikold". Tabletten bieten die Möglichkeit, nicht nur die Erkältung loszuwerden, sondern auch den Körper zu verjüngen.

Der Sirup ist auch eine kombinierte Zubereitung. Es enthält neben dem bereits bekannten Phenylephrin und Chlorphenamin Guaifenesin und Ambroxol. Diese Komponenten reduzieren die Viskosität der Sekrete aus den Bronchien und erleichtern das Aushusten des Hustens.

Angabe und Methode der Anwendung

Vorbereitung "Rinikold" Gebrauchsanweisungempfiehlt bei akuten Infektionen der Atemwege, die von einer laufenden Nase, Kopfschmerzen, Fieber, Schmerzen in den Muskeln und Gelenken, Schüttelfrost begleitet sind. Sirup wird empfohlen, wenn Krankheiten mit nassem Husten einhergehen.

Für Tabletten "Rinikold" Gebrauchsanweisunglegt die folgende Dosierungsreihenfolge fest. Erwachsene sollten alle 4-6 Stunden 1-2 Tabletten einnehmen. Ein Tag kann nicht mehr als 8 Tabletten einnehmen. Für Kinder älter als 6 Jahre, eine Tablette in den gleichen Zeitintervallen, nicht mehr als 4 mal am Tag ist genug. Nehmen Sie die Drogen Kinder sollten nicht mehr als 5 Tage.

Sirup "Rinikold" Bedienungsanleitungempfiehlt, die nächste Dosis einzunehmen. Kinder über 12 Jahre und Erwachsene 4 Teelöffel (20 ml) dreimal täglich. Kinder von 6 bis 12 Jahren alt genug, um 2 Teelöffel (10 ml) zwei vor drei Mal pro Tag zu nehmen. Nehmen Sie das Medikament gleichmäßig über den Tag. Vor Gebrauch sollte der Sirup geschüttelt werden.

Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Eine Liste von Kontraindikationen für beide Tabletten undDer Sirup ist ziemlich breit, so dass die Konsultation des Arztes obligatorisch ist, bevor sie genommen wird. Lassen Sie uns die Basis von ihnen nennen: die Vorbereitung ist kategorisch verboten, bei der Schwangerschaft und der thorakalen Fütterung, im Alter von bis zu 6 Jahren und der Überempfindlichkeit zu irgendwelchen seiner Bestandteile zu akzeptieren. Auch das Medikament "Rinikold" kann nicht verwendet werden, wenn Sie bereits mit Medikamenten wie trizyklischen Antidepressiva, MAO-Hemmern, Betablockern behandelt werden. Sirup ist verboten für Menschen mit Diabetes, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, mit Atherosklerose der Koronararterien, Thyreotoxikose und Prostataadenom. Mit großer Sorgfalt wird empfohlen, das Medikament für solche Krankheiten wie Nieren- oder Leberinsuffizienz zu verschreiben.

Bei Einnahme des Medikaments sind Nebenwirkungen möglich. Im Fall von Tabletten - es ist Schwindel, Kopfschmerzen, erhöhte Erregbarkeit, Schlafstörungen, ein Gefühl von trockenem Mund und Übelkeit. Bei Einnahme von Sirup, Tachykardie und Bluthochdruck können auch Appetitlosigkeit, Erbrechen, Verstopfung, Durchfall, erhöhter Augeninnendruck auftreten.

</ p>
  • Bewertung: