Site-Suche

Klassifizierung von Parodontitis, Ursachen, Diagnose, Behandlung

Nun, wenn die Zähne schön und gesund sind, und das Lächelnblendend. Aber leider müssen viele von uns, um all dies zu erreichen, erhebliche Anstrengungen machen und beeindruckende Beträge ausgeben, denn kranke Zähne sind nicht nur ein kosmetischer Defekt, sondern auch unerträgliche körperliche Schmerzen. Gifts uns mit dem Leben, außer für alle bekannten Karies, viele andere Zahnkrankheiten, von denen Parodontitis ist. Seine Manifestation und Behandlungsmethoden hängen von verschiedenen Ursachen ab. Um die Symptome irgendwie zu systematisieren und eine einzige Strategie für die gleiche Art von Therapie zu entwickeln, gibt es eine Klassifizierung von Parodontitis. Einige wurden in der Welt erfunden, aber in Russland benutzen sie im Grunde das von Lukomsky IG entwickelte System. Versuchen wir klar zu verstehen, was es ist.

Klassifizierung von Parodontitis

Parodontitis

Bevor Sie sagen, was ausmachtKlassifizierung von Parodontitis, werden wir mit der Krankheit selbst verstehen. Die Menschen verwechseln ihn oft mit Parodontitis oder sehen überhaupt keinen Unterschied, weil ihre Namen sehr ähnlich klingen. Tatsächlich entsteht Parodontitis durch Probleme mit Parodontium - ein ganzes System verschiedener Gewebe, die unsere Zähne in den Kieferhöhlen (Alveolen) stärken. Parodontium ist eine der Komponenten dieses großen Systems. Es ist ein Gewebe oder Bänder, die den Raum zwischen der Platte der Alveolen und dem Zement der Zahnwurzel besetzen. Die Dicke des Parodontiums beträgt nur 0,2 mm, aber es hält unsere Zähne in den Alveolen, verteilt die Belastung zwischen der Alveole und dem Zahn beim Kauen gleichmäßig, führt sensorische, schützende und trophische Funktionen aus. Wenn aus irgendeinem Grund Parodontitis entzündet, beginnt die Erkrankung apikale Parodontitis. Es kann zu den unglücklichsten Ergebnissen führen, bis zum Verlust des Zahnes, daher ist es sehr wichtig, die Ursachen, ihre Ursachen und die charakteristischen Symptome zu kennen.

Die akute Form der Parodontitis, die erste Stufe

In der Medizin unter sehr vielen KrankheitenFormen unterscheiden, die mit den Ursachen ihrer Entstehung (Ätiologie) und der Art des Verlaufs (Pathogenese) verbunden sind. Dies erleichtert die Diagnose erheblich und hilft somit, eine wirksame Behandlung durchzuführen. Die Einteilung der Parodontitis nach der Pathogenese identifiziert 2 Formen - eine akute, andere chronisch.

Weitere akute Parodontitis hat zwei Stufen -serös (erste) und eitrig (zweite). Im ersten Fall, starke Schmerzen im Zahn von jeder Berührung, aber der Patient kann deutlich angeben, wo es weh tut. Dieser Zustand kann von einigen Tagen bis zu zwei Wochen dauern. Der Arzt sieht während der Untersuchung eine Patientin in der Zahnkarieshöhle, aber ihre Sondierung von unangenehmen Empfindungen beim Patienten verursacht keine. Ein wichtiges Symptom der akuten Parodontitis ist eine Entzündung um den problematischen Zahn der Schleimhäute. Die Behandlung besteht in der Beseitigung der im Wurzelkanal gefangenen Infektion und ihrer anschließenden Versiegelung. In diesem Fall ist es notwendig, den Nerv zu entfernen, um Kanäle vollständig mechanisch zu reinigen, sie zu desinfizieren, Parodontium zu behandeln und den Zahn qualitativ zu versiegeln.

Zahnresektion

Akute Form, zweite Stufe

Diese Krankheit wird auch als akut eitrig bezeichnetParodontitis. Sie kann sich aus seröser Parodontitis entwickeln, wenn sie falsch oder nicht bis zum Ende behandelt wurde. Die Patienten leiden so sehr stark, pulsierend, reißend, durch Berührung verstärkt, verschüttet (der Patient kann nicht genau sagen, wo er schmerzt).

Zusätzlich zu diesen gibt es andere Symptome:

allgemeines Unwohlsein;

- Kopfschmerzen;

- Schwellung des Zahnfleisches und manchmal Wangen;

- Temperatur;

- Manchmal die Beweglichkeit des Zahnes.

Bei der Untersuchung wird oft festgestellt, dass in einem schmerzenden Zahnschon ist da ein Siegel oder eine Krone drauf. Wie kann man in diesem Fall einen Zahn heilen? Die Hauptaufgabe des Arztes ist es, Eiter und infizierte Inhalte aus dem Wurzelkanal zu entfernen, um Entzündungen zu entfernen, die mit Hilfe von Arzneimitteltherapie und Physiotherapie durchgeführt werden. Die Behandlung endet mit der Füllung. Wenn der Karies irreversibel ist, wird er ausgerissen.

Nervenentfernung

Chronische Parodontitis fibrotisch

Neben akuten gibt es eine chronische Parodontitis, die ohne sichtbare und wahrgenommene Symptome fließt, was die Diagnose sehr schwierig macht. Es gibt solche Formen davon:

- faserig;

- granulomatös;

- Granulieren.

All diese drei Formen sind manchmal schwer zu unterscheiden "aufAuge ", so wird die Diagnose mit Röntgenstrahlen, manchmal Tomographie durchgeführt. In der Regel manifestiert sich die chronische Parodontitis nur in Zeiten der Exazerbation. In fibröser Form können die Zähne des Patienten einen etwas anderen, dunkleren Ton haben als gesunde Zähne, es kann auch eine sehr unbedeutende Empfindlichkeit beim Kauen geben, schwer erklärbare Beschwerden. Die Behandlung dieser Form der Erkrankung erschwert die Schwierigkeiten in der Regel nicht. Der erste Besuch umfasst die Entfernung des faserigen Teils der Pulpa, die Erweiterung der Kanäle, die Entfernung des Nervs (unter Anästhesie) und die temporäre Füllung mit Metapex. Nach 3-7 Tagen werden die Kanäle wieder geöffnet, temporäre Materialien werden entfernt, eine dauerhafte Versiegelung wird angebracht. Wenn der Zahn nach der ersten Sitzung zu schmerzen beginnt, wird seine Höhle geöffnet und bleibt für ein paar Tage offen, für die der Patient Medikamente bekommt.

wie man einen Zahn heilt

Chronische Parodontitis granulomatös

Mit granulomatöser Form um das Parodontales bildet sich die spezielle Höhle - das Granulom, das praktisch keine Symptome gibt, nur manchmal gibt es die Klagen der Patientinnen für die Sensibilität des kranken Zahnes. Granulome Mantelfasern ein Fasergewebe umfassen, die das Parodontium wächst oft in. Zeigen Sie das kann Röntgen. Bei einer klinischen Untersuchung entdeckt der Arzt eine herausgefallene Dichtung oder ein großes kariöses Loch unter einer stehenden Dichtung oder Krone, aber die Sonde verursacht beim Patienten keine Schmerzen. Wie ein Zahn in diesem Fall zu heilen und ob es notwendig ist, dies zu tun, wenn es keine Beschwerden sind? Zur Behandlung ist es notwendig, zu einer chronischen Parodontitis nicht in eine scharfe degeneriert ist und nicht einen Zahn zu verlieren. Die Therapie ist die Quelle der Infektion zu beseitigen. Durch Indikationen endodontischen (klassische) Behandlung mit der Reinigung durch tote Kanäle Geweben und Plombe jedoch ausgeführt, wenn diese Methode kein Ergebnis ist, weitere chirurgische Eingriffe gelten wie Resektion des Zahnes eher Resektion Spitze problematisch Wurzel und Entfernen von benachbarten Geweben hemisection oder Trennung koronar-radikulär.

Chronische Parodontitis granulierend

Diese Form ist gekennzeichnet durch häufige Exazerbationen undBildung von Fisteln in parodontalen Geweben. In der Regel klagen Patienten über Zahnschmerzen, die durch Pressen verstärkt werden (Kauen). Häufig ist die umgebende Schleimhautstelle entzündet, geschwollen, Fisteln, von denen Granulosa vorstehen kann, kann Eiter sezerniert werden. Sondierungskanäle und Palpation des Zahnfleisches können schmerzhaft sein. Die Therapie ähnelt derjenigen, die bei granulärer Parodontitis durchgeführt wird. Der Arzt führt eine endodontische Behandlung durch, und wenn es nicht möglich ist, wird eine Resektion des Zahnes (die Spitze seiner Wurzel), vollständige Exzision oder Hemisektion durchgeführt. Es sollte daran erinnert werden, dass die Ursachen der Granulation Parodontitis unbefriedigende Zahnpflege und Eindringen in die Parodontitis der Infektion sein kann, und zusätzlich eine falsche Biss, Diabetes und andere Krankheiten. Wenn die granulierende Parodontitis rechtzeitig behandelt wird, kann der Zahn erhalten bleiben.

kranke Zähne

Klassifizierung von Parodontitis in der Ätiologie der Krankheit

Abhängig von den Ursachen, die Parodontitis verursachten, werden die folgenden Formen unterschieden:

- ansteckend;

- traumatisch;

- medikamentös.

Bei Kindern ist die Ätiologie der Parodontitis häufiger infektiös, wenn biogene Amine oder Mikroorganismen und deren Toxine aus vernachlässigten Karieshöhlen in das Parodontium eindringen.

Infektiöse Parodontitis

Diese Form der Krankheit wird durch verschiedene verursachtMikroorganismen (Streptococcus, veylonelly, Hefe und andere Pilze), die das periodontale Gewebe aus dem Wurzelkanal, gingivale Tasche umgebenden Gewebe sowie Blut oder Lymphe Beschwerden, wenn sie nicht im Zusammenhang mit Zähnen (Typhus, Influenza, Septikämie, Sinusitis) durchdringt. Das Hauptsymptom der Krankheit ist ein scharfer Zahnschmerz. Oft in periapikalen Exsudat ansammelt, nach außen geschwollenen Schleim- und Wangen exprimiert und aus dem Wurzelkanal gibt es einen fauligen Geruch. Die Behandlung sollte nur von Fachärzten durchgeführt werden, für die Sie sich an die Zahnklinik wenden müssen. Es besteht die Möglichkeit eine vollständige Palette von therapeutischen Dienstleistungen zu erhalten, einschließlich magnetischer und Lasertherapie. Füllen von Wurzelkanälen, von denen zwangsNerven entfernt, machten nicht die erste und häufig nicht in dem zweiten Besuch. Der Arzt ist verpflichtet, den Zahn offen vollständigen Abzug der Flüssigkeit zu lassen, Kanal Desinfektion durchzuführen und erst danach die Dichtung gelegt. Wenn die Therapie nicht funktioniert, wird der betroffene Zahn entfernt.

Zentrum der Zahnmedizin

Traumatische Parodontitis

Die Ursache dieser Form der Erkrankung sind die unterschiedlichsten mechanischen Verletzungen des Zahnes, die bei folgenden Handlungen auftreten können:

- Nüsse oder Samen mit Zähnen klicken;

- Naschen von Faden, Draht;

Fanatische Reinigung der Zähne mit Zahnseide;

- blasen, Prellung;

- schlecht durchgeführte Prothetik (hervorstehend oder nicht unter die Zahnreihe der Krone gesetzt);

- Serving Siegel.

All dies kann einen entzündlichen Prozess verursachentop (manchmal in marginal) Teile der parodontalen Schmerzen, Zahnfleischbluten und letztlich von Periodontitis Verschlechterung. Die Behandlung erfolgt nach Indikationen, aber das Wichtigste ist, dass dies der erste Besuch in der Zahnklinik des Patienten - die Beseitigung der Quelle der Verletzung (entfernen Sie den vorstehenden Teil der Dichtung, stellen Sie die Krone).

Exazerbation der Parodontitis

Medikation Parodontitis

Diese Form der Krankheit kann durch Fehler auftretenArzt oder der Patient. Oft wird das Medikament für die Behandlung von periodontalen Stelle verabreicht (beispielsweise Arsen, piotsin), die die Wurzelkanäle zerstört. Das Ergebnis ist das Gewebe verbrennen um den Zahn oder sogar den Tod, und arzneimittelinduzierte Parodontitis bei Kindern zur Zerstörung des Rudiment der Zukunft bleibenden Zähne führen kann. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie sich bei den ersten Anzeichen der Erkrankung an das Zentrum für Zahnmedizin wenden.

Auch medizinische Parodontitis kann durch Anwendung eines Patienten für Zahnreinigungspasten enthalten Formalin, Trikresol und dergleichen verursacht werden. Symptome der Krankheit sind wie folgt:

- starke Schmerzen des Problemzahnes;

- schmerzende Schmerzen im ganzen Kiefer oder in seinem Segment, in dem sich der Problemzahn befindet;

- Beweglichkeit eines kranken Zahnes.

Die Behandlung besteht darin, die Ursache der Entzündung und die Einführung von Medikamenten in den Zahn (Antibiotika, Sulfonamide), Versiegelung zu entfernen. Nachdem die Entzündung beseitigt ist, wird ein Zahn gefüllt.

Prophylaxe und Prognose

Wie jüngste Forschungen von Wissenschaftlern gezeigt haben, zEs ist äußerst wichtig für jeden Menschen, alle Zahnkrankheiten, insbesondere Parodontitis, unbedingt zu behandeln. Die Diagnose sollte auf der klinischen Untersuchung des Problemzahnes, Röntgen- oder Panoramabildes basieren, die das Ausmaß des Problems (Eiterung, Knochenzerstörung usw.) zeigen. Dies ist notwendig für die Wahl der richtigen und effektiven Behandlungsmethoden, da unbehandelte oder unvollständige Parodontitis zu Zahnverlust führt. Einige legen diesem Umstand keine ernsthafte Bedeutung bei, wenn man nur einen kosmetischen Defekt betrachtet. Aber die Wissenschaftler fanden heraus, dass die Abwesenheit von nur 5 Zähnen im Gebiss um etwa 140% das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt erhöht. Dies wurde durch Erfahrung festgestellt. Die Studie umfasste mehr als 8 Tausend Menschen unterschiedlichen Alters. Warum die Abwesenheit von Zähnen die Arbeit des Herzens verschlechtert, bis es nicht herausgefunden wurde.

Zur Prophylaxe von Parodontitis, Ärzteberaten Sie regelmäßig, um den Zustand der Zähne zu überprüfen, befolgen Sie die Regeln der Hygiene von Zähnen und Mundhöhle, vermeiden Sie Aktionen, die Zahnschmelz und den ganzen Zahn verletzen, und bei den ersten Anzeichen der Krankheit nicht in Selbstbehandlung, und in Zahnkliniken gehen.

</ p>
  • Bewertung: