Site-Suche

Arzneimittel "Augmentin": Gebrauchsanweisung

Medizinprodukt "Augmentin" bezieht sich aufAntibiotika mit breiter Wirkung. Es wird bei der Behandlung von Infektionskrankheiten bei Kindern und Erwachsenen eingesetzt. Die Hauptkomponenten sind Amoxicillin (Antibiotikum) und Clavulsäure (eine Substanz, die verhindert, dass bakterielle Enzyme Amoxicillin zerstören). Das Medikament ist gut verträglich, das Ausmaß der toxischen Wirkungen auf den menschlichen Körper ist minimal.

"Augmentin". Anweisung: Hinweise für den Einsatz

Kombinierte medizinische Vorbereitung "Augmentin" wird in der Praxis von vielen Ärzten (Therapeuten, HNO-Ärzte, Urologen, etc.) erfolgreich angewendet. Kann empfohlen werden für:

  • Infektionen der Atemwege (Bronchitis, Tracheitis, Lungenentzündung, Lungenabszess);
  • Infektionen im Urogenitalsystem (Pyelonephritis, Zystitis, Prostatitis, Zervizitis, Salpingoophoritis, Endometritis);
  • Infektionen der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
  • Infektionen der Haut und der Weichteile;
  • Infektionskrankheiten der HNO-Organe (Tonsillitis, Otitis, Sinusitis);
  • Infektionskrankheiten des Verdauungstraktes (Salmonellose, Dysenterie);
  • Endokarditis;
  • Meningitis;
  • Osteomyelitis.

Darüber hinaus kann es als vorbeugende Maßnahme gegen infektiöse Komplikationen im Bereich der Chirurgie eingesetzt werden.

Die Verwendung von "Augmentin" in verschiedenen Bereichen der Medizin erklärt sich durch die Fähigkeit des Medikaments, nach dem Eindringen ins Blut, in alle Körpergewebe verteilt zu werden.

"Augmentin". Anweisung: Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen

Das Medikament wird bei Personen kontraindiziert, die Empfindlichkeit gegen Cephalosporine und Penicilline erhöht hat. Darüber hinaus ist es nicht für diejenigen, die während der Droge in der Vergangenheit nehmen gab es Nebenwirkungen.

Kontraindiziert Medikament während der Schwangerschaft,besonders im ersten Trimester. "Augmentin" überwindet die Barriere (Plazenta) und gelangt in das fötale Blut. Negative Auswirkungen auf den Fötus wurden nicht gefunden, aber das Medikament sollte nur dann an eine Frau in der Position verschrieben werden, wenn der Nutzen davon viel höher ist als das Risiko von Nebenwirkungen.

In der Laktationsphase ist "Augmentin" ebenfalls unerwünscht, da es in die Muttermilch übergeht, was beim Baby eine allergische Reaktion auslösen kann.

Die Isolierung des Arzneimittels erfolgt durch die Nieren, so dass die Dosierung des Arzneimittels in Fällen der Anwendung des Arzneimittels bei Nieren- oder Leberinsuffizienz streng der Empfehlung des Arztes entspricht.

Nebenwirkungen treten in seltenen Fällen auf. Dies kann Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Schwindel, Schwäche, allergische Reaktionen (Angioödem, Urtikaria, analytischer Schock), Candidiasis und dysbiosis sein, kann die ältere Hepatitis und Gelbsucht entwickeln.

Die Anwendung von "Augmentin" mit Allopurinol erhöht das Risiko einer allergischen Reaktion.

"Augmentin" kann die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva beeinträchtigen.

"Augmentin" beeinflusst die Pseudomonas aeruginosa nicht.

"Augmentin". Anweisung: Freigabeformular

Die Zubereitung wird in Form von Tabletten zu 0,375 g (0,625 g) hergestellt; Trockenmasse für die Herstellung der Suspension; Trockenmasse zur Herstellung von Tropfen; Pulver zur Injektion 0,6 g (1,2 g).

Injektionen werden nur intravenös hergestellt. Tabletten und Sirup werden normalerweise vor den Mahlzeiten eingenommen.

Jede Form der Droge ist notwendigerweise mit einer Begleitnote ausgestattet, die erklärt, wie man das Medikament zubereitet und es nimmt (Anweisung).

"Augmentin" -Tabletten - wird zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren angewendet.

"Augmentin", Suspension (Anleitung begleitetjede Flasche) - wird in der Regel für Babys verschrieben. Die fertige Suspension sollte nicht länger als sieben Tage im Kühlschrank gelagert werden. Vor der Verwendung sollte die Durchstechflasche mit Suspension geschüttelt werden, dann die erforderliche Menge messen und das Baby geben.

In der Regel verschreiben Ärzte zusammen mit "Augmentin" ein anderes Medikament, das zur Wiederherstellung der Mikroflora beitragen würde.

"Augmentin". Anleitung: Dosierung

Die Dosen des Präparates werden vom Arzt vorgeschrieben und hängen von mehreren Faktoren (dem Alter, dem Gewicht, der Schwere der Erkrankung, dem allgemeinen Zustand des Kranken) ab.

Kindern über 12 Jahren und Erwachsenen wird dreimal täglich eine Tablette (0,375 g) für den durchschnittlichen Krankheitsverlauf verschrieben; mit schwerer Infektion - eine Tablette (0,625 g) dreimal täglich.

Bei Verwendung von Injektionen (falls vorhanden)Notwendigkeit) Die maximale Einzeldosis beträgt 1,2 g. Die Injektionen sollten alle sechs Stunden wiederholt werden. An dem Tag sollte die Dosis des Arzneimittels (mit intravenöser Verabreichung) 7,2 g nicht überschreiten.

Kindern unter 12 Jahren wird Augmentin in Form vonFederung. Eine einzelne Dosis des Medikaments bei Kindern 7-12 Jahren beträgt 250 mg, bei Kindern 2-7 Jahre - 125 mg, bei Kindern ab 9 Monaten - 62,5 mg. Der Tag soll dreimal täglich dauern.

Falls notwendig, verabreichen Sie das Medikament intravenös an Kinder unter 12 Jahren, die Berechnung erfolgt auf individueller Basis.

</ p>
  • Bewertung: