Site-Suche

Allergien gegen Haut - Ursachen und Symptome

Niemand ist gegen eine Allergie immun. In der modernen Welt, zu viele Chemikalien, die es verursachen können. Und wenn es keine Allergie gegen Pollen oder Erdbeeren gibt, ist es wahrscheinlich, dass es auf jedem komplexen chemischen Element auftreten kann. Allergische Reaktionen zeigen sich, wenn eine bestimmte Substanz in den Körper eindringt und eine negative Reaktion auslöst. Allergien variieren in Bezug auf Nahrung, Atemwege und Kontakt. Eine Kontaktallergie tritt häufig auf, wenn die Haut mit der Substanz in Kontakt kommt, die die Reaktion verursacht. Eine Allergie gegen die Haut ist eine Menge Ärger. Schließlich sind auch die geringsten Manifestationen sichtbar und die Haut (zum Beispiel an den Händen) kommt ständig mit irritierenden Substanzen in Berührung.

Die Hautallergie manifestiert sich normalerweise im Laufe von48 Stunden nach Kontakt mit dem Allergen. Wenn Sie die folgenden Symptome haben, müssen Sie daher alle Substanzen überprüfen, mit denen Sie in den letzten zwei Tagen in Kontakt gekommen sind:

Die Haut fängt an zu jucken, juckt, und kein Geld kann dir dabei helfen;

- Allergische Hautausschläge in Form vieler kleiner Pickel oder Punkte;

- der Kontaktort mit dem Allergen quillt, aber es tut nicht weh;

- gibt es das Erythem - solche Allergie auf der Haut, bei der es die roten Flecken genug hell gefärbt gibt;

- die Haut ist mit Blasen bedeckt, die mit Flüssigkeit gefüllt sind - zuerst sehen sie wie kleine Pickel aus, aber dann fangen sie an zu jucken;

- Beim Kämmen oder längeren Reiben auf die betroffene Hautstelle wird eine unangenehme Flüssigkeit auf das Material freigesetzt.

Welche Substanzen in Kontakt rufen am häufigsten eine solche Reaktion hervor?

In der modernen Kosmetik, ein großereine Reihe von verschiedenen Konservierungsstoffen, Farbstoffen, anderen chemischen Komponenten, deren Verwendung Allergien auf der Haut verursachen kann. Dies sind verschiedene Cremes, Reinigungsmittel, Zahnmedizinprodukte usw. Besonders gefährlich in diesem Sinne ist dekorative Kosmetik. Wenn die Hersteller von Hygienekosmetika auf gefährliche Inhaltsstoffe für Allergien verzichten können, sind sie in der dekorativen Kosmetik immer präsent.

Sehr starke Konservierungsstoffe sind nicht nur in enthaltenkosmetische Produkte, aber auch in Papier, Textilien, Farben, Lacken, Reinigungsprodukten. Wenn beispielsweise die Haut ständig in Kontakt mit einem solchen Gewebe ist, kann beim Tragen Rötung auftreten, und wenn Sie den Grund für das Auftreten nicht rechtzeitig verstehen, kann sich die Reaktion verstärken.

Es gibt auch eine Allergie gegen einigeMetalle. Dies ist gefährlich, weil sie in einigen Kosmetika enthalten sind - Antitranspirantien, Haarfärbemittel. Viele Hersteller dieser Produkte haben ihre Verwendung bereits aufgegeben, so dass die Auswahl eines hypoallergenen Produkts nicht schwierig ist. Allergie und Nickel. Es ist oft in der Zusammensetzung von Legierungen enthalten, aus denen die Hardware hergestellt wird - Eisenknöpfe, Reißverschlüsse.

Ein starkes Allergen ist sehr häufigjetzt Latexgummi. Es ist gefährlich, weil derzeit viele Produkte daraus hergestellt werden, die direkt mit der Haut in Kontakt kommen. Dies sind Handschuhe, Kondome, verschiedene medizinische Geräte. Wenn der Latex eine Allergie hat, müssen sie aufgegeben werden.

Allergische Hautausschläge sind ein Symptomnicht nur Kontakt Allergien, sondern auch seine anderen Arten. Sie erscheinen bei Leuten, die dazu neigen, mit Bisse von einigen Insekten, wenn sie provokative Nahrungsmittel essen.

Wenn es eine solche Reaktion gibt, als eine Allergie gegenHaut, sofort handeln. Wenn Sie diesen Prozess starten, muss die Haut für eine lange Zeit behandelt werden. In der Regel ist es nicht schwer festzustellen, welches Produkt eine Allergie entwickelt hat. Es ist schwieriger herauszufinden, was genau die Reaktion in ihrer Zusammensetzung verursacht hat. Tests auf Allergien sind nicht immer effektiv, manchmal müssen Sie selbständig arbeiten. Zum Beispiel ist Kobalt bei einer Allergie gegen Antitranspirant am häufigsten schuld. Wenn Sie rechtzeitig darauf achten, ist es ausreichend, nur das Produkt auszuwählen, das das nächste Mal nicht dieses Metall enthält. Dieser Ansatz hilft sehr oft unangenehme Konsequenzen zu vermeiden.

</ p>
  • Bewertung: